Meditation und Musik bessern Erinnerungsvermögen (Video)

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

Wenn man spürt, dass es mit der Erinnerung plötzlich hapert, dann können Meditation und Musik dabei helfen, dass sich das Erinnerungsvermögen wieder bessert. Besonders Personen, die zu den Risikogruppen für Alzheimer und Demenz zählen, können sich mit Meditation und Musik behelfen.

Selbst wenn sich schon erste Erinnerungslücken zeigten, sollen diese beiden Massnahmen offenbar wieder zu einer Verbesserung des Erinnerungsvermögen führen.

Meditation und Musik für Alzheimer-Risikogruppen

Manche Menschen zählen zur Risikogruppe für Demenz und Alzheimer. Das ist dann der Fall, wenn Übergewicht besteht, wenn geraucht wird, jahrelang Dauerstress besteht und gleichzeitig Bewegungsmangel herrscht, wenn vielleicht seit vielen Jahren Depressionen vorliegen, wenn man langjähriger Bluthochdruckpatient ist, aber auch wenn ältere Familienmitglieder an Alzheimer erkrankt waren oder besonders früh dement wurden.

Weiss man um sein persönliches Risiko, dann beobachtet man sich selbst natürlich besonders genau – und fürchtet sich vor den ersten Anzeichen eines schlechter werdenden Gedächtnisses. Spätestens jetzt aber sollte man aktiv werden, besser natürlich schon vorher.

Zu den einfachen Massnahmen, einem Gedächtnisverlust vorzubeugen oder einen bereits eingetretenen wieder rückgängig zu machen, gehören offenbar das Meditieren und das Musik hören – wie eine Studie ergab (Meditation kann effektiv beim Abbau von Stress sein).

Mit Meditation und Musik: Erinnerungsvermögen bessert sich wieder

In einer Studie mit Erwachsenen, die bereits an ersten Anzeichen von Gedächtnisverlust litten, fanden Forscher der West Virginia University heraus, dass das Praktizieren einer leichten Meditation oder das Hören von Musik den Patienten gleich mehrfache gesundheitliche Vorteile verschaffen konnten.

Dem Team um Dr. Kim Innes standen 60 ältere Probanden zur Verfügung, die alle an einem sog. SCD (subjective cognitive decline, subjektive Abnahme der kognitiven Fähigkeiten) litten, einem Zustand, den man als erstes Alzheimer-Stadium deuten kann.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe erhielt eine Einweisung in eine Meditation für Anfänger (Kirtan Kriya), die andere Gruppe folgte einem Musikprogramm, hörte also nach einem vorgeschriebenen Plan Musik.

 

Meditation: Kirtan Kriya

Bei Kirtan Kriya handelt es sich um eine Meditationsmethode aus dem Kundalini Yoga. Offenbar soll allein diese Methode genügen, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, auch dann, wenn – aufgrund welcher Katastrophen auch immer – sämtliche Überlieferungen aus dem Kundalini verloren gehen sollten, so wird zumindest Yogi Bhajan zitiert, der das Kundalini Yoga in den Westen gebracht hat.

Bei der Kirtan Kriya kombiniert man das Rezitieren eines Mantras (Sa – Ta – Na – Ma) mit den Mudras (bestimmten Fingerhaltungen). Bei jeder Silbe berührt ein anderer Finger den Daumen. Man beginnt bei „Sa“ mit der Berührung Daumen-Zeigefinger und macht dann weiter, bis man bei der Berührung Daumen-kleiner Finger angelangt ist.

Musik: entspannende klassische Instrumentalmusik

Man weiss aus früheren Studien, dass Musik hören sehr positive Effekte auf das Gehirn hat. So können angenehme Klänge beispielsweise die Neubildung von Nervenzellen anregen, zu einer verstärkten synaptischen Plastizität (wichtig für Lernprozesse und Gedächtnis) führen und die Neurotransmitterspiegel positiv beeinflussen.

Beim regelmässigen Musik hören nimmt selbst die Gehirnmasse (graue und weisse Substanz) in bestimmten Gehirnregionen zu, die mit kognitiven Fähigkeiten in Verbindung stehen. Sogar bereits eingetretene alzheimertypische Gehirnschäden sollen sich mit Hilfe von Meditation und Musik hören zurückbilden können. Genauso Entzündungen, oxidativer Stress und andere Faktoren, die zu einem kognitiven Verfall führen.

In der vorliegenden Studie sollten die Teilnehmer der Musik-Gruppe daher täglich 12 Minuten lang entspannende Instrumentalmusik hören. Bekannt ist aber, dass auch andere Musikrichtungen wirksam sind, so lange sie den Geschmack des jeweiligen Menschen treffen.

Beide Methoden sollten 12 Wochen lang durchgeführt werden – 12 Minuten täglich (Meditation verändert Gehirn in nur acht Wochen!).

