Nobelpreisträger: Handys verursachen Dauerstress – „Butt Dials“ belasten Notrufzentralen

bild

Auf Dauer nicht gut: Der Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof warnt vor zu viel Stress durch Smartphones: „Es wundert mich nicht, dass viele Menschen an Burnout erkranken, wenn man sich anschaut, wie wir heute leben“, sagte der 59-jährige Hirnforscher von der Universität Stanford in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Ein Grund seien die vielen Smartphones: „Wir sind nie mehr unerreichbar, nie außer Dienst. Per Mail stehen wir quasi minütlich im Kontakt zu unserer Arbeit. Das kann auf Dauer nicht gut sein.“ Das führe häufig zu chronischem Stress, der den Menschen und das Gehirn verändere.

Der gebürtige Deutsche rät zu gezielten Auszeiten. „Das sagt uns unser gesunder Menschenverstand.“ Alles, was den Geist ablenke, helfe. „Das kann Sport sein, Yoga, ein gutes Buch oder Musik.“ Eltern empfiehlt der siebenfache Vater, den Medienkonsum ihrer Kinder zu überwachen: „Eine zeitliche Begrenzung ist notwendig.“

Südhof untersucht, wie Hirnzellen miteinander kommunizieren und was etwa bei einem Burnout geschieht. Der Anruf des Nobelkomitees erreichte ihn 2013 auf der Fahrt zu einem Kongress – offensichtlich über ein Handy. Er versichert jedoch: „Ich selbst schalte um 20 Uhr alle elektronischen Geräte aus – und erst nach dem Frühstück wieder ein.“

Wenn das Handy in der Hosentasche steckt: „Butt Dials“ belasten Notrufzentralen

Autounfall, Einbruch, Ohnmacht – diese Gründe liegen nahe, wenn ein Mensch den Notruf wählt. Klassische Notfälle eben. Doch Mitarbeiter in Notrufzentralen müssen sich oft mit etwas ganz anderem beschäftigen: mit Butt Dials, wie man in den USA sagt, also Anrufen mit dem Hintern (etwas gewählter ausgedrückt: Pocket Dials).

In San Francisco wird jeder fünfte Notruf aus Versehen abgesetzt, kein Mensch hat gewählt, sondern das Telefon selbst, meist von der Hosentasche aus. In einer Stichprobe waren von 197 Handyanrufen sogar 30 Prozent versehentlich. Das zeigt eine Studie von Google, die in Zusammenarbeit mit der Stadt San Francisco entstanden ist.

Mythos Mobilfunk

Jedes Mal muss überprüft werden, warum sich niemand meldet

Was auf den ersten Blick amüsant klingt – nicht nur wegen des Wortes Butt Dial, für das im Deutschen leider die adäquate Übersetzung fehlt -, ist ein ernsthaftes Problem. Selbst wenn die gestiegene Zahl der Anrufe nicht zu mehr Einsätzen führt. Denn die Hosentaschen-Anrufe überfordern die Notrufzentralen. Die müssen schließlich jedes Mal prüfen, warum sich niemand meldet: Liegt ein Notfall vor und ist der Anrufer vielleicht nicht mehr bei Bewusstsein? Oder weiß jemand gar nicht, dass sein Handy einen Notruf abgesetzt hat?

Im Schnitt brauchen die Mitarbeiter in San Francisco eine Minute und 14 Sekunden, um sicherzugehen, dass ein Anruf nur ein Versehen war. Das frisst Ressourcen – und Nerven.

Ein Problem, mit dem San Francisco nicht allein ist: In New York wurden 2010 etwa 40 Prozent aller Notrufe aus Versehen abgesetzt. Das bedeutet, dass vier Millionen Anrufe bei der Nummer 911, der US-Variante der deutschen 112, keine Notfälle waren. Michael O’Rielly zufolge könnte das Problem sogar noch größer sein. O’Rielly ist Mitglied der Federal Communications Commission, der US-Medienkontrollbehörde. Er hat mit Mitarbeitern der Notrufzentralen gesprochen und schätzt, dass etwa die Hälfte aller Notrufe in den USA Pocket Dials sind – also mehr als 80 Millionen Anrufe.

