Krisenvorsorge: Die 4 besten Wasserfilter-Methoden im Vergleich (Video)

titel-wass-er

Wir sind es gewohnt, dass sofort ein kräftiger Strahl kommt, wenn wir den Wasserhahn aufdrehen. Kommt einmal nur ein schwaches Rinnsal oder gar überhaupt nichts, sind wir gleich erschrocken. Sofort wird die Wasserversorgung zum alles bestimmenden Hauptthema.

Um in dieser Situation klares und sauberes Wasser aus nahe gelegenen Seen, Flüssen oder Bächen zu gewinnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten – welche das sind und wofür sie sich am besten eignen, verraten wir hier.

Dazu brauchen wir zunächst eine Übersicht über die Arten und Risiken von Verunreinigungen im Trinkwasser. Die müssen wir kennen, wenn das Wasser nicht mehr in großen Anlagen gereinigt wird, wie wir es bislang gewohnt sind und wir diese Aufgabe selbst in die Hand nehmen müssen (Diese Maschine holt täglich 3000 Liter Trinkwasser aus der Luft).

Die offensichtlichste Form der Verunreinigung sind die Schwebstoffe: Ungelöste Partikel und Sedimente, also Blätter, Steine, Sand oder andere Pflanzenreste sind in nahezu jeder Wasserquelle zu finden. Obwohl diese Form der Verunreinigung für den Körper als solche kaum riskant ist und in der Regel auch ziemlich einfach ausgemerzt werden kann, birgt sie ein anderes, großes Risiko: Die Schwebstoffe dienen häufig als Herd für andere Verunreinigungen, beispielsweise für Bakterienkolonien – und diese können durchaus gefährlich werden.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Die Mikroorganismen teilen sich wiederum in drei verschiedene Arten auf: Bakterien wie E-Coli oder Salmonellen, Viren wie Hepatitis A und Protozoen wie Giardien. Die Bakterien haben gemeinsam, dass die über den Mund aufgenommen und sich schließlich im Verdauungstrakt durch die typischen Symptome von Durchfall bemerkbar machen.

Das größte Risiko beim dauerhaften Genuss von mit Bakterien verunreinigtem Trinkwasser ist der Flüssigkeitsverlust, der mit Durchfall und Erbrechen einhergeht.

Zu guter Letzt dürfen auch die landwirtschaftlichen Hilfsstoffe, die ebenfalls zur Verunreinigung unseres Trinkwassers beitragen, nicht unbeachtet bleiben. Hierzu können Düngemittel, Pestizide und Herbizide gehören, die dem Körper nicht nur durch Durchfallsymptome und den damit verbundenen Flüssigkeitsverlust, sondern unter Umständen auch durch Vergiftungserscheinungen Schaden zufügen (8 Fehler, die Anfänger bei der Krisenvorsorge machen).

Die 4 besten Wasserfilter-Methoden unter der Lupe

Um all diese Verunreinigungen aus potenziellem Trinkwasser zu entfernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir hier mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen möchten.

1. Abkochen: Einfach, aber langwierig

Die wohl einfachste und älteste Form der Wasserfilterung ist das Abkochen. Hierbei werden die Mikroorganismen, abgetötet. Allerdings muss man beachten, dass das Abkochen keine Chemikalien und Trübstoffe entfernt und selbstverständlich verbleiben auch die Schwebstoffe nach dem Abkochen im Wasser, sofern dieses nicht zuvor gefiltert wurde. Dementsprechend ist das Abkochen nur bei einigermaßen klarem Wasser sinnvoll, bei dem man nicht von einer chemischen Verunreinigung ausgehen kann (Krisenvorsorge: Lebensmittel ohne Strom und Gas zubereiten).

Abhängig davon, auf welcher Höhe man sich befindet, muss das Wasser länger oder kürzer abgekocht werden. Auf Meereshöhe sollte es mindestens 5 Minuten lang kochen – danach gilt folgende Faustregel: Pro 150 Höhenmeter 1 Minute länger kochen (Die Bedeutsamkeit von Wasser: Die Zelle ist unsterblich).

