Das Märchen vom Klimawandel

Klima hat sich schon immer verändert, war nie stabil. Die Frage ist nur, welche Schreckensszenarien gerade durch die Medien getrieben werden. Das einzige was sich wirklich wandelt ist der Alarm in der Presse.

Wenn Lügenpresse uns wieder weismachen will, dass von Menschen produziertes Kohlendioxid schuld am Klimawandel sei, dann werden gerne kalbende Gletscher am Rande der Antarktis gezeigt.

Springers Lügenblatt BILD verstieg sich am 13. Juli 2017 zu der Schlagzeile „Der Südpol zerbricht“. Und die taz heizte ihren Lesern angesichts des Abbruchs eines Eisbergs ein: „Kippt die Westantarktis, steigt der Meeressspiegel um drei Meter.“

Was nirgendwo erwähnt wurde, sind die seit längerem sinkenden Temperaturen auf dem unbewohnten Kontinent, die aber auch nicht zu den Märchen der Klimaretter passen (Klimahysterie: Der Südpol zerbricht (Video)).

Und warum die Gletscher schmelzen, hat jetzt das Alfred-Wegener-Institut – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung – herausgefunden (Originaltext kursiv).

Neue geologische Studie erklärt die Ursachen des Schelfeis- und Gletscherrückzuges vor 7500 Jahren und verbessert das Verständnis der aktuellen Eisverluste in der Westantarktis

Aha, schon in der Überschrift wird uns mitgeteilt, dass Gletscher sich schon in früheren Zeiten zurückgezogen haben. Nach den Aussagen der Klimaretter ist das unmöglich! (Globale Erwärmung: Wer sind jetzt die Klimaleugner?)

Bremerhaven, 6. Juli 2017. Wandernde Westwinde und warmes Tiefenwasser sind die treibenden Kräfte hinter dem zunehmenden Eismassenverlust in der Westantarktis. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Geologenteam, dessen Studie heute im Fachmagazin Nature erschienen ist.

Prima. Die Studie erscheint in einem ausländischen Fachblatt. Klimaskeptische Veröffentlichungen sind in Deutschland offenbar unmöglich geworden.

 

Die Wissenschaftler aus Deutschland, Großbritannien, Dänemark und Norwegen hatten mit Hilfe von Sedimentkernen das Zusammenspiel von Ozean und Eisströmen im Amundsenmeer für die zurückliegenden 11.000 Jahre rekonstruiert und deutliche Parallelen zwischen den aktuellen Ereignissen und großen Eisverlusten vor mehr als 7.500 Jahren entdeckt. Die neuen Daten sollen nun helfen, die zukünftige Entwicklung des Westantarktischen Eisschildes besser vorherzusagen.

Mit ihren neuen Erkenntnissen füllen die Wissenschaftler eine entscheidende Lücke in der Klima- und Eismodellierung. „Bisher wurde immer nur spekuliert, wer oder was in der geologischen Vergangenheit den Rückzug der Eisströme im Amundsenmeer vorangetrieben hat. Eindeutige Beweise hatte man nicht, was zu Unsicherheiten in der Modellierung geführt hat. Wir können jetzt mit unseren Daten belegen, dass es damals wie heute warmes Tiefenwasser ist, welches auf den Kontinentalschelf strömt und die Eismassen von unten schmilzt. Auf Basis dieser Fakten können wir nun die Modelle validieren und ihre Vorhersagegenauigkeit entscheidend verbessern“, sagt Geologe und Koautor der Studie Dr. Johann Klages vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI).

Da haben wir es. Alles, was uns bisher von Politikern und Wissenschaftlern wie Schellnhuber aufgetischt wurde, war reine Spekulation, ihre Aussagen sind von „Unsicherheiten in der Modellierung“ geprägt – eine nette Umschreibung für Märchen.

Für ihre Studie hatten die Wissenschaftler Sedimentkerne analysiert, die im Jahr 2010 auf einer Expedition des deutschen Forschungseisbrechers Polarstern in die Pine Island-Bucht des Amundsenmeeres geborgen worden waren. Die Bodenproben enthielten Überreste winziger Meeresorganismen, sogenannter Foraminiferen. Der geochemische Fingerabdruck ihrer Kalkschalen erlaubt Rückschlüsse auf die Umweltbedingungen zu Lebzeiten der Tiere. Auf diese Weise gelang es den Forschern, die Temperatur-, Strömungs- und Eisverhältnisse im Amundsenmeer für die zurückliegenden 11.000 Jahre zu rekonstruieren.