Schuld an dem Problem ist das Design von Smartphones

Dass sich Butt-Dial-Notrufe häufen hat zwei Gründe: Immer mehr Menschen schaffen ihr Festnetz-Telefon ab und steigen komplett aufs Smartphone um. Vom Festnetz aus ist es jedoch deutlich unwahrscheinlicher, aus Versehen mal die 911 zu wählen, auch weil man das Festnetztelefon seltener in die Hosentasche steckt (Handy aus der Hose! Mobiltelefone gehen Männern auf die Hoden (Video)).

Doch das viel größere Problem ist das Design der Smartphones, denn es unterstützt Butt Dials. Notrufe können auch dann abgesetzt werden, wenn kein Guthaben auf dem Telefon ist oder das eigene Netz nicht verfügbar ist – lediglich eine SIM-Karte muss im Telefon liegen. In Deutschland ist das in der Notrufverordnung des Wirtschaftsministeriums vorgeschrieben. Man kann Notrufnummern wählen, auch wenn das Telefon gesperrt ist, ohne die PIN zu kennen oder den richtigen Fingerabdruck zu besitzen. Und genau diese Funktion sorgt dafür, dass sich das Telefon in der Hand- oder Hosentasche selbstständig machen kann.

Im Falle eines echten Notfalls ist es natürlich sinnvoll, wenn man nicht erst über die PIN nachdenken muss oder das Telefon von jemand anderem benutzen kann. Den Mitarbeitern in der Notrufzentrale von San Francisco hilft das nur wenig: 39 Prozent von ihnen finden, dass die Butt Dials das Nervigste an ihrem Job sind.

Literatur:

Nebenwirkung Handy: Schaden Mobiltelefone unserer Gesundheit? von Erik R Huber

Die Lüge der digitalen Bildung: Warum unsere Kinder das Lernen verlernen von Gerald Lembke

Im Netz der Frequenzen: Elektromagnetische Strahlung, Gesundheit und Umwelt. Was man darüber wissen muß von Franz Bludorf

Mythos Mobilfunk: Kritik der strahlenden Vernunft von Werner Thiede

Quellen: SZ/krone.at/PublicDomain vom 05.10.2015

Weitere Artikel:

Wenn Handy und Mikrowellen krank machen (Videos)

Verbannen Sie die Mikrowelle!

Drahtlose Kommunikation: Klare Verbindung – auch zu Krebs und Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder

Wenn eine Mikrowelle läuft, sollten Sie das Weite suchen

Neugeborene unter dem Einfluss von TV und Handy

Handy aus der Hose! Mobiltelefone gehen Männern auf die Hoden (Video)

Handynacken droht zum neuen Volksleiden zu werden – Verschleiss der Bandscheiben

Smartphones: Unerkannte Gefahr in Kinderhand! (Video)

Was das Handy kann, bietet ein geübter Geist auch

Wissenschaftler aus 39 Ländern warnen vor Gesundheitsgefahren durch Handys

Mehr Elektrosmog durch neue Sendeanlagen

Unfallursache Smartphone: Auch Fußgänger leben gefährlich (Videos)

Die Lüge der digitalen Bildung: Warum unsere Kinder das Lernen verlernen

Google statt Grips: Smartphones machen denkfaul

Mobilfunk: Ärztekammer empfiehlt vorsichtigen Umgang – Hohe Tumorraten durch elektromagnetische Felder (Video)

Elektro-Smog: Die unsichtbare Bestrahlung

Radar: Eine lautlose, unterschätzte Gesundheitsgefahr

Digitalisierung in Japan und Südkorea: Sklaven ihrer Smartphones

Bundesamt warnt Schulen vor WLAN-Netzen – Drahtlos-Netzwerke in Kitas in Frankreich verboten

Verbietet euren Kindern Smartphones! 10 wissenschaftliche Gründe

Gesundheit: Strahlengefahr weit unterschätzt (Video)

Smartphone, Handymasten, WLAN & Co.: Das unsichtbare Glühen (Video)

Nur aufs Smartphone geachtet: Mann verpasst Erlebnis seines Lebens

Computer, Tablets und Smartphones als Schlaffresser

Leben vor dem Bildschirm

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Steve Jobs verbot seinen Kindern das iPad

