Antike Zivilisationen: Mysteriöse Ruinen auf dem Meeresboden (Videos)

unterwasser-stadt

In vielen Kulturen überall auf der Welt findet man alte Geschichten über wunderbare, wohlhabende Städte, die im Ozean untergegangen sind und niemals wieder gesehen wurden. Zu den berühmtesten Mythen und Sagen dieser Art gehört sicherlich Atlantis, aber es gibt noch viele andere. Ist es also möglich, dass einige dieser Städte wirklich existieren? In den letzten Jahren hat es der technische Fortschritt ermöglicht, den Meeresboden so umfassend und genau wie niemals zuvor zu untersuchen.

Im Folgenden werde ich Ihnen einige der überraschendsten mysteriösen »Bauwerke« vorstellen, die in allen Teilen der Welt auf dem Meeresboden gefunden wurden. Sind diese mysteriösen Strukturen tatsächlich als Hinweise auf sehr entwickelte antike Zivilisationen zu werten? Und wenn wir mehr über diese antiken Zivilisationen erfahren, wird dieses Wissen die traditionell vorherrschende Auffassung der menschlichen Geschichte, mit der wir alle in der Schule vertraut gemacht wurden, auf den Kopf stellen?

Gegenwärtig leben wir in einer Zeit, in der atemberaubende Entdeckungen mit einer Geschwindigkeit wie niemals zuvor erfolgen. Erst im März 2014 berichtete ich über die Megalith-Ruinen, die erst vor Kurzem in Russland entdeckt wurden und die die größten bisher entdeckten Steinblöcke aufweisen (selbst größer als die in Baalbek).

Niemand kann bisher erklären, woher diese Steine stammen, wer dort lebte, oder wie es den damals lebenden Menschen gelang, diese massiven Steinblöcke aus dem Fels herauszuschneiden und zu transportieren. Ähnliche Fragen stellen sich bei vielen dieser mysteriösen Strukturen auf dem Meeresboden.

Die antike Unterwasserstadt von Yonaguni-Jima vor der japanischen Küste

So lange die Erinnerung zurückreicht, haben die Bewohner der japanischen Insel Okinawa ihren Kindern und Kindeskindern Geschichten über eine sagenhafte Unterwasserstadt erzählt. Die meisten hielten diese Geschichten einfach für Märchen. Aber was dann 1986 geschah, änderte alles:

»1986 stieß ein Taucher in der Nähe der Insel Yonaguni-Jima, vor der Südspitze Japans nahe Okinawa, in einer Wassertiefe von etwa 25 Metern auf einige seltsame Bauten. Es schien sich dabei um treppenartige Anlagen mit Terrassen und Rampen zu handeln. Einer der größten pyramidenähnlichen Bauten ist etwas mehr als 80 Meter lang und knapp 28 Meter hoch. Es lassen sich fünf unterschiedliche Ebenen sowie offenbar eine Straße, die das Bauwerk umgibt, erkennen.

Auf den Steinen wurden Werkzeugspuren und Reliefs entdeckt (und auch dokumentiert), was darauf hindeutet, dass es sich hier nicht um natürliche Steinformationen, sondern um ein künstlich errichtetes Bauwerk handelt
Masaaki Kimura, ein Meeresgeologe der Universität Ryūkyū in Japan, untersucht diese Anlage seit mehr als 15 Jahren und ist überzeugt, dass diese Bauwerke mehr als 5000 Jahre alt sind, aber aufgrund eines Erdbebens vor 2000 Jahren im Meer versanken.«

Video:

Vor der indischen Küste: Dwarka

Eine ebenfalls höchst bemerkenswerte Unterwasserstadt wurde vor der Westküste Indiens gefunden. Sie ist unter dem Namen »Dwarka« bekannt und weist an ihrer breitesten Stelle einen Durchmesser von etwas mehr als acht Kilometern auf. Auch diese Stadt liefert zahlreiche Hinweise auf eine sehr fortgeschrittene Zivilisation in der antiken Welt:

»Die Bucht von Cambay wurde von Meereswissenschaftlern Anfang 2002 entdeckt. Die Stadt befindet sich in einer Tiefe von etwa 37 Metern im Golf von Cambay vor der Westküste Indiens. Die Stadt ist etwas mehr als acht Kilometer lang und 3,2 Kilometer breit. Aufgrund der Kohlenstoffdatierung wird das Alter der Stadt auf überraschende 9500 Jahre geschätzt. Viele architektonische und menschliche Artefakte sind immer noch intakt. Die Entdeckung hat viele Wissenschaftler verblüfft, weil sie 5000 Jahre weiter in die Vergangenheit zurückreichen als andere Funde, was eine sehr viel längere Geschichte der Zivilisation nahelegt, als bisher angenommen wurde. Die Meereswissenschaftler [vom indischen Nationalen Institut für Ozean-Technologie (NIOT)] benutzten Solarbilder und erstellten umfangreiche Bodenprofile, um die versunkenen Ruinen zu lokalisieren. Man geht davon aus, dass das Gebiet unterging, als die Eiskappen nach der letzten Eiszeit schmolzen. Die Inder bezeichnen die Stadt in Anlehnung an eine alte untergegangene Stadt, die mit dem Hindugott Krishna in Verbindung stand, als ›Dwarka‹, ›die goldene Stadt‹.«

