Neue Fakten: Wie kriminell Helmut Kohl und die CDU wirklich waren (Video)

Zwei Journalisten enthüllten jetzt in einem Film das ganze Ausmaß der kriminellen Machenschaften von Helmut Kohl, der CDU und der Industrie.

„Bimbes“ – Ein Wort, das zum Symbol für die jahrzehntelangen kriminellen, mafiösen Machenschaften von Helmut Kohl und CDU wird.

Ein neuer, akribisch recherchierter Dokumentarfilm enthüllte nun die Details von Helmut Kohls Aufstieg zum Bundeskanzler und seine mafiösen Machenschaften mit Hilfe von Schwarzgeld-Spenden in Millionenhöhe.

Der Journalist Stephan Lamby und der investigative Filmjournalist Egmont R. Koch zeigen zudem in dem spannenden Film, wie die CDU jahrzehntelang mittels „schwarzer Kassen“ aus Spenden der Industrie auf kriminelle Art und Weise Politik betrieb und die Öffentlichkeit täuschte.

„Ich habe mein Ehrenwort gegeben“

1998 verlor Kohl krachend die Bundestagswahlen nach 16 Regierungsjahren. Die gesamte Spenden-Affäre drohte ans Tageslicht zu kommen. Kohl war gezwungen, in die Offensive zu gehen. Im Dezember 1999 bot er dem ZDF ein Interview an, um über die Spenden-Affäre „auszusagen“.

In der Hoffnung, dass nicht das ganze Ausmaß der kriminellen Schwarzgeld-Spenden um seine Person auffliegt. Kohl „gab zu“, zwischen 1993 und 1998 Spenden in Höhe von knapp 2 Millionen DM angenommen zu haben.

Wer allerdings die Spender waren, wollte Kohl nicht preisgeben. Weil er den anonymen Spendern „sein Ehrenwort gegeben habe“. (Deutschland 2017: Impressionen aus einem potemkinschen Dorf)

Schäuble: Es hat nie anonyme Spender gegeben

2015 bricht das ganze Kartenhaus der Lügen in sich zusammen. Der ehemalige CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble war es, der die Existenz der „schwarzen CDU-Kassen“ zugab. Doch erst durch seine Äußerung, es habe nie diese anonymen Spender gegeben, von denen Kohl sprach, wurde die Spenden-Affäre erst richtig brisant.

Damit wurde klar, dass Kohl durchweg gelogen und damals eine falsche Spur legte, um seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Wie sich die Dinge tatsächlich zugetragen haben, dokumentiert der Film „Bimbes“ der beiden Journalisten Lamby und Koch.

Krieg, Terror, Weltherrschaft
Der „kriminelle“ Europapolitiker Kohl

Am 1.7. 2017 verabschiedeten sich Politiker aus aller Welt „tief bewegt“ bei einem europäischen Trauerakt in Straßburg von dem „großen Europapolitiker“ und „Kanzler der Deutschen Einheit“ Helmut Kohl. Der Glorienschein, den man am 1.7.2017 über Kohl ausbreitete, trog jedoch gewaltig.

Denn Kohl und die CDU belogen und betrogen die Deutschen jahrzehntelang. Systematisch missbrauchte Kohl seine Macht – die Details wurden jetzt enthüllt.

Bargeldspenden

„Bimbes“ war das Wort, das der Pfälzer Kohl gerne für Bargeld benutzte. Sein Aufstieg als Politiker begann in Rheinland-Pfalz in den 1960er Jahren. Seit 1969 war Kohl bereits mit 39 Jahren Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz.

Die Industrie erkannte schnell das ehrgeizige und machthungrige Potenzial Kohls. Kohl wollte schnell Bundesvorsitzender der CDU werden. Doch dieser Posten war bereits besetzt – von seinem Konkurrenten Rainer Barzel.

Der Flick-Konzern (Rüstung, Stahl, Chemikalien, Papier) spendete zu diesem Zeitpunkt der CDU bereits seit Jahren Geld. Doch erst der Flick-Manager Eberhard von Brauchitsch systematisierte die Partei-Spenden. Er wollte Kohl als Bundeskanzler sehen.

