Hanfsamen: Wirkung, Geschichte und Dosierung

Nutzhanf, der auch besser als Industriehanf bekannt ist, gehört zwar auch zur Gattung Cannabis, enthält aber kein THC oder dieses nur in sehr geringen und unwesentlichen Mengen von 0,2%. Hanf ist seit vielen Jahrtausenden bekannt und wird ebenso lange verwendet.

Schon im 4. Jahrtausend v. Chr. war der Hanf keine unbekannte Pflanze. Hanf ist auch heute noch eine beliebte Pflanze, die zur Herstellung von Papier und Textilien verwendet wird. Einen gesundheitlichen Aspekt hingegen hat der Hanfsamen.

Der Samen des Hanf hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und gilt mittlerweile als Superfood. Als Superfood werden all jene Lebensmittel bezeichnet, die schon bei einer geringen Menge viel gesundheitliche Vorteile zu bieten haben.

Hanfsamen sind eine wahre Bereicherung für eine gesunde Ernährung und die Gesunderhaltung des Körpers. Sie liefern viele Nähr- und Vitalstoffe und sind nicht nur in der Lage, bei Krankheiten zu helfen, sondern können diesen auch erfolgreich vorbeugen.

Es gibt zahlreiche Mineral-, Vital- und Nährstoffe, die dem menschlichen Organismus zugeführt werden müssen, damit dieser gesund bleibt. Und genau diese Stoffe liefert der Hanfsamen.

Er gehört zu den sogenannten Ölfrüchten und hat aus ernährungsphysiologischer Sicht einen hohen Stellenwert. Was genau ist denn nun drin im Hanfsamen? (Hanf: CBD-Öl – Wichtiger Helfer ohne berauschende Wirkung)

Vitamine

Hanf ist reich an Vitaminen. Neben hochwertigen Antioxidantien liefert er nicht nur reichlich Vitamin E, sondern auch wichtige Vitamine der B-Gruppe. Riboflavin, welches besser als Vitamin B2 bekannt ist, kommt im Hanf in einer deutlich höheren Menge vor, als beispielsweise in Milchprodukten und Fleisch.

Dieses Vitamin übernimmt im Körper viele Aufgaben und ist unter anderem mit verantwortlich für den Muskelaufbau und die Schilddrüsenfunktion. Aber auch auf die Haut und die Augen hat Vitamin B2 einen wichtigen Einfluss.

Proteine

Proteine gehören zu den lebenswichtigen Nährstoffen. Das im Hanf enthaltene Protein versorgt den Körper mit allen wichtigen Aminosäuren. Besonders reich ist der Gehalt an BCAA, den verzweigtkettigen Aminosäuren.

Diese sind besonders wichtig für den Muskelaufbau und helfen bei deren Regeneration. Auch L-Arginin, welches die Leistung steigern kann, ist im Hanfsamen enthalten. Andere im Hanf enthaltene Proteine spielen eine wichtige Rolle bei der Zellentgiftung.

 

Eiweiss

Ca. 60 % der im Hanf enthaltenen Proteine bestehen aus hochwertigen Eiweißen. Edestin ist ein leicht verdauliches Eiweiß und kommt im Hanf in großer Menge vor. Zudem ist es leichter verdaulich als Sojaproteine und kann daher vom Körper besser aufgenommen werden.

Fettsäuren

Lebenswichtige Omega 3 Fettsäuren werden durch die Nahrung oft nur in einer unzureichenden Menge aufgenommen. Die optimale Zusammensetzung von Omega 3 und Omega 6 sorgt für einen gesunden Ausgleich zwischen den Fettsäuren.

Wichtig ist dieses Zusammenspiel für den Stoffwechsel. Der Cholesteringehalt im Blut kann gesenkt und normalisiert werden, Herzkrankheiten kann vorgebeugt und die Sauerstoffaufnahme deutlich verbessert werden.

Mineralstoffe

Hanfsamen enthält zudem alle wichtigen Mineralstoffe. Magnesium, Schwefel, Kalium, Calcium und Eisen sind in einem ausgewogenen Verhältnis vorhanden und versorgen den Körper optimal. Im Zusammenspiel mit allen anderen Inhaltsstoffen, ist der Hanfsamen eine gesunde und nährstoffreiche Ergänzung und Bereicherung für die Ernährung (Forscher: Cannabis kann den geistigen Abbau bremsen).

