Holocaust: 16.000 verlorengegangene Dinge von Auschwitzopfern wiedergefunden (Video)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild1

In Polen sind mehr als 16.000 Gegenstände aus dem Besitz von Opfern des nationalsozialistischen Konzentrationslagers Auschwitz aufgefunden worden, wie der Pressedienst des Museums Auschwitz-Birkenau am Dienstag mitteilte.

Die Gegenstände wurden 1967 bei Ausgrabungen an der Stelle der ehemaligen Gaskammer und des Krematoriums III gefunden. Der Ablauf der Ausgrabungen und die große Zahl der gefundenen Gegenstände wurden in der Kurzdokumentation „Archäologie“ dargestellt. Allerdings wurden im Register des Museums lediglich 400 Gegenstände erfasst.

Wie die Leiterin der Museumssammlung, Elżbieta Cajzer, sagte, waren die Mitarbeiter des Museums überzeugt, dass die Zahl der Gegenstände, die von diesen Ausgrabungen stammten, viel höher sein müsste. Es sei eine monatelange Recherche unter Überprüfung der Archivdokumente begonnen worden.

Diese habe sich als eine schwierige Aufgabe erwiesen, da viele Augenzeugen nicht mehr am Leben gewesen seien und mehrere Dokumente bei den Behörden nicht mehr erhalten geblieben seien. Es sei sogar befürchtet worden, dass diese Sammlung verloren gegangen oder verteilt worden sei.

Dennoch gelang es den Museumsangestellten, mit den noch lebenden Teilnehmern der vor 50 Jahren durchgeführten Suche Kontakt aufzunehmen. Schließlich stellte es sich heraus, dass die gesuchten Gegenstände in 48 Pappschachteln in einem der Gebäude der Polnischen Akademie der Wissenschaften aufbewahrt werden.

Die Objekte bezeugen nicht nur die Geschichte des Lagers und die Vernichtung, die dort von den Deutschen vorgenommen wurde, sondern auch bewegende persönliche Geschichten der Opfer, heißt es aus dem Pressedienst des Museums.

Unter den aufgefundenen Gegenständen gibt es persönliche Dinge, die die Häftlinge bis zum Betreten der Gaskammern bei sich hatten: Thermometer, Arzneiflaschen, Fragmente von Schuhen, Schmuck, Bestecke, Uhren, Bürsten, Pfeifen, Feuerzeuge, Geschirr, Knöpfe, Taschenmesser, Schlüssel und anderes mehr.

bild2

bild3

bild5

bild7

Am 3. Juni wurden die wiedergefundenen Gegenstände ins Museum Auschwitz-Birkenau gebracht. Zu ihrer Konservierung wird die Auschwitz-Birkenau Stiftung eine Notfinanzierung einsetzen (Befreiung von Auschwitz: Verzerrung der Geschichte (Video)).

Mehr als eine Million Juden sowie polnische Intellektuelle und sowjetische Kriegsgefangene wurden im KZ Auschwitz in den Gaskammern ermordet und in Krematorien verbrannt. Nach unterschiedlichen Quellen sollen dort insgesamt 1,5 bis 2 Millionen Menschen verschiedener Nationalitäten, darunter auch rund 15.000 Sowjetbürger, umgekommen sein.

Der Lagerkomplex wurde am 27. Januar 1945 befreit. Bei den Kämpfen um das Lager und die gleichnamige Nachbarstadt Auschwitz (polnisch Oświęcim) sind mehr als 200 sowjetische Soldaten und Offiziere gefallen.

 

Die Holocaust-Industrie: Tabubruch oder notwendige Aufklärung?

Die »Holocaust-Industrie« – das bedeutet für Norman Finkelstein die moralische und finanzielle Ausbeutung jüdischer Leiden.

Norman Finkelstein wirft den großen jüdischen Organisationen in den USA vor, den Holocaust für ökonomische, politische und ideologische Zwecke zu missbrauchen. Er kritisiert die „jüdischen Eliten“, die seiner Meinung nach ihren „Opferstatus“ dazu nutzen, die „verwerfliche Politik des israelischen Staates und die amerikanische Unterstützung für diese Politik zu rechtfertigen“.

Und schließlich wehrt er sich dagegen, dass der Holocaust als singuläres Ereignis in der Geschichte betrachtet wird, damit aus dem historischen Kontext gelöst und unvergleichbar sei. Dies sei „purer Chauvinismus“, der allein israelischen und jüdischen Interessen diene, die Leiden anderer Völker aber ignoriere (Die Holocaust-Industrie (Videos)).