Ein weiterer Groß-Industrieller, der Geschäftsführer der Henkel-Werke in Düsseldorf, Kurt Biedenkopf, stieg jetzt auch in das Partei-Spenden-Geschäft mit ein. Biedenkopf und von Brauchitsch gründeten in einer Kanzlei einen Pool für Schwarzgeld-Spenden.

Die Industrie wollte und bezahlte Kohl

Das Ziel war: Barzel musste weg, Kohl sollte Kanzler werden. 1973 trat Barzel vom Bundesfraktionsvorsitz zurück. Nur wenige Tage später trat er als Parteivorsitzender zurück. Wie sich 1984 bei Ermittlungen gegen den Flick-Konzern herausstellte, hatte Barzel insgesamt knapp 1,6 Millionen DM erhalten, um von seinen Ämtern zurückzutreten.

Wie Kohl das System der „schwarzen Kassen“ einrichtete

Biedenkopf wechselte von der Industrie in die Politik und wurde CDU-Generalsekretär. Da sein Gehalt als Ex-Industrieller in der CDU geheim bleiben musste, eröffnete Kohl ein „Anderkonto“ – Ein Konto, auf dem Schwarzgelder anonym und in bar eingezahlt wurden.

Kohl begann jetzt, die „schwarzen Kassen“ als geheimes Finanzierungsmittel für seine Machenschaften einzurichten und zu nutzen.

Geldwäsche via Verein

Nicht nur die CDU erhielt Spenden vom Flick-Konzern. Kohl persönlich wurde von dem Konzern bezahlt. Da die zunehmenden Partei-Spenden bald illegal wurden, musste ein neues System her, um CDU und Politiker weiter zu bestechen.

Das Geld wurde nicht mehr direkt an Politiker gezahlt, sondern in die „Staatsbürgerliche Vereinigung“ in Koblenz, ein von Industrie und CDU gegründeter „gemeinnütziger“ Verein. Der Verein wurde zur Geldwäsche von Partei- und Politikerspenden genutzt.

Das in den Verein gespendete Geld wurde zunächst auf Konten in die Schweiz eingezahlt. Dort wurde es von Boten abgehoben und nach Deutschland gebracht.

System fliegt 1980 teilweise auf

Auf den Schwarzgeldkonten der CDU landeten Millionen DM. Die Konzerne konnten sich für die Spenden Quittungen ausstellen lassen, für die sie Steuervergünstigungen von 50% erhielten.

Auf Umwegen ließen sie sich einen Teil des Geldes wieder zurückzahlen und konnten so noch Gewinne erzielen. 1980 flog ein Teil der „schwarzen Kassen“ auf. Die Staatsanwaltschaft ermittelte gegen den Flick-Konzern wegen Steuerhinterziehung.

Kohl log schon zu Amtsbeginn

Doch noch während der Ermittlungen gegen den Flick-Konzern wurde Kohl 1982 Bundeskanzler. Da die Affäre ans Licht zu kommen drohte, musste Kohl handeln. Alle, die in die mafiösen Machenschaften verwickelt waren, mussten für ihn lügen und retteten ihm so den Kopf.

Kohl selbst musste 1985 bei zwei Untersuchungsausschüssen aussagen. Jedoch kam er mit seinen Lügen, von der Funktion der „Staatsbürgerlichen Vereinigung“ als Geldwäsche und Spendenumschlagplatz nichts gewusst zu haben, durch.

Als Kanzler der „Deutschen Einheit“ kassiert Kohl Millionen aus der Rüstungslobby

Kohl und Flick machten dennoch weiter. Inzwischen wurden auch Konten in Liechtenstein angelegt. Eine neue „Stiftung“, die Norfolk-Stiftung, wurde als Geldwäsche und Spendenpool eingerichtet. 1987 hatte Kohls Beliebtheit einen Tiefpunkt erreicht.