Hanfsamen kaufen – Gesundheit aus der Natur

Wer regelmäßig Hanfsamen isst, erhöht seine Lebensqualität und kann ein höheres Alter erreichen. Da es sich dabei immer um den Samen von Nutzhanf handelt, muss man sich um die Legalität keine Sorgen machen. Schließlich geht es nicht um den Hanf, der für einen Joint verwendet wird, sondern und den Nutzhanf, welcher der Gesundheit dienlich ist.

Nutzhanf und Samen des selben zu kaufen, ist also vollkommen legal. Angeboten wird Hanfsamen in fast allen Bio-Läden, in Apotheken und Reformhäusern oder kann auch online in verschiedenen Bio- und Kräuter-Shops bestellt werden.

Alle Sorten, die in dieser Form im Handel angeboten werden, gehören zu den von der EU genehmigten Hanfsorten und unterliegen strengen Kontrollen. Beim Kauf von Hanfsamen sollte stets darauf geachtet werden, dass dieser aus einem biologisch kontrolliertem Anbau stammt.

Denn je besser die Wachstumsbedingungen sind, desto besser ist schließlich auch der Hanfsamen. Als Speisehanf werden die Samen immer wieder regelmäßig kontrolliert und kommen nur in der besten Qualität in den Handel. Erhältlich sind neben Samen auch Hanfpulver und Hanföl.

Hanfsamen – Geschmack und Verwendung

Hanfsamen sind eine Bereicherung für jede Mahlzeit und lassen sich auch zwischendurch als Snack genießen. Sie haben einen leicht nussigen Geschmack und können mit dem von Sonnenblumenkernen verglichen werden. Aber nicht nur als Knabberspaß, sondern auch als weitere Zutat in der Küche kann Hanfsamen abwechslungsreich genutzt werden.

Ganz egal, ob die Samen geschält sind oder nicht – sie schmecken über den Salat gestreut, im Müsli, im Brot oder werden einfach mit in einen Smoothie gegeben. Auch geröstet kann man Hanfsamen genießen.

Als knackige Beilage zu Fleisch und Kartoffeln oder um etwas Biss beim Salat zu bekommen – wird Hanfsamen geröstet, sollte dies nur bei niedrigen Temperaturen geschehen, um die wichtigen Nährstoffe zu erhalten.

Hanfsamen – Dosierung

Auch wenn Hanfsamen ein sogenanntes Superfood ist, ergänzt es die Nahrung nur und sollte daher nicht in übergroßen Mengen eingenommen werden. Die beste Wirkung zeigt Hanfsamen, wenn davon täglich 3 bis 5 Esslöffel verwendet werden. Kinder sollten die halbe Dosis bekommen.

Solange die tägliche Verzehrempfehlung nicht überschritten wird, kann die Tagesdosis auch auf mehrere Portionen verteilt werden. Und wer einen guten und gesunden Ersatz für bisherige Knabbereien sucht, der nascht seine Hanfsamen ganz einfach.

Damit sich die Hanfsamen möglichst lange halten, sollten sie in einem gut verschließbaren Gefäß gelagert werden. Ein Schraubglas an einem dunklen Ort, bei Zimmertemperatur gelagert, macht den Hanfsamen lange haltbar und sorgt dafür, dass seine wichtigen Inhaltsstoffe nicht verloren gehen (Cannabis: Geschichte einer Nutz-, Arznei- und Rauschpflanze).

Hanfsamen für die Gesundheit

Hanfsamen kann Krankheiten lindern und vorbeugen und Symptome schneller abklingen lassen. Dank der entzündungshemmenden Wirkung hilft Hanfsamen bei vielen Erkrankungen. Selbst starke Entzündungen der Gelenke lassen sich damit unterstützend behandeln. Nimmt man Hanfsamen regelmäßig über einen längeren Zeitraum ein, können die Entzündungsherde abklingen und Schmerzen gelindert werden.

Auch im Bezug auf Allergien und Hautkrankheiten kann Hanfsamen sehr hilfreich sein. Neurodermitis kann deutlich gemildert werden, wenn Hanfsamen mit in den Speiseplan aufgenommen wird.

Hier helfen nicht nur die Entzündungshemmer, sondern auch alle anderen Nähr- und Vitalstoffe, die im Hanfsamen enthalten sind. In einer optimalen Zusammensetzung wirken sie sich positiv auf das gesamte Hautbild aus, können bei der Regenration und schließlich auch bei der Erneuerung der Zellen helfen.

