Gates-Stiftung: Angst vor der großen Seuche – Anklage wegen illegalen Impfstoff-Tests

Der Microsoft-Gründer Bill Gates hatte die Chance genutzt und auf der Münchener Sicherheitskonferenz an die Machteliten der Welt appelliert. Was ihn umtreibt, ist die Angst vor einer großen Seuche, einer Pandemie durch einen hochansteckenden Erreger, der, wie er sagt „30 Millionen Menschen innerhalb eines Jahres töten könnte“.

In einem Interview mit „Spiegel Online“ erklärt Gates auf die Frage hin, dass in den letzten Jahren immer wieder Warnungen für eine Pandemie ausgesprochen wurden (2002 bei Sars, 2005 Vogelgrippe und 2009 die Schweinegrippe) aber nie eine eingetreten war, dass es nicht sicher sei, dass es nie wieder eine geben würde.

Es sei schwierig, die Wahrscheinlichkeit einer großen natürlichen Seuche oder einer absichtlich verursachten Bioterrorismus­-Epidemie zu nennen. Aber sie sei nicht gleich null, und deshalb glaube er, dass man mehr tun müsse.

Gates ist sich sicher, dass im Falle einer eingetretenen Epidemie die Menschen Impfstoffe wieder mögen würden. Eine Epidemie würde alle daran erinnern, „wie wunderbar“ Impfstoffe seien. Für Gates ist das „Wunder“ der Impfstoffe noch größer, als das der Antibiotika (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

Treffen zwischen Microsoft-Gründer und Trump

Bill Gates hatte sich nach eigenen Aussagen gegenüber „Spiegel Online“ im Dezember nach der Wahl mit Trump getroffen, um ihm die „Großartigkeit“ von Impfstoffen zu erklären.

Trump hatte sich aber schon im Wahlkampf skeptisch gegenüber Impfstoffen geäußert und insbesondere erklärt, die Zusammenhänge von Impfstoffen mit der hohen Anzahl an Autismusfällen untersuchen lassen zu wollen.

Gates sieht es als wissenschaftlich schon bestätigt, dass keine Zusammenhänge zwischen Autismus und Impfungen bestehen und eine Untersuchungskommission auch zu diesem Ergebnis kommen würde.

Gates-Stiftung in Indien wegen illegaler Impfstofftests angeklagt

Bill Gates, der Microsoft-Gründer, gilt für viele inzwischen als eine Symbolfigur für Menschenfreundlichkeit gegenüber der Dritten Welt. Berichte aus Indien zeigten aber eine andere Seite.

Die Gates-Stiftung sollte für illegale Impfstofftests an unschuldigen Kindern verklagt werden. Die indische Regierung wollte selbst klagen, um zu verhindern, dass noch weitere Säuglinge und Kleinkinder geschädigt würden.

Das oberste Gericht Indiens führte eine umfassende Untersuchung über die Aktionen der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung durch, zu denen viele Tests tödlicher Impfstoffe an Kindern aus sozial schwachen und oftmals bildungsfernen Schichten in Entwicklungsländern gehören, die ohne Zustimmung und vorherige Information der Eltern oder Erziehungsberechtigten erfolgten.

Nach Angaben des Nachrichtenportals „healthimpactnews.com“ konzentriert sich die Anklage vor allem auf unerlaubte Versuche an Menschen, die mit den beiden verfügbaren Impfstoffen gegen Humane Papillomviren (HPV) – Cervarix von GlaxoSmithKline und Gardasil von Merck & Co. – unternommen wurden.

Unerlaubte Test von „Gardasil“ mit Todesfolgen, gefälschte Einverständniserklärungen

Bereits 2009 hatte die Gates-Stiftung in aller Stille Versuchsreihen von Gardasil an etwa 16 000 Kindern indigener Völker in Schulen entlegener Regionen des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh finanziert.

Im August 2014 hieß es in einem Artikel der „Economic Times of India“, viele der behandelten Kinder seien kurz nach Verabreichung des Impfstoffes schwer erkrankt. Mindestens fünf der Kinder starben laut dem Bericht.

Im Rahmen einer anderen Versuchsreihe mit Cervarix, die etwa zur selben Zeit stattfand und ebenfalls von der Gates-Stiftung finanziert worden war, wurden schätzungsweise 14 000 Kinder indigener Völker aus entlegenen Regionen in Vadodara im indischen Bundesstaat Gujarat gegen HPV geimpft.

Als Folge dieser Tests starben zwei Kinder, möglicherweise Hunderte andere erlitten schwere Schädigungen. Bei beiden Versuchsreihen waren zahlreiche Einverständniserklärungen offensichtlich gefälscht und viele der oft ungebildeten Eltern, die zur Unterzeichnung der Einverständniserklärung mit ihren Daumenabdrücken gedrängt wurden, waren sich nicht im Klaren darüber, was sie eigentlich taten.