Video:

Unterwasserstadt vor Kuba

Im Jahr 2001 berichtete die britische BBC über die Entdeckung einer »untergegangenen Stadt« in kubanischen Gewässern:

»Ein Team von Forschern stieß bei seiner Arbeit vor der Westküste Kubas auf etwas, bei dem es sich ihrer Meinung nach um die Ruinen einer untergegangenen Stadt handelt, die vor Tausenden von Jahren errichtet wurde. Forscher eines kanadischen Unternehmens setzten hochmoderne Sonargeräte ein, um etwa 650 Meter unter der Meeresoberfläche Steinstrukturen zu finden und zu filmen.«

Einige vermuten, dass es sich bei dem Fund um die mythische Stadt Atlantis handeln könnte, aber seit 2001 haben die Folgearbeiten beträchtlich nachgelassen. Im englischsprachigen Wikipedia-Eintrag zur »versunkenen Stadt« heißt es:

»Die Bezeichnung ›kubanische Unterwasserstadt‹ bezieht sich auf eine Fundstelle vor der Küste der Halbinsel Guanahacabibes in der kubanischen Provinz Pinar del Río, von der manche behaupten, dass es sich um untergegangene, aus Granit erstellte Bauwerke und Anlagen handelt.

Die ersten Sonarbilder wurden Anfang 2001 aufgenommen und zeigen ein Gebiet von zwei Quadratkilometern Größe in einer Wassertiefe von 600 Metern bis 750 Metern. Die Bilder sollen symmetrische und geometrische Steinstrukturen zeigen, die an eine städtische Anlage erinnern. Die Entdeckung wurde von der Meeresingenieurin Pauline Zalitzki und ihrem Ehemann Paul Weinzweig, Eigentümer eines kanadischen Unternehmens mit dem Namen ›Advanced Digital Communications‹, gemeldet. Beide waren mit Explorations- und Untersuchungsaufgaben in Verbindung mit der kubanischen Regierung befasst. Die Arbeitsgruppe kehrte ein zweites Mal, diesmal mit einem Tauchroboter, der Video- und Sonaraufzeichnungen erstellen konnte, zu der Fundstelle zurück. Die aufgezeichneten Sonarbilder wurden als Darstellung verschiedener Pyramiden und kreisförmige Strukturen interpretiert, die aus massiven, glatten Steinblöcken erstellt worden waren, die behauenem Granit ähneln. Zalitzki erklärte: ›Es handelt sich um wirklich wunderbare Bauwerke, die tatsächlich so aussehen, als habe es sich hier einmal um ein größeres städtisches Zentrum gehandelt. Aber es wäre völlig unverantwortlich, Behauptungen aufzustellen, bevor wir eindeutige Beweise haben.‹«

Lake Huron

Wussten Sie, dass sich tief unten im Huronsee antike Ruinen befinden? Sie wurden auch gerade erst entdeckt. Wie die Zeitung USA Today berichtet, wurde dort in der Tiefe »ein komplexes Netzwerk von Jagdunterständen und stallähnlichen Bauwerken« entdeckt, die möglicherweise Tausende von Jahren alt sind:

»Tief unter der Oberfläche des Huronsees sind gerätetauchende Forscher auf ein ausgeklügeltes Netzwerk von Jagdunterständen und stallähnlichen Strukturen gestoßen, die möglicherweise 9000 Jahre alt sind.
Die Wasseroberfläche des Sees lag damals mehr als 75 Meter tiefer als heute, und so gab es eine schmale Landbrücke, die von einer Seite des Huronsees zur anderen reichte. Die Menschen der Vorzeit hielten diesen Isthmus offenbar für eine günstige Örtlichkeit, um die Karibus bei ihrer alljährlichen Wanderung abzufangen. Die jetzt überfluteten Jagdunterstände, die sie damals errichteten, erlauben wertvolle Einsichten in das prähistorische Amerika in einer Region, in der bisher solche Artefakte kaum gefunden worden waren.«