Selbst bei Herz-Kreislauf-Problemen und demenziellen Erkrankungen sollen die kleinen Samen unterstützend wirken. Durch den hohen Gehalt an Antioxidantien sind Hanfsamen hier wahre Gesundheitskünstler. Sie reagieren schnell mit freien Radikalen und können dem Immunsystem helfen, diese unschädlich zu machen, bevor sie die Zellen angreifen können. Daher ist es gerade bei diesen gesundheitlichen Beeinträchtigungen wichtig, Hanfsamen zu positiven Zwecken über einen langen Zeitraum regelmäßig einzunehmen.

Die Wirkung von Hanfsamen

Samen vom Hanf besitzt viele wertvolle Inhaltsstoffe und wirkt sich daher ebenso vielfältig auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus. Der Genuss von Hanfsamen kann daher:

  • hilfreich nach einer Strahlenbehandlung sein und die Genesung verbessern
  • die Durchblutung verbessern und hilft somit auch Diabetiker
  • das Immunsystem stärken
  • entzündliche Prozesse diverser Krankheiten minimieren
  • den Cholesterinspiegel und somit das Schlaganfallrisiko senken
  • den Muskelaufbau fördern und für mehr Beweglichkeit sorgen

Hanfsamen in der Geschichte

Nicht nur in China, sondern auch in Westasien und Indien wurde Hanf bereits vor vielen Tausend Jahren verwendet. Auch in Europa wurde die Verwendung von Hanf durch einen textilen Grabfund nachgewiesen. In einem keltischen Grabhügel fand man Kleidung aus Hanf, welche aus der Zeit um 500 v. Chr. stammt.

Im Mittelalter wurde Hanf, ebenso wie Flachs, auf großen Feldern und in Gärten angebaut. Hanf war jedoch leichter anzubauen und pflegeleichter und erwies sich zudem als weitaus strapazierfähiger, sodass aus ihm nicht nur Seile, sondern auch Segeltücher und Säcke hergestellt wurden. Später wurde Hanf auch zur Herstellung von Papier verwendet (Medizinskandale: Graue Vorzeit vs. schwarze Neuzeit der Medizin).

Auch in dem alten chinesischen Dorf namens Bama Yao hat man den Hanfsamen als Wohltäter schon lange erkannt. Hier gibt es zahlreiche Bewohner, die 100 Jahre und älter sind.

Das ist sicherlich kein Zauber, denn eines haben diese alten Dorfeinwohner gemeinsam: Sie alle essen Hanfsamen. Und das nicht nur ab und zu, sondern regelmäßig seit vielen Jahren. Hanfsamen sind dort ein fester Bestandteil der Nahrung und werden natürlich in einer recht unbelasteten Umwelt angebaut.

Auch wenn viele Bewohner nicht das gesundheitliche Wissen haben, so haben sie vielleicht schon lange vor uns erkannt, wie viel Kraft und Energie im Hanfsamen steckt und haben sich diesen zunutze gemacht.

Anzeige

Literatur:

Medizinskandal Alterung – Der ultimative Leitfaden zur biologischen Verjüngung

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Der Cannabis Anbau : Alles über Botanik, Anbau, Vermehrung, Weiterverarbeitung und medizinische Anwendung sowie THC-Messverfahren

Marihuana Drinnen: Alles über den Anbau im Haus

Quellen: PublicDomain/zeitung.de am 22.12.2017

Weitere Artikel:

Hanf: CBD-Öl – Wichtiger Helfer ohne berauschende Wirkung

Forscher: Cannabis kann den geistigen Abbau bremsen

Cannabis: Geschichte einer Nutz-, Arznei- und Rauschpflanze

Hanf – die verbotene Wunderpflanze (Videos)

Hanföl – Das beste aller Speiseöle

Ein Tröpfchen Cannabisöl gegen chronische Schmerzen

Prohibition in Deutschland: Lieferengpässe bei Cannabis für Schwerstkranke

Cannabis-Wirkstoff: CBD heilt Knochenbrüche schneller

In Göttingen pflanzen Menschen überall Cannabis … (Video)

Cannabis gegen Parkinson (Video)

Die Pharmaindustrie fürchtet sich vor dem Erfolg von Cannabis (Videos)

Cannabisöl befreit 5-Jährigen von Anfällen und 20 Epilepsie-Medikamenten (Video)

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund (Video)

Hanf – die verbotene Wunderpflanze (Videos)

Hanf: DCI Cannabis Institut plant in München Therapie-Center

Der neue Cannabis-Boom in den USA

Cannabis nur legal zu medizinischen Zwecken – Ein Trugschluss und seine Folgen

Freigabe des Bundestages: Kiffen auf Rezept – Cannabis als Medizin

Cannabis als alternative Heilmedizin viel zu lange verkannt

Cannabis: Bittere Medizin für Big Pharma

10 seltene Krankheiten, gegen die Cannabis helfen kann

Bundeskriminalamt speichert rechtswidrig kleine Kiffer

Chemo bescherte Mann Blasen an Händen und Füßen: Dann heilte Cannabis-Öl seinen Krebs (Video)

