Die Technosphäre der Erde wiegt 30 Billionen Tonnen

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

Eine schwindelerregende Zahl präsentieren Forscher der britischen Universität Leicester: Sie haben die Masse der irdischen „Technosphäre“ hochgerechnet, also aller menschlichen Erzeugnisse und Strukturen, von elektronischen Geräten und anderen kleinen Objekten über Gebäude und Straßen bis zu Mülldeponien, Bergwerken und Häfen.

Herausgekommen sind bei ihren Kalkulationen 30 Billionen Tonnen – etwa 50 Kilogramm für jeden Quadratmeter der Erdoberfläche.

Dieser gigantische Materialaufwand erhält eine vergleichsweise kleine Menschheit am Leben: Die versammelte menschliche Biomasse liegt nämlich trotz starken Wachstums um fünf Größenordnungen unter der der Technosphäre, wie zu Beginn der in „The Anthropocene Review“ veröffentlichten Studie betont wird (Der Heilungscode der Natur: Die verborgenen Kräfte von Pflanzen und Tieren entdecken (Video)).

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

In früheren Studien hatte das Team um Jan Zalasiewicz und Mark Williams bereits die Werte für einzelne vom Menschen produzierte Materialien zu berechnen versucht. So kamen sie auf etwa 500 Milliarden Tonnen Beton und immerhin fünf Milliarden Tonnen Plastik, wie Zalasiewicz erklärte (Biblisches Massensterben von „Giganten“-Fröschen in Peru – tote Riesen-Rochen in Thailand (Video)).

Natürlich kann nicht von einer „Last“ gesprochen werden, da der Mensch die Masse der Erde selbst nicht verändert hat (sieht man von ein paar aus dem All importierten Gesteinsbrocken und einer Reihe exportierter Raumfahrzeuge ab).

Es ist jedoch eine Umverteilung in gewaltigem Ausmaß, die Zalasiewicz und Williams aufzeigen wollten. Ihre Forschungen stehen in Zusammenhang mit dem Schlagwort Anthropozän, das das neue, vom Menschen geprägte Erdzeitalter bezeichnet.

Laut Williams ist die Technosphäre – ein Begriff, der auf den Studienkoautor Peter Haff zurückgeht – als „Knospe“ der Biosphäre zu betrachten und verhält sich zumindest teilweise parasitisch (Weltweit nur noch zwei intakte Wälder übrig – Europas letzter Urwald bedroht (Videos)). Im Unterschied zur Biosphäre weise sie aber nur eine geringe Materialrecyclingquote auf, wie Mülldeponien und Abfallansammlungen wie der Great Pacific Garbage Patch zeigen.

Dieses Manko könne ihrer rasanten „Erfolgsgeschichte“ ein Ende setzen, so die Forscher.

Und noch eine Zahl zum Verhältnis von Bio- und Technosphäre ist frappant: Die Forscher glauben anhand von Form, Farbe, Material und anderen Faktoren mehr als eine Milliarde verschiedene Arten von „Technofossilien“ identifiziert zu haben, die wir der Nachwelt vererben werden (Monsanto kooperiert mit WWF um Amazonas in riesige Gen-Soja-Plantage umzuwandeln (Video)).

  

„Viele unserer Objekte und Strukturen können eingebettet in geologische Schichten bis in die ferne Zukunft erhalten bleiben“, erklärt Zalasiewicz‘ Kollege Colin Waters. „Diese ‚Technofossilien‘ werden einst dazu dienen, das Anthropozän zu datieren und zu charakterisieren.“ (Achtung Smombie!: Smartphones schädigen Gehirn – Giftstoffe durchdringen Blut-Hirn-Schranke (Videos))

Bereits vor einigen Jahren haben die Forscher detailliert untersucht, was von unseren Bauwerken, Geräten und sonstigen Zivilisationszeugen konserviert wird und in welcher Form.

„Auch wir Menschen und unsere Organisationen sind Teil dieser Technosphäre, obwohl wir lange nicht so viel Kontrolle über sie besitzen, wie wir gerne glauben möchten“, erklärt Zalasiewicz. „Denn die Technosphäre ist ein System mit eigener Dynamik und eigenen Energieflüssen – und der Mensch ist längst von diesem System abhängig um zu überleben.“ (Konsumwahn: Das Hamsterrad der käuflichen Selbstverwirklichung)

Literatur:

Global Gardening. Bioökonomie neuer Raubbau oder Wirtschaftsform der Zukunft? von Christiane Grefe

Menschenzeit: Zerstören oder gestalten? Wie wir heute die Welt von morgen erschaffen von Christian Schwägerl