Dies ist nötig, da der Siedepunkt des Wassers mit ansteigender Höhe immer niedriger wird. Ein großer Nachteil des Abkochens ist, dass man hierbei viel Brennstoff verbraucht – sowohl beim Abkochen am Lagerfeuer als auch beim Abkochen auf einem Gaskocher. Darüber hinaus muss das Wasser nach dem Abkochen erst abkühlen, weshalb es nicht direkt genießbar ist.

2. Wasserfilter: Empfehlenswerte Möglichkeit zur Filterung

Eine andere, bei Trekkern und Preppern beliebte Form der Wasserfilterung sind hochwertige Wasserfilter, wie sie beispielweise die Schweizer Firma Katadyn herstellt.

Mithilfe eines Filterelements, das meist aus Keramik, Glasfaser, Kunststoff, Aktivkohle oder einer Kombination dieser Materialien besteht, werden Verunreinigungen aus dem Wasser herausgefiltert. Mit einem Aktivkohle-Filter kann man dabei nicht nur Schwebstoffe und Bakterien, sondern auch Chemikalien wie Pestizide oder Chlor aus dem Wasser herausfiltern.

Grundsätzlich kann man damit Bakterien, Protozoen, Schwebstoffe und Chemikalien abtöten – nach einer Weile muss man jedoch in der Regel den Filter auswechseln, um dauerhaft eine ausreichende Filterung sicherstellen zu können.

Ersatzfilter sollten demnach zum Krisen-Vorrat auf jeden Fall dazugehören. Als vorteilhaft erweist es sich dabei, dass auch große Mengen Wasser mit einem solchen Wasserfilter schnell und einfach genießbar gemacht werden können – Viren können hierdurch jedoch nicht herausgefiltert werden.

Besonders praktisch: kleine, leichte und mobile Filter wie der Lifestraw, mit dem man ohne Zwischenschritte sofort aus der verschmutzten oder kontaminierten Wasserquelle trinken kann (Wasserfilter – reinigt das Wasser, während du trinkst (Videos)).

31gcmx6jzul

3. Chemische Aufbereitung: Einfach und wirksam – aber begrenzt

Auch die chemische Wasseraufbereitung überzeugt durch eine Vielzahl an Vorteilen: Durch Silberionen, Halogen, Jod oder Chlor werden mithilfe von kleinen Wasserfilter-Tabletten Mikroorganismen abgetötet. Dies geschieht durch die Oxidation der Stoffe.

Grundsätzlich wirken Wasserfilter-Tabletten dabei gegen Bakterien, Viren, die meisten Protozoen und gegen Pilze. Auch die Anwendung erweist sich dabei als besonders simpel: Man gibt lediglich eine Tablette pro Liter in die Wasserflasche und lässt das Ganze daraufhin bis zu 120 Minuten einwirken. Daraufhin ist das Wasser bis zu 6 Monate genießbar – an einen leicht chemischen Geschmack muss man sich allerdings gewöhnen.

Zu den Nachteilen gehört dabei die Tatsache, dass der chemische Wasserfilter nicht gegen Trübstoffe und Chemikalien ankommt und mit einer relativ langen Einwirkzeit einhergeht. Darüber hinaus sind die Wasserfilter-Tabletten im Vergleich zum Abkochen oder dem Wasserfilter weniger ergiebig, sodass man einen großen Vorrat an Tabletten anlegen muss.

4. UV-Licht: Der Newcomer unter den Wasserfiltern

Auch unter Trekkern und Preppern ist das UV-Licht als Wasserfilter-Methode bislang eher unbekannt. Hierbei werden die Mikroorganismen durch die Bestrahlung mit UV-Licht inaktiviert – eine Zerstörung von Bakterien, Viren und Protozoen findet jedoch nicht statt.