„In diesem Zeitraum haben sich die Schelfeise und Gletscher der Region zweimal stark zurückgezogen. Der erste Rückzug vollzog sich bis vor etwa 7.500 Jahren, bevor das Eis wieder stagnierte. In den 1940er Jahren setzte dann der zweite Rückzug ein. Er hält bis heute an und macht das Amundsenmeer zu einem Hotspot des Klimawandels“, sagt AWI-Geologe und Koautor Dr. Gerhard Kuhn.

Hier ist die notwendige Verbeugung vor dem Zeitgeist und vor der größten Klimaretterin aller Zeiten, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der „Hotspot des Klimawandels“ ist das Amundsenmeer vielleicht, aber menschlich verursacht ist die Gletscherschmelze nicht.

Die in das Amundsenmeer mündenden Gletscher und Eisströme verlieren inzwischen so viel Eis, dass sie allein zehn Prozent des globalen Meeresspiegelanstieges verursachen. Weltweite Aufmerksamkeit erregen vor allem der Pine Island-Gletscher und der Thwaites-Gletscher. Beide haben ihr Fließtempo und ihre Rückzugsraten in den vergangenen Jahrzehnten enorm gesteigert. Zusammen genommen speichern die Eisströme der Region so viel Eis, dass sie im Falle ihres Abschmelzens den Meeresspiegel um 1,2 Meter ansteigen lassen könnten.

  

Ein bisschen Panikmache muss natürlich sein, sonst sind die Forschungsmittel weg…

„Eine der derzeit drängenden Fragen lautet, wie werden sich diese Gletscher in der Zukunft verhalten. Jetzt, wo wir genauer verstehen, wie die Eismassen in der Vergangenheit reagiert haben, können wir uns ein besseres Bild davon machen, was derzeit geschieht“, sagt Erstautor Dr. Claus-Dieter Hillenbrand vom British Antarctic Survey.

Die neuen geologischen Daten zeigen im Kern, dass seit dem Ende der letzten Eiszeit warmes Tiefenwasser in die Pine Island Bucht geströmt ist. Infolgedessen schrumpften die Eismassen so lange, bis sich vor 7500 Jahren die Westwinde nordwärts verlagerten und der Warmwasser-Einstrom abbrach. „In den 1940-Jahren sind die Winde dann wieder Richtung Süden gewandert, woraufhin der Warmwassereinstrom erneut einsetzte. Er hält bis heute an und ist verantwortlich für die Eisverluste, die wir derzeit in der Westantarktis beobachten“, sagt Koautor Dr. James Smith vom British Antarctic Survey.

Aha – Winde wandern Richtung Süden und Norden und Meeresströmungen verändern sich? Und das hat alles mit dem Menschen nichts zu tun. Somit zeigt uns diese kleine Pressemitteilung, dass der Klimawandel ganz andere Ursachen hat als das Fahren von Dieselautos und das Verbrennen von Kohle, wie man in Deutschland glaubt (Täglich ein neuer Klimaalarm in den deutschen Medien: Es gibt keine globalen Temperaturen).

Anzeige

Literatur:

Die kalte Sonne: Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet von Fritz Vahrenholt

Klimawandel – Wahn und Wirklichkeit: Wie eine angeblich alternativlose Energiepolitik in einer Sackgasse endet und der klimapolitisch begründeten Abzocke der Bürger dient von Erich Majer

Die launische Sonne: Widerlegt Klimatheorien von Nigel Calder

Quellen: PublicDomain/mmnews.de am 03.10.2017

Weitere Artikel:

Globale Erwärmung: Wer sind jetzt die Klimaleugner?

Täglich ein neuer Klimaalarm in den deutschen Medien: Es gibt keine globalen Temperaturen

Die wirksamste Bekämpfung des Klimawandels ist der Verzicht auf Kinder

Klima: Eisige Kältewelle in Südamerika (Video)

Klimahysterie: Der Südpol zerbricht (Video)

„CO2 ist harmlos“ – Beweise für die Unwirk­samkeit von CO2 bei der Klima-Entwick­lung (Video)

Klimawandel und die Neue Weltordnung: Notfalls werden die benötigten Daten eben „erfunden“

Klima: Wetterkapriolen in Russland (Video)

Der unseriöse Umgang mit dem angeblichen Klimawandel

Trump, die USA und das Klima: Wir sind dann mal weg

Klima Fake-News: Deutsche Medien – es grünt so grün, wenn Moose in der Antarktischen Halbinsel erblühen