Behörde zwang 17-Jährige zur Chemotherapie … nun ist der Krebs wiedergekommen

Fund in einem 2500 Jahre alten Grab beweist, dass Cannabis nicht verboten sein sollte

Körpereigenes Cannabis macht Spermien scharf: Samenzellen tragen Cannabinoid-Rezeptor im Kopf

Australien legalisiert medizinisches Cannabis

Hanfparade in Berlin – Cannabis ist mehr als eine Droge (Videos)

Weniger Schmerzmitteltote dank Cannabis – Pharmalobby blockiert Legalisierung

Cannabis: Kein Anstieg des Konsums von Jugendlichen durch Legalisierung

Hanfblattpulver – Superfood mit natürlichem Calcium & Eisen

Medizinischer Durchbruch: Brasilien bewilligt Präparat aus Hanf-Cannabidiol für Krebsbehandlung

Die Courtneys: Botschafter der Heilkraft von rohem Cannabis (Videos)

Der wachsende Markt für Hanf in Europa

Heilkraft von Cannabis: Klare Worte zu einer verfemten Nutzpflanze (Video)

Cannabis kann menschliches Nervensystem heilen, das wissen wir seit Jahrhunderten

Warum ist Cannabis verboten? Die wahren Gründe sind schlimmer, als ihr denkt

Zahl der Todesfälle aufgrund einer Marihuana-Überdosis im ganzen Jahr konstant – bei null

Krebs: Sein Gehirntumor hörte plötzlich auf zu wachsen, weil er dieses verbotene Medikament nahm

National Cancer Institute: Cannabis tötet Krebszellen

Das therapeutische Potential von Cannabis – mehr Kiffer als Zigarettenraucher

US-Hanf ist schwer mit Pestiziden belastet (Video)

Bis zu acht Tonnen Cannabis für Uruguay jährlich

Hanf heilt: Durchbruch für Cannabis-Patienten? (Video)

Kanadische Studie: Cannabis ist eine sichere Schmerzmedizin

Test von Gehirnaktivität: Erstaunlich – Kiffen macht nicht müde, sondern … (Videos)

Cannabis in Tabakpfeifen aus Shakespeares Garten gefunden (Video)

Tabu einer Droge: Cannabis in der Medizin

Cannabis: Drogenverbote bringen nichts

Studie: Legalisierung verringert Marihuana-Konsum – Mit Gras gegen die Mafia (Videos)

Auf den Hund gekommen – Marihuana hilft auch kranken Tieren

Marihuana: Amerika hört das Gras wachsen

Hanf – Die Kriminalisierung einer Kulturpflanze

Lebenslänglich hinter Gittern: Massenweiser Einsatz von Psychopharmaka in Zoos

Marihuana-Boom in Amerika: Wie sich Colorado reich kifft

Wunderheilung mit Cannabis: Krebszellen zum Platzen gebracht

BKA-Kartei teilt Bürger in „Geisteskranke“ und „Drogen-Konsumenten“ ein

Chile züchtet Cannabis zu medizinischen Zwecken

Wunderbaum der Naturheilkunde: Kenia forstet auf, für größere Wälder und gegen den Krebs (Video)

Schwierige Suche nach IT-Experten: FBI verzweifelt an seiner “Kiffer-Klausel”

Spanisches Dorf: Mit Cannabis aus der Krise

Ein Leitfaden zum Kiffen mit Barack Obama

BKA-Kartei teilt Bürger in „Geisteskranke“ und „Drogen-Konsumenten“ ein

Wieder da: LSD und Psilocybin

Hundert Strafrechts-Professoren starten Petition zur Freigabe von Marihuana

Die Nutzpflanze Hanf als nachwachsender Rohstoff

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

BIP-Berechnung all inklusive: Italien zählt Prostitution und Drogen als Wachstum

Krebs-Gefahr: Die fünf gefährlichsten Lebensmittel der Welt

Obama: Sex, Lügen und Kokain (Videos)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen

About aikos2309

2 comments on “Hanfsamen: Wirkung, Geschichte und Dosierung

  1. Danke für die guten Informationen zu Hanfsamen. Die Geschichte zu Hanf ist ja schon sehr alt. Da ist es schade, dass der Hanf wegen der berauschenden Wirkung eine so schlechte Wertschätzung bekommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*