Mit der Deutschen Einheit konnte Kohl seine Macht und Beliebtheit in Deutschland noch einmal steigern. Kohl machte mit den „schwarzen Kassen“ weiter. Er erhielt jetzt auch Millionen Spenden von dem Waffenhändler und Rüstungslobbyisten Karlheinz Schreiber.

Kohl muss seinen Kopf retten

1998 ist Kohls Zeit endgültig vorbei. Er verliert die Bundestagswahlen haushoch. Zunächst bleibt sein System der „schwarzen Kassen“ unentdeckt. Doch 1999 kommt ein CDU Parteimitglied Kohls wegen der von Schreiber angenommenen Millionen erneut vor Gericht.

Das gesamte System droht aufzufliegen. Kohl muss handeln und gibt das legendäre Interview im Fernsehen. Danach wendet sich die Partei von ihm ab. Kohl legt seinen Ehrenvorsitz in der CDU ab.

Die kriminellen Machenschaften von Parteien in Zusammenarbeit mit Industrie- und Rüstungslobby sind erschütternd. Das ganze Ausmaß der Korruption von Helmut Kohl und der CDU ist mehr als erschreckend und augenöffnend.

Kohls Waffenhandel mit Südafrika: Belastende Unterlagen aufgetaucht

Die U-Boot-Affäre der 1980er-Jahre ist ein unrühmliches Kapitel der Ära Kohl. Trotz nachgewiesener Lieferungen wurde der Skandal nie aufgeklärt. Jetzt belegen neue Geheimdokumente erstmals: Helmut Kohl selbst war an den Waffengeschäften beteiligt.

Im November 1986 erscheint in den Kieler Nachrichten ein Artikel, der einen der größten Waffenlieferungsskandale der deutschen Nachkriegszeit enthüllte. Darin wurde behauptet, dass Ingenieurskontor Lübeck (IKL) und die Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW) Blaupausen für U-Boote im Wert im Wert von 46 Mio. D-Mark an Pretoria geliefert haben.

Brisant dabei: Südafrika unterlag damals gemäß UNO-Resolution 418 einem weltweiten Waffenembargo. Zudem musste der Bundessicherheitsrat den Export genehmigen.

Der gute Ruf der Bundesrepublik als UNO-Mitglied stand auf dem Spiel. Umgehend wurde ein Untersuchungsausschuss im Bundestag eingerichtet. Es war klar, dass das Waffengeschäft in hohen Positionen Mitwisser haben musste. Schriftstücke deuteten sogar auf Kanzler Kohl und Außenminister Genscher. Letztlich konnten die Ermittlungen den Anfangsverdacht nicht erhärten. Der Ausschuss endete 1989 ohne Ergebnis.

Dass die Ermittler auf der richtigen Spur waren, beweisen jetzt erstmals Geheimdienstdokumente, die minutiös das Treffen zwischen Südafrikas Premier Pieter Willem Botha und Helmut Kohl nachzeichnen. Sie bringen neue Erkenntnisse über Kohls Verstrickung in den Waffendeal.

Am 15. Juni 1984 ist Botha in Bonn zu Besuch. In den Straßen demonstrieren Gegner des Apartheid-Regimes. Kohl und Botha setzen sich in kleiner Runde zusammen. Der folgende Text ist dem Protokoll entnommen:

Kanzler kommt sofort zum Punkt: Das Gespräch kann nur erfolgreich verlaufen, wenn man diplomatische Nettigkeiten beiseitelasse. Der geplante Besuch seines Gastes im Bundestag werde kontrovers diskutiert, aber ihn, Kohl, stört dies nicht. Wichtig ist nur, was sie untereinander besprechen. Er sei da ganz offen.

Kohl findet anscheinend Gefallen an dem Premierminister, der aufgrund der Verfolgung politischer Gegner auch ‚das große Krokodil‘ genannt wurde: Botha sieht nicht aus wie ein Diplomat, sondern genauso, wie Kohl ihn sich vorgestellt hat.

