Monsterwelle und Kaventsmann: Wie entstehen Wasserwände, die Schiffe verschlingen? (Video)

bild1

Längst sind haushohe Monsterwellen, die ganze Schiffe verschlingen können, kein Mythos mehr. Doch wie entstehen die gigantischen Kaventsmänner eigentlich? Wissenschaftler sind sich bei der Beantwortung dieser Frage noch nicht ganz einig – oft scheint es, als tauchten die Extremwellen aus dem Nichts auf.

Es war der 11. September 1995. Der Tag, der die Schifffahrt und auch die Ozeanforschung nachhaltig veränderte. Auf dem Atlantik bei Neufundland türmte sich eine über 30 Meter hohe Monsterwelle auf und überrollte das Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth II.“, das sich gerade auf dem Weg nach New York befand. „Aus der Dunkelheit tauchte plötzlich diese dunkle Wasserwand auf“, erzählte der Kapitän Ronald Warwick später in einem Fernsehinterview mit der BBC. „Ich habe noch nie zuvor in meinem Leben eine solche Welle gesehen.“ Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, das Schiff jedoch wurde schwer beschädigt (Sind Riesenwellen vorhersagbar? (Videos)).

Sie heißen Monsterwellen, Freakwaves oder Kaventsmänner und galten bis zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger als Seemannsgarn. Haushohe Wellen, die Schiffe verschlingen, wurden als ebenso wahrscheinlich eingestuft wie Riesenkraken oder Meerjungfrauen. „Auf See passiert viel, und Seeleute hatten nie eine besonders hohe Glaubwürdigkeit.

Das ist wohl der Hauptgrund dafür, dass Berichte über große Wellen als Seemannsgarn abgetan wurden“, sagt Prof. Dr. Norbert Hoffmann von der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Zahlreiche ungeklärte Schiffsunglücke wurden daher lange Zeit auf Fehler von Kapitän und Besatzung zurückgeführt, obwohl anderslautende Augenzeugenberichte vorlagen (Spuren der Riesenwellen: 170 Meter Tsunami vor 73.000 Jahren (Video)).

10 bis 15 Monsterwellen sind immer in den Weltmeeren unterwegs

Wissenschaft nicht mehr ignorieren. Die Ölbohrplattform „Draupner-E“ in der Nordsee registrierte einen knapp 30 Meter hohen Kaventsmann, der heute unter dem Namen Neujahrswelle bekannt ist. „Nachdem diese Daten dann vorlagen, hat man auch noch viele andere Daten gefunden, die vorher aber auf Messfehler oder Irrtümer zurückgeführt wurden“, erklärt Hoffmann.

Heute weiß man: Monsterwellen kommen tatsächlich vor, und zwar gar nicht so selten. „Satellitenmessungen deuten eigentlich darauf hin, dass in jedem Augenblick immer 10 bis 15 solcher Extremwellen irgendwo auf der Welt in den Ozeanen unterwegs sind“, berichtet der Experte. Heiß diskutiert wird aber noch immer die Frage, wie es zur Entstehung solcher Wasserwände kommt. Anders als in Küstennähe, wo sich hohe Wellen durch den Strand auftürmen, entstehen Monsterwellen nämlich relativ spontan auf hoher See (In großer Tiefe: Forscher entdecken 200 Meter hohe Meereswellen (Video)).

bild2

Wie Kaventsmänner entstehen, ist noch nicht endgültig erforscht

Eine Theorie besagt laut Prof. Hoffmann: „Wellen draußen auf dem offenen Meer sind mehr oder weniger zufällig, also der natürliche Seegang ist nicht so geordnet wie an der Küste, sondern da geht es immer ein bisschen kreuz und quer. Und dann kann es einfach mal sein, dass bei einem ohnehin schon starken Seegang mit Wellen von acht bis zehn Metern diese übereinanderlaufen und dann so eine große Welle entsteht.“

Eine andere Theorie ist die der Fokussierung. Hier geht man davon aus, dass die Wellen von sich aus entstehen und sich aufschaukeln – und zwar auch auf relativ ruhiger See. „Was tatsächlich passiert, ist wahrscheinlich eine Mischung aus beiden Effekten, aber wie genau diese Mischung aussieht, das ist momentan auch der Kern der Forschung“, berichtet der Wissenschaftler (Zeichen der Veränderung: Riesenwellen überfluten Küsten in Mittel- und Südamerika (Videos)).