Kritik des Anthropozäns: Plädoyer für eine neue Humanökologie von Jürgen Manemann

Landraub

Quellen: PublicDomain/scinexx.de/derstandard.at am 07.12.2016

Weitere Artikel:

Biblisches Massensterben von „Giganten“-Fröschen in Peru – tote Riesen-Rochen in Thailand (Video)

Studie zum Einfluss der Artenvielfalt: Warum blühende Wiesen uns nützen

Erde: Artenschwund überschreitet planetare Grenze

Konsumhunger frisst Wald: Wie geht es unserem Wald wirklich

Welt ernähren und die Wälder retten – weniger Fleisch machts möglich

Norwegen verbietet Produkte, die aus Entwaldung stammen

Weltweit nur noch zwei intakte Wälder übrig – Europas letzter Urwald bedroht (Videos)

Soja-Moratorium schützt Regenwald

Jetzt bohrt China im Amazonas Regenwald nach Öl und will Blackwater-Söldner für Afrika (Video)

Was steckt hinter dem kochenden Amazonasfluss? (Videos)

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

Das Ende der Bienen: Weltweite Auswirkungen der giftigen Pestizide

Aussterben der Bienen wäre für den Menschen fatal

Massentiersterben – Forscher tappen im Dunkeln (Videos)

Monsanto’s Round Up: Ab jetzt auch in Honig erhältlich

Vermisste Bienen

Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens

Pestizide wirken auf Bienen wie Nikotin auf Menschen

Massensterben in Kalifornien: Ein roter Teppich aus abertausenden Krebsen (Video)

US-Regierung will massenhaftes Bienensterben stoppen

Pestizide machen Spermien schlapp

Bienen-Studie: Kritik von Verband – “Greenpeace-Report selektiv und verfälschend” – Kampagne “Hilft weder Bienen noch Bauern”

Bienen-Sterben in Europa ist alarmierend – Honigbienen in Ostafrika trotzen tödlichen Krankheitserregern

Mehr Autismus durch Pestizide – Dumm durch Chemikalien

Pestizide machen Bienen orientierungslos: Ey Mann, wo ist mein Stock?

Das Anthropozän – Der Mensch und die Tiere

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Schweine für den Müllcontainer: Warum es zu viel Fleisch gibt (Video)

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Es stinkt zum Himmel: Wie Schweinegülle unser Grundwasser gefährdet

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Schulessen: Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse aufgetischt

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Promis veranstalten Massaker in Wildsaugehege: “Das hat mit Jagd nichts zu tun”

Statistik für Deutschland: Fast einem Drittel der Tierarten geht es schlecht

UV-Blitze: Hochspannungsleitungen stören Tierwelt (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Gütesiegel-Betrug mit Fleisch von Neuland

Russland stoppt Import von EU-Schweinefleisch

Lebensmittel-Importe: China auf deutschen Tellern (Video)

Ferkel in Deutschland – massenhaft brutal erschlagen (Video)

Es stinkt – Tiere können weder auf Politiker noch auf Verbraucher hoffen

Massensterben: Millionen von toten Tieren weltweit

Vorwürfe gegen Tierrechtsorganisation: Peta tötete Zehntausende Tiere

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum 2013 kein gutes Jahr für unsere Vögel ist

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Kälte in Deutschland: Zugvögel fliegen wieder nach Süden

Massensterben der Silberkarpfen in Thüringen gibt Rätsel auf

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Elektrische Felder im Stock – Wie Bienen kommunizieren

Tiersterben: Millionen Heringe in Island verendet – Tonnen an toten Garnelen in Chile

Angeschwemmter Pottwal: Vollgestopft mit Plastikmüll

Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter

USA: BP belügt den Kongress, die Öffentlichkeit und die Welt

Peru sperrt Strände nach Massensterben

1.200 tote Pelikane in Peru, gleiche Stelle wie zuvor 877 tote Delfine – Liste des Massensterbens 2012

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

China: Schon 13.000 Schweine-Kadaver aus Fluss gefischt

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Schweiz: Schlimmster Winter verursacht grösstes Bienensterben seit Jahren – Herne: 80% Sterberate – Garmisch-Partenkirchen: Von 300 auf 50 Bienenvölker

Mauretanien zieht Plastiktüten aus dem Verkehr

Immer mehr Plastikmüll in der Arktis

Globales Tiersterben geht weiter

Rangliste zeigt Problemzonen der Weltmeere

Australien: Mehr als 90 Wale und Delfine gestrandet

Vögel des Südpazifiks starben durch Menschenhand

Warum Fleischkonsum für Millionen Tote verantwortlich ist

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*