Das menschliche Gehirn ist nicht für Multitasking gemacht

titel-gehirn

Allgemein wird davon ausgegangen, dass Frauen – und insbesondere Mütter – Multitasking besonders gut beherrschen, während das männliche Geschlecht bei zu vielen Aufgaben auf einmal eher überfordert ist.

Eine Studie schwedischer Forscher zeigt nun aber: Das menschliche Gehirn kann immer nur mit einem Sinnesorgan Höchstleistungen vollbringen. Oder anders ausgedrückt: Wer besonders konzentriert irgendwo hinschaut, hört währenddessen schlechter als normal.

Umgekehrt gilt dann dasselbe: Wenn die Ohren maximale Leistung erbringen, schalten die Augen in den Ruhemodus. Die Forscher erklären sich diese Beobachtung mit einem Filter im Gehirn, der uns vor einer Überlastung schützen soll.

Das Hirn entscheidet daher, welches Sinnesorgan gerade am dringendsten gebraucht wird und konzentriert darauf dann die meiste Aktivität.

Herausgefunden haben dies Forscher der „Universität Linköping“ in einer Studie mit 32 Probanden. Diese bekamen unter anderem auf einem Bildschirm verschiedene Buchstaben eingeblendet und sollten sich diese merken.

Die eine Hälfte der Gruppe arbeitete dabei in ruhiger Atmosphäre, während die andere Hälfte durch massive Hintergrundgeräusche gestört wurde.

Während der Übung wurden dann die Hirnaktivitäten der Teilnehmer mit Hilfe einer funktionellen Magnetresonanztomografie gemessen.

Das Ergebnis: Je schwieriger die visuelle Aufgabe wurde, desto geringer wurde die Aktivität im Hörzentrum des Gehirns.

Interessante Nebenbeobachtung dabei: Bei einer erhöhten kognitiven Beanspruchung kommt es auch zu Einschränkungen in dem Teil des Hirns, wo unsere Emotionen gesteuert werden.

  

Die Ergebnisse der Studie bestätigen damit insgesamt die Erkenntnis, dass telefonieren während des Autofahrens die Fahrleistung verschlechtert – und zwar unabhängig davon, ob eine Freisprechanlage genutzt wird oder nicht. Sie lassen sich aber auch auf viele andere Situationen des Alltags übertragen.

So schließen beispielsweise viele Menschen die Augen, wenn sie besonders angestrengt lauschen – und zwar wie die Studie beweist durchaus sinnvollerweise.

Die Ergebnisse der schwedischen Forscher könnten zukünftig aber auch ganz praktische Anwendung finden – beispielsweise bei der Entwicklung neuer Hörgeräte oder bei der Wissensvermittlung an Hörgeschädigte.

Literatur:

Du bist das Placebo – Bewusstsein wird Materie von Dr. Joe Dispenza

Das Gehirn: Anatomie, Sinneswahrnehmung, Gedächtnis, Bewusstsein, Störungen von Rita Carter

Die Macht der inneren Bilder: Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern von Gerald Hüther

Quellen: PublicDomain/trendsderzukunft.de am 09.09.2016

Weitere Artikel:

Wissenschaftler warnen vor Hackerangriffen auf das menschliche Gehirn

Im „Morphischen Feld“: Wissenschaftler entdecken rätselhafte Tunnel im Gehirn (Videos)

Sonnenbrillen und die Zirbeldrüse – Sinnvoll oder schädlich? (Videos)

Forscher: Stille ist viel wichtiger für Dein Gehirn als Du denkst (Video)

Stille abgeschafft: Mehr Tote durch Verkehrslärm als durch Unfälle (Video)

Yoga und Meditation können das Gehirn jung halten

Meditation baut Gehirnzellen auf, Harvard-Studie dokumentiert den Beweis (Video)

Meditation – Zeit für dich

Studie zeigt, wie Mitgefühl und Meditation das Gehirn verändern (Videos)

Tägliche Meditation – jenseits von Religion und Tradition

Ewiger Jungbrunnen Meditation

Meditation: Spuren im Kopf

Empathie sichert die Zukunft der Menschheit

Meditation wirkt universell positiv

Unendlich Jetzt (Videos)

Das unerklärliche Rätsel der lebenden Mumien-Mönche

Minus neun Dezibel: Anechoic – im stillsten Ort der Welt (Videos)

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Meditation verändert Erbgut

Intelligenz des Herzens (Videos)

Die dunkle Nacht der Seele – Dämmerung der Selbstliebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Liebe ist Nahrung

Charlie Chaplin: Selbstliebe

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Innere Welten + Äußere Welten (Video)

Einführung in die Theorie des Holographischen Universums (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Carl Jung: Das kollektive Unbewusste (Videos)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Ironische Aufklärung

Thomas Hobbes: Leviathan (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Die Welt ist das Bild, das wir uns von ihr machen (Hörbuch & Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Arthur Rimbaud: Alchemie des Wortes (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Erkenne dich selbst: Der Schlüssel zur objektiven Weltanschauung und der Weg aus der Matrix (Videos)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Die Gehirnhälften: Links oder rechts – der stetige Kampf im Kopf (Video)

Ist unsere Realität ein kollektiver Traum?

About aikos2309

2 comments on “Das menschliche Gehirn ist nicht für Multitasking gemacht

  1. Oder, wollen wir es mal anders ausdrücken, dass „menschliche“ Gehirn kann nur von einem recht kleinen Teil der Weltbevölkerung ohne große Auswirkungen von sich selbst aus für Multitasking eingesetzt werden. Mit diesen Fähigkeiten sind nun nicht alle Menschen beschenkt worden, aus gutem Grund (den nun keiner zu verstehen braucht, der nicht auf Anhieb darauf kommt *g*). Das Problem ist, dass jene, die die besondere Gabe nicht haben, glauben, sie könnten durch irgendwelches Training dazu kommen…

  2. „nur“ für mich ehrlich gesagt zu negativ formuliert.
    Denn die positive Kehrseite ist ja die faszinierende Fähigkeit der „Konzentration“
    in einer Umwelt, auch menschlichen Sinneswelt mit unzähligen internen und externen inputs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*