Freakwaves werden nicht selten 30 Meter hoch, manchmal sogar noch höher. Sie können sich zu einem einzelnen, großen Kaventsmann auftürmen, aber auch als Gruppe der „drei Schwestern“ daherkommen. „Da schaukelt sich dann die erste Welle auf, dann kommt eine zweite Welle, die ist dann noch größer, und hinterher folgt dann noch mal eine sehr große Welle“, veranschaulicht Hoffmann. Ein weiterer Effekt sind extrem tiefe Wellentäler, sogenannte Löcher.

„Ich habe einmal mit einem Kapitän gesprochen, der bei starkem Wellengang unterwegs war. Das Schiff ist ständig auf und ab, drei Stunden lang, und dann ganz plötzlich bei der Abwärtsbewegung ging es nicht mehr aufwärts – sondern nur noch tiefer“, erzählt der Forscher (Haben Freimaurer die Titanic-Untersuchung manipuliert?).

Video: 10 Top Ship Storm Compilation HD – Monster Waves

Etliche Schiffsunglücke gehen auf das Konto von Monsterwellen

Die „Queen Elizabeth II.“ ist nicht das einzige Schiff, das einen Zusammenstoß mit einer Monsterwelle hatte. Ein besonders prominenter Fall ist der Frachter „München“, der Ende der 1970er-Jahre verschwand. Heute geht man davon aus, dass er und die gesamte Besatzung Opfer eines Kaventsmanns wurden. „In den letzten Jahren gab es ja einige Fälle, bei denen sehr große Wellen zum Beispiel an Kreuzfahrtschiffen Fenster eingeschlagen haben, auch mit Todesfällen“, erzählt Hoffmann (Die falsche Untergangstheorie der Estonia: Attentat, Sprengung und Verschwörung (Videos)).

Unter anderem der Forschung der vergangenen 20 Jahre ist es aber zu verdanken, dass Schiffe immer stabiler konstruiert und gebaut werden. Als sogenannte „Bemessungswelle“ werden auch extreme Wellen mit in die Planung einbezogen. „Man muss aber auch ganz klar sagen, dass es immer Extremereignisse sind, die da auftreten“, räumt Prof. Hoffmann ein.

51Lt+mbUAiL

Wenn zum Beispiel so eine Welle direkt über dem Schiff bricht, sich große Wassermassen im freien Fall befinden und auf einen Deckaufbau oder ein Fenster treffen, dann seien da Kräfte im Spiel, die ein Fenster einfach nicht aushalten könne (9/11 von 1915: Versenkte ‚Lusitania‘ mit Waffen an Bord – Wrack: Überall Schleifspuren, wer hat aufgeräumt? (Videos)).

„Und das sind dann tatsächlich die gefährlichen Situationen“, sagt der Experte von der TU Hamburg-Harburg. Daher sollten Schiffe also Risikogebiete, in denen heftiger Wellengang herrscht, umfahren – und falls man doch auf einen Kaventsmann treffe, sei es am besten, die gesamte Besatzung und die Passagiere von den Fenstern fernzuhalten. Wer hier auf Foto- oder Videoaufnahmen aus ist, riskiert im schlimmsten Fall sein Leben (‚Eisberg-Tsunami‘ in Grönland – Touristen-Boot im Glück).