Globale Energiewende: NGOs, Clinton-Stiftung, Rockefeller und die neue grüne Revolution

Klima: Die Eisheiligen werden immer kälter, Vorschau auf 2017

Putin: „Klimawandel nicht durch Menschen verursacht – Anpassung nötig“

Klima: Kältestes Weihnachts­fest in Moskau seit 120 Jahren

Klima: Das moderne Märchen der anthropo­genen Erderwärmung

Computer-Prophe­zeiungen von Klima­alarm sind inhärent fehlerhaft

Klima: – 62 Grad in Russland, Winterstürme in Südeuropa und Türkei – Wissenschaftler warnen vor neuer Eiszeit

Klima: Erster Schnee in der Sahara seit 40 Jahren – Schulbuch belegt ungewollt unsichere Datenbasis für „Globale Erwärmung“! (Videos)

Das Klima-Alarmisten-­Netzwerk: Unterstützung der Jagd auf Klima Skeptiker in aller Welt

Klima: Ausdehnung des Antarktischen Meereseises ähnlich wie vor 100 Jahren

Unnütze Klimawandel-Bekämpfungskonferenz in Marrakesch

Die heißeste Temperatur Deutschlands war nur ein Wärmeinseleffekt: Klimaprofessor plaudert aus „Nähkästchen für Temperatur“

Klima: Pflanzen überstehen Dürre bei erhöhten CO2-Werten besser

Klimasozialismus: Was bezweckt der weltweite CO2-Schwindel wirklich?

Klima: Solarphysikerin sieht globale Abkühlung voraus (Video)

Klima: Expedition zum Nachweis der globalen Erwärmung wird von Eismassen blockiert

Sind „Weltklima“ und „Klimakatastrophe“ etwa schwarze Schwäne?

Wissenschaftlicher Konsens 2016: Die Klimamodelle taugen nichts (Video)

Die Klimarettung segelt unter falscher Flagge

Klima-Phänomen La Niña: Kalte Meerwasserzunge breitet sich im Zentralpazifik aus

Staat gegen Klimaleugner: Nach 10 Jahren stellt sich Al Gores Propagandafilm als reine Schwarzmalerei heraus (Video)

Klimawandel führt nicht zu mehr Überschwemmungen und Dürren: Daten widersprechen Panikmache über globale Erwärmung

Beim Thema Klima werden wir trickreich manipuliert (Video)

Klima: Kippende Drehachse – Eisschmelze lässt angeblich Erde taumeln

Klima: 300 Wissenschaftler wollen, dass die NASA endlich aufhört, Wahrheit zu verstecken (Video)

Klima: Grönländs Eisschild bewegt sich inzwischen langsamer als während der letzten 9000 Jahre

Die Klimaente zum Jahreswechsel: Der Nordpol taut mitten im Winter (Video)

Climategate: CFACT präsentiert vier unbequeme Fakten über die „globale Erwärmung“

Klimavertrag von Paris: Erfolg und Misserfolg führen zu einer Weltregierung

Die Demaskierung des kommenden Klimaschwindels von Paris

Forscher beobachten komplett neues El-Niño-Muster – gehen die Inseln wirklich wegen des Klimawandels unter?

Klima-Anomalie El Nino verursacht Dürre in Indonesien und Löcher im Plankton des Pazifik

Wetterphänomen El Nino: Ungewöhnlich viele Taifune schütteln China durch – Notstand in Peru (Videos)

Wahrheit unerwünscht! Französischer Wetteransager „beurlaubt“, weil er über den Klimaschwindel spricht (Video)

Katastrophenphänomen El Niño steht vor der Tür (Videos)

Zeichen der Veränderung: Riesenwellen überfluten Küsten in Mittel- und Südamerika (Videos)

Klima: Australisches Wetteramt der Manipulation von Temperaturaufzeichnungen angeklagt

Zeichen der Veränderung: Chile – Überschwemmungen in der Atacama-Wüste (Videos)

Forscher warnen vor Riesenwellen: Europa, Kanada und Australien erwartet gigantische Springflut

Monsterwelle in Südafrika reißt 150 Menschen mit

Zwei heftige Wirbelstürme richten Zerstörungen in Australien an (Videos)

Unwetter: Sturm wütet über Deutschland – Verspätungen bei der Bahn

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Zeichen der Veränderung – Abweichungen des Jetstreams bringen Wetter durcheinander (Video)

