Tribunal Monsanto Den Haag, 12. bis 16. Oktober 2016

monsanto-tribunal-den-haag

Eine wachsende Anzahl von BürgerInnen aus verschiedenen Teilen der Welt sieht heute den amerikanischen Konzern Monsanto als Symbol für eine industrielle umweltzerstörende Landwirtschaft, welche den Verlust der biologischen Vielfalt beschleunigt, durch Chemikalien die Umwelt verpestet und massiv zur globalen Erwärmung beiträgt. Dieses Unternehmen vermarktet seit Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts verschiedene hochgiftige Produkte, die die Umwelt dauerhaft schädigen und Krankheit oder Tod von Tausenden von Menschen verursachen.

Dazu gehören

– das PCB (polychloriertes Biphenyl), einer der zwölf langlebigen organischen Schadstoffe POP (Persistent Organic Pollutant), der die menschliche und tierische Fruchtbarkeit beeinträchtigt;

– die 2,4,5 T-Säure (2,4,5-Trichlorphenoxyessigsäure) ist ein Bestandteil des Entlaubungsmittels Agent Orange, das Dioxin enthält. Es wurde von der amerikanischen Armee während des Vietnamkrieges eingesetzt und ruft heute noch Krebs und kongenitale Missbildungen hervor;

Lasso  (Alachlor), ein Herbizid, das mittlerweile in Europa verboten ist;

RoundUp, das meistverwendete Unkrautvertilgungsmittel weltweit, das den größten Gesundheits- und Umweltskandal der modernen Geschichte verursacht. Dieses giftige Totalherbizid wird häufig bei Monokulturen in Verbindung mit genmanipuliertem Saatgut (hauptsächlich Soja, Mais und Raps) für Tierfutter und Agrotreibstoffe angewendet.

Monsanto fördert ein Agrar-Industrie-Modell, das mindestens ein Drittel der weltweiten anthropogenen Treibhausgasemissionen verursacht. Es führt zu ausgelaugten Böden und versiegendem Grundwasser, zum Aussterben der biologischen Vielfalt und zur Verdrängung von Millionen von Kleinbauern. Es ist ein landwirtschaftliches Modell, das mit der Patentierung von Lebewesen und Saatgut die Nahrungsmittelsouveränität vieler Länder bedroht.

Lobbying bei den gesetzgebenden Agenturen und Regierungen, Lügen und Korruption, Finanzierung betrügerischer wissenschaftlicher Studien, Unter-Druck-Setzen unabhängiger Wissenschaftler, Manipulation von Presseorganen etc. sind laut Kritikern von Monsanto Teil einer systematischen Verschleierungsstrategie, mit denen dieses transnationale Unternehmen die durch ihre Produkte verursachten Schäden bei Mensch und Umwelt leugnen und seine verheerenden Aktivitäten aufrecht erhalten konnte (Monsanto fälschte eigene Studien über Glyphosat: Krebsrisiko seit den 80ern bekannt).

Die Geschichte von Monsanto ist ein typisches Beispiel für das Paradigma der Straflosigkeit der transnationalen Unternehmen und ihrer Führungskräfte, die zur Deregulierung des Klimas und der Biosphäre beitragen und die Sicherheit des Planeten Erde bedrohen.

Das Monsanto-Tribunal, das in Den Haag vom 12. bis zum 16. Oktober 2016 stattfindet, hat den Auftrag, die Fakten der Vorwürfe zu evaluieren und ein Urteil über die von dieser multinationalen Firma verursachten Schäden abzugeben. Das Gericht beruft sich auf die im Jahre 2011 von der UNO verabschiedeten Leitlinien betreffend Menschenrechte und Unternehmen.

Damit ein Verbrechen gegen die Umwelt (Ökozid) als Straftat anerkannt wird  und die strafrechtliche Verantwortung von schuldhaften natürlichen Personen in die Wege geleitet werden kann, untersucht das Monsanto-Tribunal auch, ob es sich aufdrängt, das internationale Strafrecht zu reformieren unter Berücksichtigung des Rom-Statuts, das den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag schuf und seit 2002 in Kraft ist.

Angesichts der globalen Herausforderung kann nur die Anerkennung des Ökozides als Verbrechen in Zukunft garantieren, dass die Menschenrechte, das Recht auf unversehrte Umwelt und das Recht der Natur geschützt werden.

Daher rufen die Initiatoren des Monsanto-Tribunals die Zivilgesellschaft, alle Bürgerinnen und Bürger der Welt auf, die Finanzierung dieses exemplarischen Vorhabens durch die bis anhin größte Crowdfunding-Aktion zu unterstützen.

Die Lebensbedingungen auf einem sicheren Planeten zu schützen, geht uns alle an. Nur ein gemeinsamer Aufbruch aller aktiven Kräfte weltweit wird es möglich machen, den planetaren Zerstörungsprozeß zu stoppen.

Bitte beteiligen Sie sich auch am Crowdfunding – Die Spenden werden an die Stiftung „Monsanto Tribunal“ mit Sitz in Amsterdam gehen. Hier wird sichergestellt, dass die Spenden nur für die Kosten, die dieser Prozess mit sich bringt, verwendet werden. Weitere Informationen erfolgen nach der heutigen Pressekonferenz.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bislang geschwiegen haben – es war wichtig, dass die Vorbereitungen nicht beeinträchtigt wurden.