Literatur:

Im Fokus: Naturkatastrophen: Zerstörerische Gewalten und tickende Zeitbomben (Naturwissenschaften im Fokus) (German Edition) von Nadja Podbregar

Die Katastrophen-Planeten: Auslöser für schwerste Erdbeben von Jean-Marie Lehner

Kriegswaffe Planet Erde von Rosalie Bertell

Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten von Axel Bojanowski

Quellen: PublicDomain/Web/smh.com.au am 11.09.2015

Weitere Artikel:

Spuren der Riesenwellen: 170 Meter Tsunami vor 73.000 Jahren (Video)

Haben Freimaurer die Titanic-Untersuchung manipuliert?

Sind Riesenwellen vorhersagbar? (Videos)

Neue Tsunami-Szenarien für indonesisches Frühwarnsystem

In großer Tiefe: Forscher entdecken 200 Meter hohe Meereswellen (Video)

Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)

Wie sähe ein Tsunami im Mittelmeer aus?

Zeichen der Veränderung: Riesenwellen überfluten Küsten in Mittel- und Südamerika (Videos)

Zeichen der Veränderung: Chile – Überschwemmungen in der Atacama-Wüste (Videos)

Forscher warnen vor Riesenwellen: Europa, Kanada und Australien erwartet gigantische Springflut

Monsterwelle in Südafrika reißt 150 Menschen mit

Zwei heftige Wirbelstürme richten Zerstörungen in Australien an (Videos)

Unwetter: Sturm wütet über Deutschland – Verspätungen bei der Bahn

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Zeichen der Veränderung – Abweichungen des Jetstreams bringen Wetter durcheinander (Video)

Wie aus dem Nichts: 1000-Kilometer-Tsunami-Welle trifft US-Ostküste (Videos)

Was der lahme Jetstream aus unserem Sommer macht (Video)

Revidierte El-Niño-Prognose: Extremwetter rund um den Pazifik bleibt aus

Heftiger Wintereinbruch in USA: Land versinkt im Schneesturm (Videos)

Vorläufige Tornado-Bilanz 2014: Mehr Stürme als im letzten Jahr

Dürre: Das kalifornische Drama

Trinkwassermangel: Der schleichende Kindertod in der Dürre Kolumbiens

Kalifornien droht Massenflucht – 14 Gemeinden nun fast völlig ohne Wasser (Video)

Satellitenbild der Woche: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Die offizielle Chemtrails-Werbung der Klima-Ingenieure in Deutschland (Video)

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Warum wir in der Zukunft um Regen und Trinkwasser Kriege führen werden

Die Sonne steckt hinter dem Klimawandel

Iran droht Wassernotstand

Trinkwassermangel: Der schleichende Kindertod in der Dürre Kolumbiens

Die kommenden Wasserkriege

Dürre bedroht Westen der USA – Kalifornien vertrocknet (Videos)

Kalifornien leidet unter Rekord-Dürre und Wassermangel

Wetter: Viel Sonne beschert frühe Erdbeerernte – Trockenheit bedroht Getreide

Zeichen der Veränderung: Wetterextreme wie Starkregen und Trockenperioden nehmen zu (Video)

Kaliforniens schlimmste Dürre seit 500 Jahren (Videos)

Viert wärmster April seit 1881 – Schwere Unwetter in Florida (Videos)

Wetter: Viel Sonne beschert frühe Erdbeerernte – Trockenheit bedroht Getreide

El Niño könnte das Weltklima auf den Kopf stellen – dieses Jahr

Schneechaos in Japan (Videos)

Hitzewelle in Australien: Blitze entfachen mehr als 250 Buschfeuer – Gluthitze erreicht Temperaturen bis zu 50 Grad (Videos)

Regenreichster Winter in Großbritannien seit 248 Jahren – Schwere Stürme in Frankreich, Irland und Portugal (Videos)

Wetter live – drehen Sie den Sturm-Globus (Videos)

Atlantik: Sturmflut trifft Frankreich und Spanien – Hochwasser südlich der Alpen: Extreme Schneemassen sorgen für Chaos in Italien (Videos)

