Narzissten und Psychopathen wollen mit ihren Ex-Partnern befreundet bleiben

Für alle, die sich schon immer gewundert haben, welcher Psychopath mit seiner Ex befreundet bleiben möchte, gibt es jetzt eine passende Studie. Diese versucht zu erklären, warum vor allem Menschen mit „dunklen Persönlichkeitszügen“ (wie Narzissmus, Doppelzüngigkeit und sogar Psychopathie) in Kontakt mit ihren Exbeziehungen bleiben wollen, während es für viele einfach undenkbar ist, mit dem Ex befreundet zu bleiben.

Sogar Psychology Today rät dringend davon ab, mit seinen ehemaligen Flammen verbunden zu bleiben, weil „sie weniger unterstützend, hilfsbereit, verlässlich oder sorgsam mit dem Glück der anderen Person umgehen.“ Ganz abgesehen davon, dass die Exfreundin deines Freunds die wohl schlimmste Person aller Zeiten ist.

Für ihre Studie mit dem Titel „Freundschaft mit dem Ex: Sex und dunkle Persönlichkeitszüge beeinflussen die Motivation, mit ehemaligen Partnern befreundet zu bleiben“ haben die beiden Forscher der Oakland University Justin Mogilski und Lisa Welling 860 Personen gebeten, zu beschreiben, was für eine Motivation sie haben, um mit ihren ehemaligen Partnern in Kontakt zu bleiben (Social Engineering: Die Spaltung der Gesellschaft wurde bereits nach Ende des 2. Weltkriegs geplant).

Laut Daily Mail haben die beiden Forscher auch die Studienteilnehmer selbst untersucht, um festzustellen, ob sie dunkle Persönlichkeitsanteile aufweisen. „Vorangegangene Studien haben gezeigt, dass Menschen, bei denen diese Persönlichkeitszüge stärker ausgeprägt waren, Freunde eher nach strategischen Gründen auswählen und kurze Beziehungen bevorzugen“, berichtet Daily Mail. Mogilski und Welling wollten herausfinden, ob das auch für Exbeziehungen gilt.

Hierfür wurden die Teilnehmer aufgefordert, ihre Gründe für eine Freundschaft mit der Ex-Flamme in eine Art Rangliste einzuordnen. Die höchste Bedeutung kam Exbeziehungen zu, die in den Augen der Befragten „zuverlässig, vertrauenswürdig und von sentimentalem Wert“ waren.

Die Forscher haben jedoch auch herausgefunden, dass Teilnehmer, bei denen „hohe dunkle Persönlichkeitsanteile“ festgestellt wurden, dazu neigten, aus „praktischen und sexuellen Gründen“ Kontakt zu ihren ehemaligen Partnern zu halten.

In einem Interview hat Dr. Tony Ferretti, ein Experte für Narzissten, erklärt, warum Menschen mit dunklen Persönlichkeitsanteilen—und insbesondere Narzissten—häufiger an den kalten Körpern ihrer ehemaligen Beziehungen festhalten. „Narzissten hassen es zu verlieren, deswegen tun sie alles, um irgendwie in Kontakt zu bleiben, wenn sie die Beziehung nicht selbst beendet haben“, sagt Dr. Ferretti.

„Sie erleben eine narzisstische Verletzung, wenn sie von einem Partner zurückgewiesen werden und haben Schwierigkeiten, sich damit abzufinden oder sich davon zu erholen.“

Romantische Beziehungen sind von großer Bedeutung für die psychische Gesundheit, erklärt Dr. Ferretti und sagt zudem, dass intime Beziehungen viele Vorteile mit sich bringen: „Menschen in engen, gesunden Beziehungen sind in der Regel aktiver, stärker sozial eingebunden, leben länger und gesünder“, sagt er.

Darüber hinaus rauchen Menschen in Beziehungen weniger und kümmern sich auch sonst mehr um ihre Gesundheit. Angesichts dieser Vorteile ist es kein Wunder, dass sich jemand seinen Ex warm hält und versucht, an einstigen Gemeinsamkeiten festzuhalten.

Aber für Narzissten haben Beziehungen andere Vorteile, sagt Dr. Ferretti, und sie haben eine andere Motivation, um sich an die Verflossenen zu klammern. Beispielsweise haben sie häufig das Gefühl, sie könnten ihren sozialen Status beziehungsweise ihre gesellschaftliche Stellung durch den Partner verbessern (Gesellschaft: Die westliche Narzissmus-Epidemie).