Tribunal Monsanto

Tribunal Monsanto – English version 031215

Dossier de presse français Tribunal Monsanto 031215

Literatur:

Meine eigene Samengärtnerei von Constanze von Eschbach

Saat der Zerstörung. Die dunkle Seite der Gen-Manipulation von F William Engdahl

Mit Gift und Genen: Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert von Marie-Monique Robin

Tödliche Ernte: Wie uns das Agrar- und Lebensmittelkartell vergiftet von Richard Rickelmann

Quellen: PublicDomain/netzfrauen.org am 03.12.2015

51apiC3Q71L._SL210_ 516f2dP8DVL._SL210_

Weitere Artikel:

Monsanto fälschte eigene Studien über Glyphosat: Krebsrisiko seit den 80ern bekannt

Gefährliches Glyphosat soll erlaubt bleiben: EU Persilschein für krebserregndes Pestizid

Pestizid: Behörde hat Bevölkerung über Krebsgefahr im Dunklen gelassen

Monsantos Untaten rächen sich

Mehr Autismus durch Pestizide – Dumm durch Chemikalien

Niederlage für Monsanto & Co.: Mehrheit der EU-Staaten verbietet Genmais

Pestizide machen Spermien schlapp

Gentechnik: Monsanto im Team mit dem World Wildlife Fund (WWF) (Video)

Das Ende der Bienen: Weltweite Auswirkungen der giftigen Pestizide

Wir sind das »Unkraut« für Monsantos Roundup

Gentechnik: Der Widerstand wächst und gedeiht (Videos)

Pflanzen selbst vermehren, alte Sorten pflegen – von der Saatgutindustrie autark leben

Geschäft mit Samen: Die Saat des Bösen

Der eigene Naturkeller: Perfekte Gemüse- und Obstkeller für Heimgärtner

Warum Deine Großeltern keine Lebensmittelallergien hatten … Du aber schon

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Monsanto’s Round Up: Ab jetzt auch in Honig erhältlich

Zeitbombe Nitrat: Krebsgefahr durch Trinkwasser (Videos)

Lebensmittel: Der bizarre Streit um die Gentechnik-Kennzeichnung

Trotz Koalitionsvertrag: Bundesregierung will Gentechnik-Produkte doch nicht kennzeichnen

EU-Kommission: Zulassungen für 19 Gentechnik-Pflanzen

Mit Terminator-Saatgut zur Kontrolle der Völker

Geheimverhandlungen: Privatisierung von Saatgut kommt

Saatgut: Patente auf Brokkoli und Tomaten

Schädlichkeit für Menschen seit Jahren: „Wissenschaft lügt zugunsten der Gen-Lobby“

Impfungen: Bill Gates Foundation in Indien angeklagt

30-Jahres-Studie: Wissenschaftlerin bringt Genfood mit Autismus in Verbindung (Video)

Saatgut: Monopol und Elend – von Afrika bis Europa (Video)

Bill & Melinda Gates Foundation, Weltbank und WHO: Übernahme des Gesundheitswesens in China

WHO-Studie: Roundup von Monsanto kann Krebs auslösen

Saatgut: Drei Konzerne bestimmen den Markt für Lebensmittel

Von der Großstadt aufs Land: Unsere kleine Selbstversorger-Farm (Video)

Kräftiger Anstieg: Lebensmittel werden schneller teurer

Lebensmittel-Preise: Die Welt wird globale Hunger-Katastrophen erleben

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Bolivien/Peru: Mehr Geld – mehr Hunger

Ringen um Nahrungsmittel – China pachtet gigantische Ackerfläche in der Ukraine

Steigende Nahrungsmittelpreise, Klimawandel und globale Unruhen

Revolution der Landwirtschaft: Äthiopiens grünes Wunder

Ungarn brennt 500 Hektar Felder mit Genmais ab, um Nahrungsmittelversorgung frei von Gentechnik zu halten

EU-Schwachsinn: Von Samen, Glühbirnen und Springtürmen 

Deutschland: “Kartoffel-Kartell” erschlich sich 1 Mrd. Euro

Patentierte Welt – Die Macht von Monsanto (Video)

“Monsanto Protection Act”: US-Gen-Konzerne stehen jetzt offiziell über dem Gesetz

Studie über Folgen von Genmais mit Ratten löst Debatte in EU aus

Pestizidwirkung bei Gärtnerinnen: Die Fortpflanzung und Nachwuchs sind beeinträchtigt

Gentechnik-Abhörskandal weitet sich aus

Zukunft pflanzen – Bio für 9 Milliarden / Sepp Holzer – Vielfalt statt Einfalt, ohne Pestizide – die Massen-Lemminge (Videos)

Wegweisendes Urteil eines französischen Gerichts gegen Monsanto

Pestizidwirkung bei Gärtnerinnen: Die Fortpflanzung und Nachwuchs sind beeinträchtigt

Zweite Studie beweist: Gentechnisch verändertes Futter macht unfruchtbar!

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Polen verbietet Gentechnik-Mais und -Kartoffeln

Eugenik: Bill Gates und das sozialverträgliche Frühableben

Russland verbietet Einfuhr des umstrittenen GVO-Mais von Monsanto

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Ungarn wirft Monsanto und den IWF raus

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Unser täglich Gift: Glyphosat in menschlichem Urin – danke Monsanto

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Bayerische Bauern sind besorgt um Ernte und hoffen auf Frühling

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

2 comments on “Tribunal Monsanto Den Haag, 12. bis 16. Oktober 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*