Die Staatschefs verständigen sich darauf, erst unter vier Augen zu sprechen und dann die Außenminister hinzuzuholen, heißt es weiter im Bericht. Nur noch die Berater der Staatschefs sind im Raum. Nun sprach Botha, dass es von großer Wichtigkeit sei, bestimmtes technologisches Wissen für Südafrika zugänglich zu machen. Alles sei schon von IKL/HDW und der südafrikanischen Seite vorbereitet.

Jetzt komme es auf die Zustimmung im Bundessicherheitsrat an. Den geheimen Dokumenten nach sichert Kohl zu, sich persönlich um die Angelegenheit zu kümmern.

Dann hakt er aber nach: Er will wissen, ob Südafrika die Technologie weitergeben wird. Darauf antwortet Botha ausweichend, sie sei notwendig für die Küstenüberwachung. Kohl fragt, ob es sich um Schnellboote handle. Botha entgegnet, es gehe nur um das Know-how. Die U-Boote werden in südafrikanischen Werften gebaut werden. Kohl schließt das Thema damit, dass er sich des Themas annehmen werde und Botha persönlich unterrichten werde.

Diese Papiere belegen eindeutig, dass Kohl nicht nur über den Handel mit Blaupausen eingeweiht war, sondern dass er ihn aktiv befördern wollte. Was der Untersuchungsausschuss nur andeuten konnte, ist nun bewiesen. Der merkwürdige Verlauf des Gesprächs lässt sogar vermuten, dass Kohl vorher nicht in alle Details des Handels eingeweiht war.

Bevor das Geschäft durch journalistische Recherchen aufflog, gingen Pläne und Komponenten per Diplomatenpost und unter Umgehung parlamentarischer Kontrolle nach Südafrika.

Die CDU war jedoch nicht die einzige korrupte Partei mit „schwarzen Kassen“. In Deutschland gibt es schon seit Jahrzehnten keine Demokratie mehr (“Das System Merkel – Psycho-Horror ohne Ende?” (Videos)).

Wahrscheinlich sind Kohls Verbrechen harmlos im Vergleich zu Merkels Verbrechen. Allein in Deutschland sind 2015 über 1000 Strafanzeigen gegen Merkel beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe eingegangen. Strafrechtler sehen Merkel als Schwerstkriminelle und Hochverräterin an.

Doch die Bundesrichter ziehen Merkel nicht zur Verantwortung. Sie hat gegen viele Gesetze verstoßen. Doch die meisten Strafanzeigen gegen sie gingen wegen Hochverrats bei der Bundesstaatsanwaltschaft ein. Wer wird Merkel endlich zur Verantwortung ziehen? Richter und Politiker wohl kaum.

Wann wird das deutsche Volk endlich erkennen, welchen perfiden Plan Merkel ausführt? Wann wollen die Deutschen ihr Land vor dem endgültigen Untergang retten?

Anzeige

Literatur:

Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen

Demokratie im Sinkflug: Wie sich Angela Merkel und EU-Politiker über geltendes Recht stellen (Edition Tichys Einblick)

Mutter Blamage und die Brandstifter: Das Versagen der Angela Merkel ― warum Deutschland eine echte Alternative braucht

Fassadendemokratie und Tiefer Staat: Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

Video:

Quellen: PublicDomain/watergate.tv/deutsch.rt.com am 16.12.2017

Weitere Artikel:

Deutschland 2017: Impressionen aus einem potemkinschen Dorf

Keine Regierung, aber mehr Geld: Union, SPD und FDP einig über Diätenerhöhung für Abgeordnete

Deutschland: Die Regierung schafft sich ab

“Das System Merkel – Psycho-Horror ohne Ende?” (Videos)

Deutschland: Aus Jamaika wurde Waterloo, aber Merkel gibt den Mugabe

„Sinnentleerter Machterhalt einer Monarchin“: „Die Ära Merkel geht zu Ende“

Deutschland: Sie sagen “Fake News” und meinen unsere Grundrechte (Videos)

Deutschland: Fast sieben Millionen Menschen sind überschuldet – traurige Zahlen trotz brummender Konjunktur