In einer Petition, in der diese Vorgehensweise scharf verurteilt wird, heißt es: Sowohl die Gates-Stiftung als auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Program-for-Appropriat-Technology-in-Health (PATH) aus Seattle, die beide Versuche unterstützten, seien bei ihren Tests mit diesen bedenklichen Impfstoffen an „anfälligen, ungebildeten und unzureichend informierten Bevölkerungsgruppen mit Schulleitern, Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern, die nicht über mögliche negative Nebenwirkungen informiert oder entsprechend beraten wurden“, „grob fahrlässig“ vorgegangen.

Erst als die unabhängige Nichtregierungsorganisation SAMA damit begann, diese Tests zu untersuchen, kamen die Experimente ans Tageslicht. Die Mainstream-Medien in den USA – oder überhaupt im Westen – griffen in ihrer Berichterstattung den Skandal nicht auf.

Das einzige Land, das davon Notiz nahm, war Indien, das nun mit juristischen Mitteln gegen Gates und andere involvierte Mittäter vorgeht und Gerechtigkeit für die Opfer fordert (Bill & Melinda Gates Foundation, Weltbank und WHO: Übernahme des Gesundheitswesens in China).

Die Gates-Stiftung ist auch für den Tod von Kindern verantwortlich, die an ungetesteten Impfstoffen gegen Meningitis und Kinderlähmung sowie an Fünffach-Impfstoffen starben

Leider ist dies nicht das erste und einzige Mal, dass Gates und seine Organisation in Verruf geraten sind, Verbrechen an den Schwächsten verübt zu haben. Im Dezember 2012 wurden fünf Kinder in der Kleinstadt Gouro im Tschad gegen ihren Willen mit einem Impfstoff gegen Meningitis A geimpft, der sich immer noch in der Erprobungsphase befand und für die kommerzielle Nutzung nicht zugelassen war (Gates-Stiftung und Bundesregierung greifen nach Afrika).

Den Kindern wurde gesagt, sie dürften die Schule nicht weiter besuchen, wenn sie der Impfung nicht zustimmten, die zudem ohne Zustimmung der Eltern erfolgte.

Im folgenden Jahr stellte sich heraus, dass die Gates-Stiftung und die Impfallianz Gavi (früher: Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung) unschuldige Kinder in Pakistan zu Tests mit bisher nicht erprobten Polio-Impfstoffen und Fünffach-Impfungen gezwungen hatten.

Viele der behandelten Kinder litten später unter der so genannten NFAFP, einer nicht durch Poliomyelitis ausgelösten akuten schlaffen Lähmung, die Berichten zufolge doppelt so oft tödlich verläuft wie die Kinderlähmung selbst.

Literatur:

Leben ohne Impfung: Eltern berichten

Die Impf-Illusion

Leitfaden zur Impfentscheidung: 30 Fakten

Das Geschäft mit den Impfungen

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 25.02.2017

Weitere Artikel:

Gates-Stiftung und Bundesregierung greifen nach Afrika

Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)

Bill & Melinda Gates Foundation, Weltbank und WHO: Übernahme des Gesundheitswesens in China

Amerikas Schattenkrieg – Die Ausbreitung des US-Militärs in Afrika

Afrika: Der Fluch des Reichtums

Die verlogene »Fluchtursachenbekämpfung« in Afrika – EU löst Exodus selbst aus

Merkels aussichtsloser Versuch, „Fluchtursachen in Afrika zu beseitigen“

Ab 2018: Vereinigte Staaten von Afrika?

USA bereitet in Eritrea (Afrikas Kuba) Regimechange wie in Libyen vor

Völker aus Afrika ziehen Deutschland wegen Völkermord vor Gericht

Jetzt bohrt China im Amazonas Regenwald nach Öl und will Blackwater-Söldner für Afrika (Video)

Afrika: 5 Millionen Nigerianer lehnen Monsantos GMO Baumwolle und Mais ab (Video)

Acker-Ausverkauf in Afrika und in den USA

Falsche Fassaden: Westen sollte auf Export von „Demokratie“ nach Afrika verzichten

Kolonialismus 2.0: Erdgas-Multi Shell etabliert großflächig Fracking in Südafrika

Afrika: Konzentrationslager im Kolonialismus

Rücksichtsloses Freihandelsabkommen – Europa erpresst Afrika (Videos)

Schädlicher Freihandel: Wie EU-Staaten die Dritte Welt ausbeuten

Flüchtlinge: Schmutziger Deal mit der Türkei – Brandbrief an Merkel – Militär übernimmt (Videos)

Afrikas Schuldenkrise 2.0: Profiteure sind Finanzkonzerne und Großanleger

Die Freihandels-Lüge: TTIP schreibt bereits Regeln für EU-Lebensmittelstandards um

Afrika: China greift nach Namibia

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

Diktat der Unternehmen: Freihandelsvertrag TPP steht kurz vor Abschluss

Afrika: Schattenkrieg in der Sahara (Video)

Flüchtlingskrise gerät außer Kontrolle und wird gezielt heruntergespielt – Kritik an „Wir schaffen das“-Haltung (Videos)

Flucht ins Ungewisse: Nicht vermischen!