 

Meditation und Musik: Drei Monate sind gut, sechs Monate sind besser

Im Fachmagazin Journal of Alzheimer’s Disease wurden im Januar 2017 die Ergebnisse der Untersuchung publiziert: Sowohl die Meditation als auch das Musik hören führten innerhalb von drei Monaten zu bedeutenden und signifikanten Verbesserungen des Erinnerungsvermögens und der kognitiven Leistungen.

Wurden die Massnahmen weitere drei Monate lang, also insgesamt ein halbes Jahr lang fortgeführt, konnten die besseren kognitiven Fähigkeiten und das bessere Gedächtnis erhalten oder sogar noch weiter verbessert werden. Die Personen waren aufmerksamer, in ihren Reaktionen und Handlungen schneller und erinnerten sich umfassender.

Meditation und Musik: auch Schlaf und Laune bessern sich

Wie schon in einem früheren Artikel derselben Forschergruppe erklärt (J Alzheimer’s Dis. 52 (4): 1277-1298), erlebten die Studienteilnehmer durch Meditation und Musik hören noch viele weitere Verbesserungen ihres gesundheitlichen Zustandes.

So schliefen sie beispielsweise viel besser, waren besserer Laune, hatten weniger Stress, fühlten sich insgesamt viel wohler und ausgeglichener, wobei alle diese Ziele in der Meditationsgruppe viel eindeutiger erreicht wurden. Auch hier konnten die positiven Auswirkungen nach weiteren drei Monaten (also insgesamt sechs Monaten) erhalten oder noch weiter verbessert werden (Gesundheit: Atemrhythmus beeinflusst Gedächtnis und Furcht (Videos)).

Bei ersten Anzeichen von schlechtem Gedächtnis: Meditieren und Musik hören!

Es zeigte sich also, dass man selbst mit so einfachen Massnahmen, die nur wenig Zeit pro Tag kosten, wie Meditation (Kirtan Kriya) und Musik hören, älteren Menschen, die zur Alzheimer-Risikogruppe gehören, dabei helfen können, bereits eingetretene Gedächtnisverlusterscheinungen wieder umzukehren und ihre kognitiven Fähigkeiten wieder zu verbessern.

(Meditationssitz dunkelblau mit Kokosnuss-Faser)

Literatur:

Das Achtsamkeitstraining: 20 Minuten täglich, die Ihr Leben verändern von Mark Williams

Achtsamkeit für Anfänger von Jon Kabat-Zinn

Meditation: Meditieren Lernen für Anfänger: Der ultimative Guide wie du durch Meditieren Ängste, Stress und Übergewicht los wirst und neue Energie, Gelassenheit, Glück und Freude tankst. von Thomas Gamsjäger

Video: Hier hören Sie eine sehr entspannende Instrumentalmusik, die Sie in Ihr Programm zur Alzheimer-Prophylaxe einbauen können

Quellen: PublicDomain/zentrum-der-gesundheit.de am 04.03.2017

Weitere Artikel:

Meditation kann effektiv beim Abbau von Stress sein

Meditation verändert Gehirn in nur acht Wochen!

Gesundheit: Atemrhythmus beeinflusst Gedächtnis und Furcht (Videos)

Meditation für Anfänger: Tipps zum Einstieg

Yoga und Meditation können das Gehirn jung halten

Meditation baut Gehirnzellen auf, Harvard-Studie dokumentiert den Beweis (Video)

Meditation – Zeit für dich

Studie zeigt, wie Mitgefühl und Meditation das Gehirn verändern (Videos)

Tägliche Meditation – jenseits von Religion und Tradition

Ewiger Jungbrunnen Meditation

Meditation: Spuren im Kopf

Empathie sichert die Zukunft der Menschheit

Meditation wirkt universell positiv

Unendlich Jetzt (Videos)

Das unerklärliche Rätsel der lebenden Mumien-Mönche

Minus neun Dezibel: Anechoic – im stillsten Ort der Welt (Videos)

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Meditation verändert Erbgut

Intelligenz des Herzens (Videos)

Die dunkle Nacht der Seele – Dämmerung der Selbstliebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Liebe ist Nahrung

Charlie Chaplin: Selbstliebe

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Innere Welten + Äußere Welten (Video)

Einführung in die Theorie des Holographischen Universums (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Carl Jung: Das kollektive Unbewusste (Videos)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Ironische Aufklärung

Thomas Hobbes: Leviathan (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Die Welt ist das Bild, das wir uns von ihr machen (Hörbuch & Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Arthur Rimbaud: Alchemie des Wortes (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Erkenne dich selbst: Der Schlüssel zur objektiven Weltanschauung und der Weg aus der Matrix (Videos)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Die Gehirnhälften: Links oder rechts – der stetige Kampf im Kopf (Video)

Ist unsere Realität ein kollektiver Traum?

About aikos2309

2 comments on “Meditation und Musik bessern Erinnerungsvermögen (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*