“FOMO”: Digitale Demenz und unser gefährliches Experiment (Video)

Kämpfer gegen den Elektrosmog bei Groß und Klein

Fernsehen macht Kindern oft Angst (Videos)

Prävention Mobilfunkstrahlung: Blick auf dunkle Seite des Handys

Das Ende der Konversation

Eine unerträgliche Geschichte der Zeit

Rückversicherer stuft Mobilfunkstrahlung als höchstes Risiko ein

Schlaf: E-Books und Co. stören die innere Uhr

WhatsApp mit Lesebestätigung: Sie Nutzersklaven

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Handy-Strahlung total egal? Das Design ist wichtiger

Generation Y und Maybe: Die Jugendlichen von heute wirken wie Zombies

Volkskrankheit Analphabetismus als Bildungsziel

Mobilfunk, Elektrosmog, Handy-Strahlung – die verschwiegene Gefahr (Videos)

Gesundheitsgefährdung durch windradgenerierten Infraschall

Hirntumor-Risiko steigt durch Handystrahlung

Spätfolgen für Kinder: Drahtlose Geräte verursachen Krebs und Gehirnschäden

Schulen verbieten Handys auf dem Pausenhof

Apple iPhone, Samsung, HTC & Co.: Hirntumor-Risiko steigt durch Smartphones

Selbst schwacher Elektrosmog stört Orientierung von Zugvögeln

“Look Up” – gemeinsam vereinsamen mit der “Generation Smartphone” (Video)

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Künstliche Intelligenz

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse belegen: Smartphones schädigen Kinder an Geist und Körper

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Idiotenkiste: Wie Fernsehen uns alle in Zombies verwandelt (Videos)

Paare gucken Streitverhalten aus TV-Serien ab – Hoher TV-Konsum fördert unsoziales Verhalten

Unsoziale Netzwerke: Geht unser Nachwuchs daran kaputt?

Das unheimliche Mikrowellen-Experiment 

Busen und Handy sind inkompatibel – Mobilfunkgeräte verursachen Brustkrebs

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Naturschützer warnen vor der Gefahr des Mobilfunks

Studie bringt mehr als 7000 Krebstote mit Strahlung von Handymasten in Verbindung

Mobilfunkstrahlung: Pflanzen keimen nicht in Nähe von Netzwerk-Routern

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Gesundheit: Mobilfunk und Medien – Funkstille über Strahlungsschäden

Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle

Gesundheitliche Beschwerden – Smartphones unter der Schulbank

Urlaubsziele für Allergiker & elektrosensible Menschen: Auszeit von der Triefnase & Strahlung

Glauben Sie immer noch nicht an HAARP? Dann sind Sie Konspirationstheoretiker/in! (Video)

Opfer von Mobilfunkstrahlung? Pfarrer in Ruhestand begeht Selbstmord

Handystrahlung: Erhöhte Mutationswerte im Labortest – Belgien verbietet Verkauf & Werbung an unter 7-jährige

LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung

Mobilfunkantenne – Angst vor Strahlen

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Mobilfunk, ein “Trojanisches Pferd” im Körper

Die Folgen von Mobilfunk, Zerstörung des Erbguts, Wirkung auf Organismus von Mensch und Tier

Mobilfunk während Schwangerschaft kann zu Verhaltensstörungen des Nachwuchses führen

Sieg vor Gericht: Handy ist für Tumor verantwortlich

Mikrowelle: Unerkannte Gefahr für Nahrung und Haushalt

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

2 comments on “Nobelpreisträger: Handys verursachen Dauerstress – „Butt Dials“ belasten Notrufzentralen

  1. Nennt man es Burnout, wenn Kinder mit starrem Blick auf das Handy bei Rot über die Ampel in den Autoverkehr laufen? oder wenn mit der gleichen Hypnose junge Menschen gegen Verkehrsschilder laufen?: Gong!

    Das ist kein Burnout. Das ist von außen bewusst herbeigeführte Lebensmüdigkeit oder induzierter Schwachsinn, um ein Heer von Sklaven zu schaffen.

    Burnout ist ein sehr billiger und eingeschränkter Kampfbegriff der Geheimdienste, um die Verursacher dieses Massenwahnsinns unsichtbar zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*