  

Aus diesem Grund suchen sich viele Egomanen auch „Trophäenfrauen“, meint Dr. Ferreti und fügt an, dass Narzissten glauben, ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen durch eine solche Vorzeigefrau steigern zu können. „Narzissten sind unglaublich stolz und können es nicht ertragen, dass ihre Expartner mit jemand anderem zusammen sind.“

Dr. Ferretti schließt sich den Ergebnissen der Studie von Mogilski und Welling an und merkt an, dass dunkle Persönlichkeitstypen ein gesteigertes Interesse am Nutzen einer Beziehung haben und solche Menschen „unter Umständen mit ihren Ex-Partnern in Kontakt bleiben, um nicht den Zugang zu wertvollen Ressourcen zu verlieren. Darüber hinaus kennen sie die Fehler und Schwächen ihrer Verflossenen. Mit diesem Wissen hätten sie die Möglichkeit, sie auszunutzen und zu manipulieren, was ihnen ein Gefühl von Macht und Kontrolle verleiht“, sagt er (Generation Single – wie die moderne Gesellschaft das Fundament der Liebe zerstört hat).

Literatur:

Generation Ego: Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert von Bernhard Heinzlmaier

Narzissmus: Dem inneren Gefängnis entfliehen von Heinz-Peter Röhr

Generation Beziehungsunfähig von Michael Nast

Verweise:

https://broadly.vice.com/de/article/narcissists-and-psychopaths-love-to-stay-friends-with-their-exes

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0191886916302690

https://www.psychologytoday.com/blog/in-love-and-war/201405/the-10-worst-reasons-stay-friends-your-ex

http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-3582700/The-real-reasons-stay-friends-ex-Psychologists-believe-keeping-link-motivated-dark-personality-traits.html?ITO=1490&ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490

Quellen: PublicDomain/Czechnaton am 13.06.2017

Weitere Artikel:

Gesellschaft: Die westliche Narzissmus-Epidemie

Generation Single – wie die moderne Gesellschaft das Fundament der Liebe zerstört hat

Social Engineering: Die Spaltung der Gesellschaft wurde bereits nach Ende des 2. Weltkriegs geplant

Gesellschaft: Die Technokratie ist nur eine andere Form der Unterdrückung

Gesellschaft: Verlogene Empörung

Zersetzung der Gesellschaft: Wird in 20 Jahren das Bürgertum bedeutungslos sein?

Gesellschaft: Die gezielte Vernichtung der Familie in der Welt

Aufgehetzte Geschlechter: Single, männlich, sucht keine Heirat

Gesellschaft: Die westliche Narzissmus-Epidemie

Gesellschaft: Darum ist es so gefährlich, angepasst und „normal“ zu sein

Der Konsumzombie

Das Ende der Zivilisation: Pokemon Go und die Versklavung durch Technologie

Gesellschaft: Ich! Ich! Ich!

Gesellschaft: Warum sich viele 30- bis 40-Jährige benehmen wie Kinder

Kinder der Gesellschaft: Potentialentfaltung unerwünscht (Video)

Schule und Forschung: So schaden Hausaufgaben unseren Kindern

Digitalisierung der Schule: „Zum selbständigen Denken unfähig“

Schule zu Hause: Geht doch auch so (Videos)

„Unsere Schulen produzieren leidenschaftslose Pflichterfüller“ (Video)

Alphabet: Angst oder Liebe und „Intuitives Sehen“ (Videos)

Was ist noch wahr an der Wahrheit?

Eure Kinder sind nicht Eure Kinder! Wonach sich Kinderseelen sehnen (Videos)

Weltpolitik und das Spiegelbild der Gesellschaft

Gesellschaft: Hurra, wir verblöden!

„Idiotenbox“: So sehen Kinder aus, wenn sie fernsehen – auf dem Weg zur reizsüchtigen Gesellschaft

Was wir sind und was wir sein könnten: Ein neues gesellschaftliches Miteinander (Videos)

So produziert das Schulsystem Lemminge, die massenweise in ein erfolgloses Leben abstürzen

Gesellschaft: Narzissmus ist Erziehungssache

Elternvertreter kämpfen gegen Gendern in Schulbüchern

Das Paradox der modernen Bildung

Bundesverfassungsgericht stellt klar: Kinder gehören dem Staat

Die Lüge der digitalen Bildung: Warum unsere Kinder das Lernen verlernen

Die Verweigerer: Abitur ohne Schule

Bildung braucht Freiheit: “Mein Kind geht nicht zur Schule”

Schule und Bundeswehr: Invasion im Klassenzimmer

Genderwahnsinn in Schulbüchern

Der Kapitalismus funktioniert auch mit Blöden

Aufklärung an Schulen: Sex ist die neue Algebra

Volkskrankheit Analphabetismus als Bildungsziel

Prekäre Beschäftigung: Hochschullehrer sind Sachmittel

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Schulessen: Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse aufgetischt

Lehrer und Philologen kritisieren „Pornografisierung der Schule“

Frühsexualisierung: Kinder und Eltern ohne Rechte

Warum wir wieder Kinder werden müssen, um die Welt zu verstehen

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Dildos und Liebeskugeln in der Schule: Soziologin fordert Sexualkunde mit praktischen Übungen

Deutschland: Familienvater in Haft, weil Kind nicht zum Sex-Unterricht kommt

Gender-Wahnsinn: So will eine Berliner Uni unsere Sprache verunstalten

Obama: Sex, Lügen und Kokain (Videos)

Schule: Der Besuch der Sextante D.