Eine Unterwasserstadt nahe Saipan

Dank Google Earth können auch ganz normale Menschen wie Sie und ich unseren Planeten auf eine Weise untersuchen, wie es zuvor noch nie möglich war. So ist ein Mann namens Scott Waring fest überzeugt, dass er mithilfe von Google Earth auf eine große Unterwasserstadt in der Nähe der Insel Saipan gestoßen ist. Hier ein kurzer Auszug aus seinem Bericht über seine Entdeckung:

»Hey, Leute. Ich habe mich gerade mit Google Earth beschäftigt und bin dabei auf diese bemerkenswert aussehende Unterwasseranomalie gestoßen. Die massiven Mauern scheinen etwa 80 Kilometer lang zu sein. Ihre Gesamtlänge könnte sich auf 400 Kilometer belaufen. Natürlich könnte es sich bei diesen Anomalien um eine antike asiatische Zivilisation handeln, die vor langer Zeit in den Ozean versunken ist. Möglich ist aber auch, dass es sich um eine Unterwasserbasis von Außerirdischen handelt. Von ihrer Größe und ihrem Standort her könnten sich dort Millionen aufhalten. Und da es sich um eine entlegene Region handelt, würden nur wenige Menschen jemals mitbekommen, wie ihre UFOs das Wasser verlassen oder dort eintauchen.«

Video:

Ich habe den Eindruck, dass wir in Bezug auf diese Unterwasserentdeckungen gerade erst an der Oberfläche kratzen. Und da viele dieser Anlagen seit Tausenden von Jahren durch keinerlei menschliche Aktivitäten gestört wurden, könnten wir dort möglicherweise Dinge finden, die absolut überwältigend wären.

Aber da stellt sich die folgende Frage: Wenn im Zuge dieser Entdeckungen immer mehr Informationen über unsere Vor- und Frühgeschichte ans Licht kommen, sind Sie in der Lage, mit diesem neuen Wissen umzugehen?

Literatur:

Atlantis und Lemuria: Legenden und Mythen oder versunkene Hochkulturen der Vergangenheit? von Heinrich Kruparz

Der Ägypten-Code von Robert Bauval

Chinas mysteriöses Höhlenlabyrinth: Die unterirdische Welt von Huangshan von Luc Bürgin

Die Pyramiden und das Pentagon: Die streng geheimen Forschungen von Regierungen und Geheimdiensten zu mystischen Relikten, untergegangenen Zivilisationen und außerirdischen Besuchern von Nick Redfern

Die Jahrtausendlüge von Stefan Erdmann

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de vom 04.05.2014

Weitere Artikel:

Gunung Padang: Älteste Pyramide der Welt in Asien entdeckt? (Video)

Der Stonehenge-Code: Forscher entdecken neuen Steinkreis, der wohl älter ist (Videos)

Heliopolis: Überraschender Fund in Ägypten

Versunkenes Atlantis – Der Untergang eines Kontinents (Videos)

Worte aus der Unterwelt: Das Ägyptische Totenbuch (Videos)

Prähistorischer Nuklearkrieg: Rama Empire versus Atlantis?

Versunkene Hochkulturen: Atlantis und Lemuria – Legenden und Mythen (Videos)

Plasma-Physiker behauptet: “Nuklearexplosionen auf dem Mars vernichteten zwei alte Rassen”

Vimanas: Konferenz diskutiert 7000 Jahre alte Fluggeräte im alten Indien – Skeptiker empört

Vela-Zwischenfall: Südatlantische Explosion

Taucher finden vor Sizilien mythisches Metall aus Atlantis

Geheimnisvolle Artefakte unbekannter Zivilisationen (Videos)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Indien: Taj Mahal zeigt Sonnenwenden an

Atlantis im Mittelmeer: Warum versank Atlit Yam? (Video)

Archäologen finden keltischen Kultplatz auf Schwäbischer Alb

Reptilienwesen an der Außenfassade einer Kathedrale? (Video)

Altägyptische Felsbilder zeigen Sphinx und Transport von Obelisken

Atlantis gefunden? (Video)

Tempel im Chinesischen Meer: Die Pyramide von Yonaguni (Videos)

Der Cheops-Pyramiden-Skandal (Videos)

Sirius-Verehrung im ältesten Tempel der Welt

Der Trank der mexikanischen Pyramidenbauer

Historische Karte sorgt für Sensation: Entdeckte Marco Polo Amerika 200 Jahre früher? (Video)

Enthüllungen: Über Einschläge aus dem All und die Pyramiden von Gizeh (Videos)

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Der kultivierte Wilde: Germanen-Fitness aus dem Wald

Die Pyramiden, Mythos Osiris und die Freimaurer (Videos)

Maya: Zu Besuch in den Höhlen der Toten (Video)

Das Geheimnis der Heilung: Wie altes Wissen die Medizin verändert (Videos)