Wie aus dem Nichts: 1000-Kilometer-Tsunami-Welle trifft US-Ostküste (Videos)

Was der lahme Jetstream aus unserem Sommer macht (Video)

Revidierte El-Niño-Prognose: Extremwetter rund um den Pazifik bleibt aus

Heftiger Wintereinbruch in USA: Land versinkt im Schneesturm (Videos)

Vorläufige Tornado-Bilanz 2014: Mehr Stürme als im letzten Jahr

Dürre: Das kalifornische Drama

Trinkwassermangel: Der schleichende Kindertod in der Dürre Kolumbiens

Kalifornien droht Massenflucht – 14 Gemeinden nun fast völlig ohne Wasser (Video)

Satellitenbild der Woche: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Die offizielle Chemtrails-Werbung der Klima-Ingenieure in Deutschland (Video)

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Warum wir in der Zukunft um Regen und Trinkwasser Kriege führen werden

Die Sonne steckt hinter dem Klimawandel

Iran droht Wassernotstand

Trinkwassermangel: Der schleichende Kindertod in der Dürre Kolumbiens

Die kommenden Wasserkriege

Dürre bedroht Westen der USA – Kalifornien vertrocknet (Videos)

Kalifornien leidet unter Rekord-Dürre und Wassermangel

Wetter: Viel Sonne beschert frühe Erdbeerernte – Trockenheit bedroht Getreide

Zeichen der Veränderung: Wetterextreme wie Starkregen und Trockenperioden nehmen zu (Video)

Kaliforniens schlimmste Dürre seit 500 Jahren (Videos)

Viert wärmster April seit 1881 – Schwere Unwetter in Florida (Videos)

Wetter: Viel Sonne beschert frühe Erdbeerernte – Trockenheit bedroht Getreide

El Niño könnte das Weltklima auf den Kopf stellen – dieses Jahr

Schneechaos in Japan (Videos)

Hitzewelle in Australien: Blitze entfachen mehr als 250 Buschfeuer – Gluthitze erreicht Temperaturen bis zu 50 Grad (Videos)

Regenreichster Winter in Großbritannien seit 248 Jahren – Schwere Stürme in Frankreich, Irland und Portugal (Videos)

Wetter live – drehen Sie den Sturm-Globus (Videos)

Atlantik: Sturmflut trifft Frankreich und Spanien – Hochwasser südlich der Alpen: Extreme Schneemassen sorgen für Chaos in Italien (Videos)

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Notstand ausgerufen: USA inszenieren ihr Schnee-Chaos wie eine Vegas-Show (Videos)

Überschwemmungsgefahr: Spezialkamera fliegt erstmals über dem Himalaya (Video)

Sintflutartige Regenfälle: Überschwemmungen in Frankreich und Italien (Video)

Satellitenbild der Woche: Kraft der Wassermassen

Heftiger Schneesturm legt US-Ostküste lahm – Wärmerekorde im November und Dezember – Hitzewelle in Australien (Videos)

Rekordkälte in Nordamerika: Niagarafälle erstarren zum Eiskunstwerk – Kälte soll bald ein Ende haben (Videos)

Zyklon “Ian”: Schwerster Wirbelsturm der Geschichte über Inselstaat Tonga (Videos)

Zeichen der Veränderung: Ende November und Anfang Dezember 2013 (Video)

Winterwunderland: Schnee in Vietnam (Video)

Zeichen der Veränderung im Oktober und November 2013 (Videos)

Das Senkloch in Bosnien, das den Weg ins Jenseits weist – Aktuell: Louisiana Senkloch in USA (Videos)

Wintereinbruch in Nahost: Erster Schnee in Kairo seit 112 Jahren – Schneesturm in Jerusalem (Videos)

Schneestürme in den USA: Ausnahmezustand in mehreren Bundesstaaten (Video)

Orkantief “Xaver”: Viel Wind, viel Wasser, wenig Sachschaden (Videos)

Supersturm “Haiyan”: Taifun verwüstet Philippinen – 1200 Tote befürchtet – Sturm zieht nach Vietnam – Wettermanipulation? (Nachtrag & Videos)

Science-Studie bestätigt Befürchtungen: Fracking kann Erdbeben auslösen

Indo-Australische Kontinentalplatte bricht entzwei

Das HAARP-Projekt (Videos)

Der IPCC-AR-Report: Manipulationen desperater Warmisten, um uns unverfroren hinter´s Licht zu führen

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*