Betrieben werden die UV-Licht-Stifte per Batterie, was sich beim Survival als Vorteil erweist – ebenso wie die Tatsache, dass mit dem ultravioletten Sonnenlicht aus der Tasche auch Viren sehr einfach und schnell abgetötet werden können. Allerdings gibt es auch hierbei einige Nachteile: Das UV-Licht filtert keine Trübstoffe oder Chemikalien aus dem Wasser und es funktioniert darüber hinaus auch nur bei klarem Wasser zuverlässig, da Trüb- und Schwebstoffe die Behandlung erschweren. Geschmack und Geruch des Wassers werden dabei allerdings nicht beeinflusst.

Als Fazit können wir festhalten, dass bislang kein „perfekter“ Wasserfilter existiert, da jede Filtermethode ihre eigenen Vor- und Nachteile mitbringt. Entscheidend über den Erfolg oder Misserfolg jeder Methode ist die Qualität des Wassers: Sichtbar verschmutztes Wasser lässt sich am besten mit einem Wasserfilter trinkbar machen – auf die Gefahr hin, dass Viren erhalten bleiben. Klares Wasser lässt sich hingegen am besten und am zuverlässigsten mit UV-Licht filtern.

Auch die chemischen Wasserfilter sind bei klarem Wasser empfehlenswert – gerade dann, wenn man Wasservorräte anlegen möchte. Das Abkochen ist schließlich die ideale Notlösung, wenn alle Filter, Tabletten und Batterien verbraucht sind – im Vorfeld muss man hierfür lediglich die Schwebstoffe entfernen und genug Zeit und Brennmaterial einplanen (Versorgen Sie sich selbst – machen Sie sich unabhängig: Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten).

Literatur:

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen: Ein Handbuch für jedermann. Das Survival-Wissen der Spezialeinheiten von Lars Konarek

Das Prepper-Handbuch: Krisen überleben von Walter Dold

Bushcraft: Survivalwissen Wildpflanzen Europas von Lars Konarek

Pflanzliche Notnahrung: Survivalwissen für Extremsituationen von Johannes Vogel

Video:

Quellen: PublicDomain/krisenvorsorge.com am 10.11.2016

Weitere Artikel:

Diese Maschine holt täglich 3000 Liter Trinkwasser aus der Luft

Die Bedeutsamkeit von Wasser: Die Zelle ist unsterblich

Wasserfilter – reinigt das Wasser, während du trinkst (Videos)

8 Fehler, die Anfänger bei der Krisenvorsorge machen

Versorgen Sie sich selbst – machen Sie sich unabhängig: Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten

Krisenvorsorge: Woran erkennt man den Beginn der Krise und wie sorgt man vor?

Das Kochbuch für die Krise

Krisenvorsorge: Lebensmittel ohne Strom und Gas zubereiten

Krisenvorsorge: Gemüse und Kräuter zu Hause ganzjährig anbauen

Krisenvorsorge: Selbstverteidigung auch ohne Waffenschein – Was ist möglich (Video)

Krisenvorsorge: Eine Fluchtroute für Krisenzeiten planen

Krisenvorsorge: Warum Essen nicht nur zu Hause gelagert werden sollte

Krisenvorsorge: Mehr Effizienz mit mehrstufiger Vorratshaltung

Krisenvorsorge: Dauer-Stromausfall – Energie einfach und günstig selbst produzieren

Survival: Sicher durch die Krise (Video)

Krisenvorsorge: Diese Rettungskapseln schützen Sie bei Naturkatastrophen (Videos)

Survival: Grundregel Nummer 1 – Keine Umstellung der Ernährung in Krisenzeiten

Persönliche Krisenvorsorge: Weitere Überlegungen zum Thema Auswandern

Persönliche Krisenvorsorge: Fluchtbereit? Ja! Auswandern? Naja …

Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten: Kündige Deinen Job und starte Deine Freiheit (Video)

Krisenvorsorge: Flucht ist nur mit Plan sinnvoll

Persönliche Krisenvorsorge: Crash-Tipps vom Regierungsberater

Krisenvorsorge: Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen bleiben? (Video)

Tödliche Abhängigkeit von der Technik: »Wenn das Internet weg ist, bleiben Prepper als einzige übrig…«

Eliten bereiten sich auf Flucht vor

Überleben in der Natur: Der Survival-Guide für Europa und Nordamerika (Videos)

Persönliche Vorsorge: Über-Lebenstipps für den Worst Case

Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten

“Weltuntergangsbunker”: Das Luxus-Domizil unter Deutschland (Videos)

Tunnelsystem: Unter der Spree entlang zum Reichstag

Bizarre unterbewusste Werbe-Botschaft: ”Ausnahmezustand” wegen ”landesweiten Unruhen” in den USA (Video)

Verschollener Bunker in Österreich entdeckt: Ließen die Nazis hier die Atombombe bauen?