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Notstand ausgerufen: USA inszenieren ihr Schnee-Chaos wie eine Vegas-Show (Videos)

Überschwemmungsgefahr: Spezialkamera fliegt erstmals über dem Himalaya (Video)

Sintflutartige Regenfälle: Überschwemmungen in Frankreich und Italien (Video)

Satellitenbild der Woche: Kraft der Wassermassen

Heftiger Schneesturm legt US-Ostküste lahm – Wärmerekorde im November und Dezember – Hitzewelle in Australien (Videos)

Rekordkälte in Nordamerika: Niagarafälle erstarren zum Eiskunstwerk – Kälte soll bald ein Ende haben (Videos)

Zyklon “Ian”: Schwerster Wirbelsturm der Geschichte über Inselstaat Tonga (Videos)

Zeichen der Veränderung: Ende November und Anfang Dezember 2013 (Video)

Winterwunderland: Schnee in Vietnam (Video)

Zeichen der Veränderung im Oktober und November 2013 (Videos)

Das Senkloch in Bosnien, das den Weg ins Jenseits weist – Aktuell: Louisiana Senkloch in USA (Videos)

Wintereinbruch in Nahost: Erster Schnee in Kairo seit 112 Jahren – Schneesturm in Jerusalem (Videos)

Schneestürme in den USA: Ausnahmezustand in mehreren Bundesstaaten (Video)

Orkantief “Xaver”: Viel Wind, viel Wasser, wenig Sachschaden (Videos)

Supersturm “Haiyan”: Taifun verwüstet Philippinen – 1200 Tote befürchtet – Sturm zieht nach Vietnam – Wettermanipulation? (Nachtrag & Videos)

Geheimwaffe Wetter Teil 1 (Video)

Geheimwaffe Wetter Teil 2 (Video)

Nach dem Taifun „Haiyan“: Erste Hilfe kommt an – Meteorologen legen Analyse vor (Videos)

Lynmouth – Wetterexperiment flutet 1952 eine Stadt in England (Videos)

1941-2013: Himmelsschrift des Krieges – Über die Entstehung der Kondensstreifen (Videos)

Taifun “Wipha” zieht Spur der Verwüstung – Entwarnung für Fukushima (Videos)

Wettermanipulation: China schießt auf Wolken, damit es regnet – Künstlicher Schneesturm legt 2009 Peking lahm (Videos)

750.000 Menschen in China vor Taifun “Fitow” in Sicherheit gebracht – Erdbeben in Rumänien und 6+ im Pazifik (Videos)

Supertaifun tobt über Hongkong: “Usagi” richtet schwere Verwüstungen an (Videos)

Spanische Mittelmeerküste: Alle paar Minuten ein Beben – Erbeben erschüttert Großraum Wien (Videos)

Ungewöhnlich: Atlantik hat keine Wirbelstürme

Heftiger Taifun fegt über Japan (Videos)

Heftiges 7.0 Beben in Peru – Naturphänomen: Pakistan-Erdbeben hebt Insel aus dem Meer (Videos)

Weltraumwetter – Schwere Erdbeben vor Neuseeland – Beben in Schweiz im Gebiet eines Geothermie-Projekts (Nachtrag & Videos)

Science-Studie bestätigt Befürchtungen: Fracking kann Erdbeben auslösen

Indo-Australische Kontinentalplatte bricht entzwei

Seismologen entdecken potenzielles Epizentrum – Akute Erdbebengefahr für Istanbul

Erneut starkes Erdbeben in Usbekistan – Infografik der schlimmsten Beben seit 1950

Bizarres Unglück in Florida: Mann unter Schlafzimmer von Sinkloch “verschluckt” (Videos)

Ergebnisse der Okeanos nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexico

Das HAARP-Projekt (Videos)

Der IPCC-AR-Report: Manipulationen desperater Warmisten, um uns unverfroren hinter´s Licht zu führen

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*