Diese moralische und finanzielle Ausbeutung jüdischen Leidens bezeichnet Finkelstein als Grundlage der „Holocaust-Industrie“. Neben den jüdischen Organisationen und Interessenverbänden zählt er zu diesem Konglomerat auch renommierte wissenschaftliche Institutionen, „im jüdischen Besitz befindliche“ Medien sowie prominente Vertreter der amerikanisch-jüdischen Gemeinde, allen voran den vermeintlichen „Hohepriester“ des Holocaust, Elie Wiesel (Die katholische Kirche und der Holocaust).

Video:

Antisemitismus als politische Waffe: Israel, Amerika und der Mißbrauch der Geschichte

Schonungslos und mit einer gehörigen Portion Wut prangert der amerikanische Jude und Nachkomme von Überlebenden des Holocausts ein weiteres Mal die Palästinapolitik Israels und seiner amerikanischen Unterstützer an. Wie bereits in seinem umstrittenen Bestseller Die Holocaust-Industrie beklagt der Autor mit dem ihm eigenen Furor, Israel versuche seine völkerrechtswidrige Politik gegen die Palästinenser mit postwendenden Antisemitismus-Vorwürfen gegen jede Kritik zu immunisieren (Israelische Zeitung: “Werft 30 Atombomben auf Iran, Deutschland und Ruhe ist für 1000 Jahre”).

„Israels Apologeten reden immer dann von einem ’neuen Antisemitismus'“, schreibt Finkelstein in seiner Vorbemerkung zur deutschen Ausgabe, „wenn Israel sich mit einem größeren Public-Relations-Debakel konfrontiert sieht oder wenn der internationale Druck auf Israel wächst, den Konflikt mit den Palästinensern auf diplomatischem Wege zu lösen.“ (Israel und Palästina: „Als Jüdin gegen den Zionismus“)

  

Der in den letzten Jahren erhobene Antisemitismusvorwurf falle dabei zeitlich mit einer Politik der brutalen Unterdrückung in den Gebieten im Westjordanland zusammen, die Israel durch seinen völkerrechtswidrigen Mauer-Bau annektiere. Nicht nur gegen Israel richtet sich Finkelsteins Zorn, sondern auch gegen all jene, die sich moralisch einschüchtern lassen.

So habe die EU „moralische Feigheit“ bewiesen, als sie die Veröffentlichung einer von ihr selbst in Auftrag gegebenen Studie zurückgehalten habe, die zeige, dass „die illegale israelische Mauer jede Hoffnung auf eine Zwei-Staaten-Lösung zunichte macht“ („Extremisten haben Israel übernommen“).

Ohne Frage gibt es sowohl in Deutschland als auch anderen europäischen Staaten nach wie vor Antisemitismus. Dies stellt Finkelstein, dem man dies in Reaktion auf dieses Buch aber zweifellos vorwerfen wird, auch keineswegs in Abrede (Zehntausende Juden protestierten in New York gegen Israels neues Wehrgesetz und Zionismus (Videos)).

Das Ausmaß dieses Antisemitismus werde aber bewusst stark übertrieben, um so die Kritik an Israel im Keim zu ersticken. Wie gerechtfertigt diese Kritik (und die Kritik an den USA, die Israel gewähren lässt) tatsächlich ist, versucht Finkelstein im zweiten Teil des Bandes nachzuweisen. Und angesichts der hier ausgebreiteten Fakten tut man sich schwer, ihm zu widersprechen.

»Man kann die Vielfalt und Seriosität der von Finkelstein herangezogenen Geschichts- und Rechtsquellen kaum genug hervorheben.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Video:

Literatur:

Methode und Wahnsinn: Die Hintergründe der israelischen Angriffe auf Gaza (EDITION PROVO) von Norman G. Finkelstein

Palästina: das Versagen Europas von Stéphane Hessel

Atommacht Israel. Das geheime Vernichtungspotential im Nahen Osten. Aus dem Amerikanischen von Hans Bangerter, Gabriele Burkhardt und Karlheinz Dürr. von Seymour M. Hersh

The Lab – Das Versuchslabor (OmU)

Quellen: PublicDomain/de.sputniknews.com/piper.de/Amazon am 07.06.2016

Weitere Artikel:

„Extremisten haben Israel übernommen“

Israel: Dimona – ein Kernreaktor mit 1537 Mängeln und 80 Atombomben

Israelische Zeitung: “Werft 30 Atombomben auf Iran, Deutschland und Ruhe ist für 1000 Jahre”

Israel und Palästina: „Als Jüdin gegen den Zionismus“

Die seltsame Geschichte eines Nazis, der zu einem israelischen Auftragskiller wurde (Video)