Weden – Chronik der Asen (Video)

Archäologie: Riesiges Maya-Relief in Guatemala entdeckt

Slawisch-Arische Weden: Chronik der Asen (Video)

Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Slawisch-Arische-Veden: Santia Veden von Perun (Videos)

Liebe

Video: Die geheime Geschichte der Menschheit (neu synchronisiert – langsamer gesprochen)

Seltsame Landkarten und weltbewegende Fehler

Voynich-Manuskript: Die geheimnisvollste Handschrift der Welt (Videos)

Steht die älteste Pyramide der Welt in Indonesien? (Videos)

Klaus Hoffmann: Weil Du nicht bist wie alle andern (Videos)

Erdbahnparameter und Permafrost verursachten Serie von globalen Hitzeschocks – “Weltkarte des Piri Reis” mit eisfreier Antarktis

Export aus dem alten Ägypten: Archäologen finden Sphinx in Israel (Video)

USA: Was war das für ein “Pyramiden-Ding am Himmel” über Oregon? (Videos)

Spuk im Museum? Rätsel um sich drehende ägyptische Statue gelöst (Videos)

A320-Pilot meldet Beinahe-Kollision mit UFO nahe London-Heathrow

Teotihuacán: Archäologen finden hunderte “Gold”-Kugeln unter Pyramide des Quetzalcoatl (Video)

Die Pyramide von Austerlitz: ‘Pharao’ Napoleon, Prinz Bernhard und die Bilderberger (Videos)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Die 9 Sphären der Kelten und die 9 Stufen der Maya Pyramide

Teotihuacán: Roboter entdeckt unbekannte Kammern unterhalb der Pyramide des Quetzalcoatl

Archäologie: Riesenhügel auf dem Seegrund – Tinte der Macht

Archäologie: Doppelleben einer Osterinsel-Statue, “Bombe” war Bürgerkriegs-Kanonenkugel, Burg unter Parkplatz

UFO auf Vulkan in Mexiko gelandet (VIDEO)

Fossilienfälschung: Der Piltdown-Mensch bleibt auch nach 100 Jahren rätselhaft

Brieftaube mit verschlüsselter Weltkriegsbotschaft lässt Experten rätseln

DNA-Analyse belegt: Urzeitmenschen paarten sich mit unbekannter Spezies

Unterirdische Pyramidenstruktur in Italien entdeckt

Günter Eich “Wacht auf” (Video)

Zweiter Weltkrieg: Tauben-Code entschlüsselt?

Rätsel um “Bermuda-Dreieck der Vögel” in North Yorkshire

Satellitenbild-Archäologin will unbekannte Pyramiden-Komplexe in Ägypten mit “Google Earth” entdeckt haben

Mysteriöse Nazca-Geoglyphen: Forscher entdecken bislang unbekanntes Bodenlabyrinth

10.500 v. Chr. – Der Untergang der ersten Hochkultur (Video)

Mystisches Prag: ‘Heiliges Kreuz’ – Bauten der Tempelritter – Alchemie – Jerusalem-Verbindung (Videos)

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die Fälschung der antiken, mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Hueyatlaco: Menschheit – 250.000 bis 600.000 alter Homo sapiens in Mexiko (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Star-Weissagerin verspricht neue Weltkarte im Jahr 2014

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Früheste Zeugnisse des Buddhismus entdeckt (Video)

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

Indisches Militär beobachtet und erforscht UFOs im Grenzland zu Pakistan und Tibet

Slawisch Arisches Imperium – La Grande Tartarie (Video)

Atlantis gefunden? (Video)

UFOs: Die unendliche Geschichte – von deutschen Behörden, über die Vimanas der Hindus, zu der “Schlacht von L.A.”

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Das Geheimnis der Pyramiden (Videos)

About aikos2309

One thought on “Antike Zivilisationen: Mysteriöse Ruinen auf dem Meeresboden (Videos)

  1. „Eine Unterwasserstadt nahe Saipan“

    Diese „Mauern“ sind eine optische Täuschung, welche sich dadurch ergibt, dass der Meeresboden an einigen Stellen höher aufgelöst ist als an anderen.

    Der Unterschied zwischen den niedrig aufgelösten Stellen (verschwommen [blurred]) gegenüber den höher Aufgelösten (detailliert) ist unschwer zu erkennen.

    Interessant sind bei Google Earth eher die verschwommenen Stellen, denn man weiß nie was sich dort befindet. Speziell militärische Sperrzonen sind dort z.B. auch verschwommen dargestellt.
    Den Meeresboden betreffend verhält es sich eher so, dass nicht überall hoch aufgelöste Daten vorhanden sind – weswegen man nie weiß, ob es absichtlich blurred wurde oder keine Daten vorliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*