Amerikanisches Militär erhöht Alarmstufe für Militärbasen

„Hütte“ wie eine Festung: Einsiedler baut dreistöckigen Bunker – mit einem Spaten

Bürgerkrieg: US-Armee simuliert Unruhen zwischen Texas und den USA (Video)

Weltuntergang: Atomübung im Dortmunder Sonnenbunker

USA: Fieberhafte Aktivitäten der Eliten

Geheimpläne: So will Amerika seine Elite im Notfall retten (Video)

US-Nachrichtensender: Was CNN zeigt, wenn die Welt untergeht (Video)

Jade Helm: Wie das US-Militär die Bevölkerung infiltriert (Video)

Gray State: The Rise / Neue Weltordnung – Der Polizeistaat (Video)

Faszination Apokalypse: Mythen und Theorien vom Untergang der Welt (Video)

Nutzen die USA und Rußland Wirbelstürme und Erdbeben für Wetterkriege? (Videos)

Die Zombie-Apokalypse

Finanzmarkt: Die Weltuntergangsmaschine

Wettermanipulation durch Chemtrails (Videos)

Die Sonnenfinsternis am 20. März fällt in die Mitte von vier Blutmonden (Video)

Szenario eines Dritten Weltkriegs: Geheime Pläne des Pentagons zur Errichtung einer Neuen Weltordnung (Videos)

Die eigenen Werte verraten: Das Ende Amerikas als Weltmacht

Apokalypse – wissenschaftlich (Video)

Untoten-Simulation: Wohin flüchten, wenn die Zombies kommen

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen (Video)

Der Sturm bricht los! Die Welt ist voller Warnungen! Ausblick 2015

Biologische Waffen: “Project Coast”, der Giftmischer der Apartheid und Ebola (Video)

Spare in der Zeit, so hast du in der Not: Schweizer Experte rät zu Notvorräten an Lebensmitteln und Strom

Globales Chaos und Abstieg Amerikas: Welt vor Nuklearkrieg

Zeichen der Veränderung: Starke Stürme werden noch heftiger (Videos)

Apokalypse? Blutrote Mondfinsternis steht bevor (Nachtrag & Video)

Forscher züchten Virus, das die Menschheit auslöschen kann

Warum unsere Zivilisation bald untergeht

Vulkanismus: Antike Apokalypse – Der Untergang von Santorin

Kardaschow-Skala: Menschheit im kritischsten Entwicklungsgrad einer Zivilisation (Videos)

Der große Blackout 2014 (Videos)

Geheimpläne: So will Amerika seine Elite im Notfall retten (Video)

Unter Dortmund liegt die größte Luftschutzanlage der Welt (Video)

„Prepper“ in den USA – Apokalypse mit Plan

Weltuntergang: Atomübung im Dortmunder Sonnenbunker

“Hütte” wie eine Festung: Einsiedler baut dreistöckigen Bunker – mit einem Spaten

The Twilight Zone: The Midnight Sun / Mitternachtssonne (Video)

Künstliche “Superintelligenz” – Szenarien einer kommenden Revolution (Videos)

About aikos2309

2 comments on “Krisenvorsorge: Die 4 besten Wasserfilter-Methoden im Vergleich (Video)

  1. Denke vorallem in unserne Breiten wär es mal interessant, wie man in Winter surviveln soll?
    Ich mein im Frühling und Sommer, und vielleicht herbst isses ja recht gemütlich… aber was wenn die Temperaturen unter 0 sinken? Bis zu – 10 Grad Nachts? (Ja gibts hier auch) ?
    Da isses schlecht mit „Jagen“ und Beeren suchen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*