Kinderarmut: Über das Schweigen der gesellschaftlichen Elite

16 Millionen Menschen in Deutschland von Armut bedroht: Trotz Billigjob-Skandal verweigert Merkel jede Diskussion

Neues aus den Unterklassen: Verteilungskämpfe auf der Straße

Neues aus den Unterklassen: Das Prinzip „Teile und herrsche“ funktioniert (Videos)

Neue Studie: 2,7 Millionen Kinder und Jugendliche leben in Deutschland unterhalb der Armutsgrenze

Die Armut geht in Deutschland nicht zurück – „Gute Voraussetzungen für die Zukunft unserer Kinder“ (Video)

Armes Deutschland: Neues aus den Unterklassen – Der Boom des Niedriglohns

Deutschland: Fast sechs Millionen Menschen von Altersarmut bedroht – erst die Arbeit, dann die Tafel

Armut in Deutschland: Neues Buch zeichnet desolates Bild und zeigt Lösungsansätze auf

Die Wirtschaft brummt – Jeder fünfte in Deutschland von Armut bedroht

Wachsende Massenarmut – für Millionen Deutsche ist immer Krise

Scharfe Kritik an Merkel: Kanzlerin hält Millionen Deutsche absichtlich in Armut (Video)

Hartz-IV: Regierung zieht Daumenschrauben an

Altersarmut: Fast 1 Million Rentner brauchen Minijob zum Überleben

Arbeitslosigkeit und frisierte Statistiken: Atypische Jobs auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren

Altersvorsorge adé: Rente – vollkommen überschätzt – wir arbeiten bis in den Tod!

Die Armutsmaschine: Erneuter Angriff der Anti-Sozialministerin auf Hartz IV-Empfänger (Video)

Deutschland: Armutsbericht widerlegt Propaganda vom sozialen Aufschwung

Altersarmut: Immer mehr Ältere beziehen Hartz IV

Am Abgrund: Neue Untersuchung zur finanziellen Situation der Deutschen

Sozial explosiv! Immer mehr Arbeitslose haben zu wenig zum Leben – über 1 Million Haushalten wurde der Strom abgeschaltet

Der unmenschliche Staat: Hartz-IV-Sanktionen gegen Minderjährige

Armut und Ungleichheit: Deutschland ist kein Musterland in Europa

Armut in Deutschland: Immer mehr Kinder leben von Hartz IV

Papiergeld-Monopol: Schulden-Kollaps! Schneeballsystem der Zentralbanken stürzt ein

Kommt der Super-Crash? Wachsende Zahl von Prognosen sagt Finanz-Apokalypse voraus

Krisenvorsorge: Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen bleiben? (Video)

”Es wird Zeit sein Geld unter der Matratze zu verstecken”

China – ein Börsencrash lässt die Welt erzittern

Todesurteil des Euro ist gefällt – Am 17. Oktober 2015 folgt der nächste große Crash! (Video)

Bis zum bitteren Ende – Die größte Insolvenzverschleppung der Geschichte geht weiter

Stehen wir wieder vor einer Revolution in Europa?

Zukunft der EU: Schrumpfen der Bevölkerung, Reiseverbote, kontrollierte Medien und “One Planet Economy”

Wird Europa den Zusammenbruch des Euro-Systems überleben?

Enteignung der Sparer soll geregelt werden: EU zwingt Länder plötzlich zu „Bail-in“-Gesetzen

Bankster: “Ein Bargeldverbot ist die einzige Lösung für das Problem der Negativzinsen”

Die große Umverteilung: EZB erleichtert deutsche Sparer um 190 Milliarden Euro

Tabubruch: Neukunden der Bank bekommen keine Zinsen auf Guthaben

EU plant offenbar Massenzugriff auf private Bankkonten – über’s Wochenende

Geldschein-Verbot: Wo der „Krieg gegen das Bargeld“ tobt

Zentralbanken diskutieren Bargeld-Verbot, um globale Bank-Flucht zu stoppen

Babylons Bankster: Die Alchemie von Höherer Physik, Hochfinanz und uralter Religion