3sat: Vom Strampler zu den Strapsen – Jugend ohne Kindheit (Video)

Schulpflicht ist staatlich organisierte Kindesmisshandlung (Videos)

Gender Mainstreaming: Leid-Bilder der Gleichschaltung

Deutsche Schüler nur mittelmäßige Problemlöser

Die soziale Verwahrlosung der Gesellschaft (Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Untertanen 2.0 – Ziemlicher Mist

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat (Teil 2 & Videos)

Geldverdienen ist nicht Lebenssinn (Videos)

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Der globalisierte Fortschritt: Schluss mit schnell (Video)

Die Bildungs-Hochstapler: Viel dümmer, als sie glauben

About aikos2309

8 comments on “Narzissten und Psychopathen wollen mit ihren Ex-Partnern befreundet bleiben

  1. Och nö sowas muss nun wirklich nicht sein ,dass wäre wie kalter abgestandener Kaffee ,den man wieder aufwärmt -bääääääääääääääh-dann lieber eine gesunde Beziehung ,hat man mehr von-und ein Psychopath ärgert sich dann um so mehr ,weil er das nie erreichen wird -da kann man nur sagen -ätsch :-)denn ein erfülltes Leben ist die Beste Rache !

  2. Echt jetzt?
    Befreun det sein mit seinen Expartnern und so. ist ein anzeichen dafür das man eins der schlimmsten A….löcher dieser Welt is?
    Echt jetzt?
    Und was sind demnächst Leute die Blumen mögen?
    Oder einem nicht gleich die Fresse polieren wenn ihnen was nicht passt.
    Las mich raten…. verdeckte Massenmörder?
    Sorry.

  3. Voll krass der erste Absatz.
    Wenn solche Artikel und Studien den derzeitigen Stand der psychologischen und sonstigen Wissenschaften ausmachen, dann – dankeschön. Ich hätte nicht erwartet, daß die Degeneration der angeblich Intellektuellen schon so weit fortgeschritten ist.

    Besonders schlimm sind eigentlich zwei Sachverhalte:

    Erstens daß die fachlich ungebildeten Leser solchen Studienergebnisse Vertrauen schenken könnten. Dies kann natürlich dazu führen, daß Menschen, die einfach ohne Haß und Groll verständnisvoll und erwachsen miteinander weiterleben wollen, plötzlich als Geisteskranke vielleicht sogar als gefährliche Psychopathen hingestellt werden.

    Zweitens, daß solche zum Rufmord anstachelnden Artikel geschrieben und verbreitet werden.

  4. Also Xentor 🙂 …….man muss ja nicht gleich jeden verhauen 🙂 also mit mir z.B wollte keiner freiwillig befreundet bleiben 🙂 mhhhhhhhhhhhh kann ich gar net verstehen 🙂
    naja vielleicht doch ein bißchen -dominante Frauen sind nicht sehr beliebt ,so als Ex zum behalten als Trophäe –

    1. Naja man weiss ja die Wurst hat 2 Seiten. Wenn niemand mit dir befreundet bleiben wollte, lag daß vielleicht auch etwas an dir 🙂 Das müssen ja schließlich beide seiten wollen.
      Und jemand als Freund haben (Auch Expartner) würde ich nicht als Trophähe bezeichnen. Man stellt sich die Leute ja nicht ins Regal oder so.

  5. Lieber Xentor ,doch einer meiner Ex hat das gemacht,der hatte Fotos unter dem Bett im Karton versteckt und somit Trophäen gesammelt,ist kein Scherz,und da der viele Komplexe hatte ,hat er über Jahre alle Telefonnummer ebenfalls behalten und regelmäßige Kontakt gehabt .Und sorry also ich hatte kein Bock darauf Nummer 35 in der Liste zu sein,und da ich sehr Konzequent bin ,habe ich für mich entschieden -nee Jung lass gut sein ,ich lasse mich nicht sammeln -stimmt es müssen beiden wollen -ganz klar

  6. ja ich auch,und bei dem war es normal ,da fragt man sich aber irgendwann ,was ist denn noch normal,oder wie sieht jeder das Normale an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*