US-Stützpunkt in Spanien: Sprung­brett nach Afrika

Eine neue Form der Kolonialisierung Afrikas

Afrika: Korruption und Betrug im Musterland Botswana – Migration in Südafrika – Schließung aller Schulen in Togo

Uran: Ausgeraubtes Afrika

China bekommt bald auch Marinebasis in Afrika

Werde Fluchthelfer! „Fluchthelfer.in“ made by US-Think Tank

Insider: US-Organisationen bezahlen die Schlepper nach Europa!

„Kein Wirtschaftsasyl in Deutschland“: Bundesregierung will Flüchtlinge abschrecken – Katastrophenalarm in München (Video)

Auf der Flucht: Pst, Feind hört mit!

Empörung im Netz über Merkel-Reaktion auf weinendes Flüchtlingsmädchen

Deutschland: Auf die Flucht getrieben

Lieber Afrikaner! Vorsicht Europa! (Video)

Der Beweis: „Islamischer Staat“ ist von den USA geplant

Sklavenarbeit in der EU: Billigjobber en gros

Kriegspläne gegen Flüchtlinge: Der neue „Wettlauf um Afrika“

Moderne Arbeitssklaven: EU-Studie belegt dramatische Ausbeutung und Lohndumping in Europa

Folter statt Schutz: Flüchtlinge in Polizeizelle gequält

Von der Hand in den Mund – Weltweit immer mehr ungesicherte Arbeit

Australiens Flüchtlingspolitik ist Folter

Die Gutsherrenart der Arbeitsagentur gehört abgeschafft – Statistiken reiner Selbstbetrug

Deutschland: Armut gefährdet die Demokratie

Konjunkturprogramm Flüchtlinge: Deutsche Geschäfte mit der Not

Mindestlohn: Geschummelt, gestrichen, gemogelt – erhöht Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft

IS will von Libyen aus 500’000 Flüchtlinge nach Europa treiben

US-Arbeitsmarkt: Vom Tellerwäscher zum Obdachlosen

Geleaktes Freihandelsabkommen TPP: Arbeiten wie in Asien

Bundesverfassungsgericht stellt klar: Kinder gehören dem Staat

TTIP macht 600.000 arbeitslos

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Journalisten geben zu: Berichte über das Flüchtlingschaos sind positiv gefiltert (Videos)

„Möglicher Zusammenbruch der Versorgung“: Geheimbericht kündigt mehr Flüchtlinge an, als bislang erwartet

Flüchtlinge: Containerhersteller verzehnfachen ihre Preise

Flüchtlinge, Kriegstreiber und Solidarität passen nicht zueinander

Geplante Migrationsflut: Was die Dunkelmächte mit uns wirklich vorhaben!

About aikos2309

5 comments on “Gates-Stiftung: Angst vor der großen Seuche – Anklage wegen illegalen Impfstoff-Tests

  1. Der Typ hat Angst vor den Seuchen mal ehrlich was der Spinner in den letzten Jahren losgelassen hat und was er am liebsten tun würde um die Bevölkerung zu reduzieren.
    Meiner Meinung nach ist der mit seinen Kumpanen die überall sitzen von Rockefeller bis hin zu bilderbergs und geoenergiering die wahre Seuche der Menschheit wen mal die Gerichte mum zeigen würden die wahren Verbrechen aufklären würden dann würde die verkommenen Sippe endlich vor Gericht stehen und bestraft werden wegen Umweltverschmutzung Körperverletzung und Mord in allen Variationen die es gibt.
    Keiner will es wahrhaben keiner schaut hin keinen interessiert es schon traurig.
    Die Bestrafung sollte so aussehen alles konfiszieren und beschlagnahmen an Grundbesitz Vermögen und dann ab ins arbeitslager bis ans Ende ihrer Tage.
    Genauso was sie mit uns Vorhaben das sollte Ihnen über Nacht passieren.

  2. Wenn ich jetzt schreiben würde was ich denke… jeder Superreiche würde Millionen in eine Personalisierte Impfung investieren aus reiner Angst und die anderen Menschen auf natürliche Immunsystembausteine aus Tees………………………….
    Ich hasse das russisch Rollette Gengame.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*