Steuergeldverschwendung: Verbrannte Milliarden

Bankster: “Ein Bargeldverbot ist die einzige Lösung für das Problem der Negativzinsen”

Die große Umverteilung: EZB erleichtert deutsche Sparer um 190 Milliarden Euro

Es wird ernst: Österreich garantiert die Sparguthaben nicht mehr

Frankreich schränkt Verwendung von Bargeld drastisch ein

Der Sturm bricht los! Die Welt ist voller Warnungen! Ausblick 2015

Abkehr der Verbündeten: IWF bereitet sich auf das Ende der US-Dollar-Ära vor

Die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte: Nach der Rettung ist vor der Rettung

Der Euro ist Verrat an Europa

Pleite: Griechenland hat die EU abgewählt

Ein Spiel ohne Grenzen – Draghi druckt Europa in den Bankrott

Auf dem Weg ins Imperium: Die Krise der EU und der Untergang der römischen Republik

Wenn Unvorstellbares Realität wird – die Schweiz verliert Vertrauen in den Euro

Griechenland EU-Exit: Zahlen oder verhandeln

Berlins Einladung an Euro-Spekulanten: „Euro-Austritt Griechenlands ist kein Problem“

Medien: Herrschaft und Indoktrination

Endspiel der Euro-Schuldenkrise: Deutschland muss sich auf Verluste einstellen

Schweizer Notenbank führt Strafzinsen auf Guthaben ein

Banken steigen aus: Die Verstaatlichung des Bond-Markts rückt näher

EZB senkt Leitzins auf 0,05 Prozent: Enteignung geht weiter – Banken wälzen den EZB-Strafzins auf Ihr Konto ab

Russland: Der Rubel rollt weiter in den Abgrund

Der Ölpreis verändert die Welt

Schrecken ohne Ende: Zentralbank hält an Nullzinspolitik und Gelddrucken fest

Dieser Irrsinn wird mit einem Knall enden

Der Crash ist die Lösung (Video)

Wann endet der globale Finanzzyklus?

Die Notenbanken: Die größten Aktionäre der Welt

Napoleons Traum wird wahr: Die EZB erzwingt den Einheits-Staat in Europa

BIZ – Hitlers Kriegsbank: Wie US-Investmentbanken den Weltkrieg der Nazis finanzierten und das globale Finanzsystem vorbereiteten

Krise in Europa: Wachstum durch neue Schulden – Euro-Zone soll Sparkurs aufgeben

Kein Wirtschaftswachstum mehr in der Euro-Zone

ZEW-Index zur deutschen Wirtschaft: Konjunkturerwartung bricht dramatisch ein

EU: Der Kern ist faul

Ziel ist der autoritäre Zentralstaat

Die große Plünderung: Europa auf dem Weg zur Feudal-Herrschaft

Europäische Union: Der Staat ist eine Institution des Diebstahls (Video)

Bonzen-Brosche

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Euro und EZB: Lug und Trug

Deflation in Eurozone: Zurück in die 1930er Jahre

Arbeitslosigkeit: So zerstört der Euro unsere Jugend

Kalte Enteignung: Deutsche Sparer müssen Staatsschulden bezahlen

EU: Großreich Europa bald am Ende?

Krisenvirus breitet sich aus: Rückschlag für die Euro-Optimisten

Freut euch nicht zu früh: Nach der Finanzkrise ist vor der Finanzkrise

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Ungarische Parlamentarier werfen EU-Fahnen aus dem Fenster (Video)

Nulands abgehörtes “Fuck the EU” Telefonat belegt hohen Grad der Einmischung der USA in der Ukraine (Video)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

ARD: Krasse Manipulation zum Thema Einwanderung

US-Denkfabrik: »Außergewöhnliche Krise« notwendig, um »Neue Weltordnung« aufrechtzuerhalten (Video)

Weltregierung: Blaupause der Neuen Weltordnung (Videos)

Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden! (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Historisch: Europas Landkarte im Zeitraffer (Video)

Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

One thought on “Neue Fakten: Wie kriminell Helmut Kohl und die CDU wirklich waren (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*