Israel wird auslandsfinanzierte NGOs zur Transparenz zwingen

Israel erhält sein fünftes steuerfinanziertes U-Boot von Deutschland

Israelischer Oberst soll gemeinsam mit IS-Kämpfern im Irak aufgegriffen worden sein

Frankreich, Israel und die Atombombe (Videos)

Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien

Die wirklichen Gründe für das Atom-Abkommen mit dem Iran (Videos)

Schweigen der Besatzer: Nach Protest der israelischen Botschaft – Breaking the Silence Ausstellung abgesagt

Israel testet „schmutzige Bomben“ – für was nur?

Obama-​Regierung hält Bericht über Finanzierung der Anschläge von 9/11 durch Saudi-​Arabien weiter unter Ver­schluss

Dokumente über Israels Nuklearprogramm vom Pentagon freigegeben

Israelische Zeitung: “Werft 30 Atombomben auf Iran, Deutschland und Ruhe ist für 1000 Jahre”

Rassismus-Vorwurf: Palästinenser dürfen nicht mehr mit Israelis im Bus fahren

Neuer Bericht der Vereinten Nationen: Israel hat im Gaza-Krieg bewusst UN-Schulen beschossen

7.110 Menschen in Haft: Israelische Armee verhaftet und verhört tausende palästinensische Kinder (Video)

Bundessicherheitsrat genehmigt steuerfinanzierten U-Boot-Export nach Israel

Iran-Atomabkommen gefährde Israels Überleben und provoziere ‘schrecklichen Krieg’

Palästinenser: Erste Klage gegen Israel vor IStGH am 1. April

Israel will EU-Siedlungen zerstören (Video)

Lösung ohne Israel: EU-Steuerzahler müssen 450 Millionen Euro für den Wiederaufbau von Gaza bezahlen

Nach Protest gegen Palästina-Politik: Israel entlässt Elitesoldaten (Video)

UN: „Palästina“ ab April beim Strafgerichtshof

„Five Broken Cameras”: Palästina – Leben in der Besatzungszone (Video)

Nach Antrag auf IStGH-Mitgliedschaft: Israel hält Steuergelder für Palästinenser zurück (Videos)

Palästina will dem Internationalen Strafgerichtshof beitreten und Israel verklagen (Video)

Palästina als Staat: Nach Schweden und Großbritannien nun auch Spanien vor Anerkennung

Britisches Parlament erkennt Palästina an (Video)

Internationaler Strafgerichtshof: Auf der Suche nach Weltniveau

Schweden will als erstes EU-Land Staatlichkeit von Palästina anerkennen

Bundesregierung verteidigt umstrittenes Kriegsschiff-Geschäft mit Israel

Heikle Gegengeschäfte: Schweizer Hightech für Israels Kampfdrohnen

Washington verhindert Ermittlung des Internationalen Strafgerichtshofes zu Gaza

Israel nimmt immer mehr palästinensische Kinder in Einzelhaft

Israel: Elite-Einheit stellt sich gegen Regierung

Anti-Kriegs-Aktivist: “Israel eine US-Nuklearbasis im Nahen Osten”

Urananreicherungsanlage: Iran schießt israelische Drohne über Atomanlage ab

Israels Arsenal an Kernwaffen: Die Geheimnisse sind enthüllt

U-Boot heimlich an Israel übergeben

Gaza-Krieg: Israels Unrecht auf geraubtem Land

Israel: Kriegstreiber Netanjahu befiehlt der Armee Bereitschaft zu einem Angriff auf den Iran

Dubioser iranischer “Fake-Zeuge” in einer ARTE-Dokumentation zum Lockerbie-Anschlag

Palästina: Übertriebene israelische Militäroperation geht weiter

Iran schickt Kriegsschiffe zur US-Seegrenze

Zehntausende Juden protestierten in New York gegen Israels neues Wehrgesetz und Zionismus (Videos)

Putin reist in den Iran: Die USA sind beunruhigt

Der Iran hat zu Weihnachten (schon wieder) Atomwaffen

Erdbeben in der Nähe von iranischem Atomkraftwerk

Israel deklariert Golanhöhe um Quneitra zur gesperrten Militärzone und errichtet Mittel- und Langstreckenraketen-System “Mitar”

Israel und Saudi Arabien sollen Krieg gegen Iran planen

Meistens vertuscht: Israels aggressive Spionage in den USA

Israel: Die moralischste Armee der Welt

Palästina: Oliven ernten, um das Land nicht zu verlieren

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*