Afrika – Die demographische Zeitbombe

Wirtschaft und Bevölkerungsentwicklung: Nirgendwo sonst sind die Zahlen so alarmierend: Europa darf sich in den nächsten Jahrzehnten auf gewaltige Migrationsbewegungen aus Afrika einstellen. Alle nüchternen Prognosen sehen düster aus.

Nirgendwo sonst auf der Welt klaffen Wirtschaftskraft und Bevölkerungswachstum so weit auseinander. Gewaltige Konflikte sind vorprogrammiert. Der Wirtschaftsboom in einigen rohstoffreichen Staaten kommt nur wenigen Eliten zugute.

Afrika wird der Kontinent mit den schlechtesten Zukunftsaussichten bleiben. Bevölkerungsexplosion, schwache Infrastruktur, niedrige Bildung, klimatische Beeinträchtigungen und Dürreperioden, ausbreitende Wüsten, Binnenmigrationen, Bürgerkriege und die ungleiche Verteilung der Deviseneinnahmen aus Rohstoffexporten werden dazu beitragen, dass in Afrika keine blühenden Landschaften entstehen werden.

Wohlstand wird auch in 50 oder 100 Jahren nur einem Bruchteil der Bevölkerung zugänglich sein. Wenn man sich anschaut, was die meisten afrikanischen Staaten seit dem Ende der Kolonialzeit (die meisten Staaten wurden in den 1950er bis 1970er Jahren unabhängig) auf die Beine gestellt haben, dann fällt das Ergebnis nüchtern aus. Kein einziges Land hat annähernd die mittelfristige Chance auf westlichen Lebensstandard.

Das mediale Gerede um das Wirtschaftswachstum in Afrika bezieht sich bei genauerem Hinsehen fast immer nur auf die Rohstoffexporte nach Europa und Asien, deren Gewinne lediglich einer kleinen Elite zugute kommen. Doch industriell hat Afrika nahezu nichts zu bieten. Der innerafrikanische Handel hat in den letzten Jahrzehnten kaum zugenommen. Auch die digitale Revolution und die Verbreitung von Smartphones scheint an der Gesamtperspektive wenig zu ändern.

Lediglich Südafrika wird dank seiner europäischen und indischen Minderheiten das Niveau heben können. Doch auch dort gibt es viele Probleme, weil unter der derzeitigen Regierung die Korruption wächst und die Europäer außer Landes gedrängt werden. Rund 70.000 europäisch-stämmige Südafrikaner, meistens Buren, wurden seit 1994 ermordet. Die meisten auf ihren Farmen.

Man hofft, dass es nicht soweit kommt wie in Simbabwe (ehemaliges Rhodesien), wo es nach Vertreibung der europäischen Siedler und Farmer zu einer wirtschaftlichen Katastrophe gekommen war. Doch wie immer sich die »Regenbogen-Nation« Südafrika entwickeln wird, das Schicksal des restlichen Kontinents wird es nicht aufhalten können (Merkels aussichtsloser Versuch, „Fluchtursachen in Afrika zu beseitigen“).

Asien ist NICHT der Problemkontinent der Bevölkerungsexplosion – Afrika ist der Problemkontinent!

Das größte Problem Afrikas ist das ungebremste Bevölkerungswachstum. Das mag zunächst befremdlich erscheinen. Denn mit mehr als 30 Millionen Quadratkilometern Fläche und einer Bevölkerung von 1,1 Milliarden Menschen scheint es zunächst keine Hinweise auf Überbevölkerung zu geben. Das Verhältnis von Bevölkerung und Fläche sieht aktuell im Süden und Osten Asiens ungünstiger aus. Doch die Prognosen sprechen eine andere Sprache.

Indien hat mit einer Fläche von 3,25 Millionen Quadratkilometern und mehr als 1,3 Milliarden Menschen eine rund zehnmal größere Bevölkerungsdichte. Doch in Indien ist ein Ende der Fahnenstange in Sicht. Der Bevölkerungszuwachs hat an Wucht verloren. Immer mehr Inder ziehen in die Städte und bekommen dort weniger Kinder.

Außerdem gibt es in verschiedenen Regionen Indiens immer wieder boomende Wirtschaftszweige (wie zum Beispiel die Softwarebranche in Bangalore), die die Not auffangen. Die Prognosen für Indiens Bevölkerung ergeben nach Angaben der UN ein Wachstum von aktuell 1,32 Milliarden auf 1,7 Milliarden Menschen im Jahre 2050 und dann zurück auf 1,65 Milliarden im Jahre 2100.

Auch in China hat die Bevölkerungsexplosion längst ihre Wirkung verloren. Von heute bis 2050 wird die Bevölkerung zwischen 1,3 und 1,4 Milliarden Menschen stabil bleiben und dann bis zum Jahre 2100 auf rund 1 Milliarde schrumpfen.

 

In Afrika dagegen scheint die Bevölkerungsexplosion erst richtig an Fahrt aufzunehmen. Trotz einer Kindersterblichkeitsrate von durchschnittlich 15 Prozent für Kinder unter 5 Jahren wird die Bevölkerung Afrikas nach Schätzungen der Vereinten Nationen bis 2050 auf 2,5 Milliarden, und bis 2100 auf 4,4 Milliarden Menschen ansteigen!

Die Entwicklungshilfe aus Europa und Nordamerika hat ihren Teil dazu beigetragen, indem sie die medizinische Versorgung zu verbessern half und in Dürrezeiten mit Lebensmittellieferungen aushalf. Die Hilfe zur Selbsthilfe beim Aufbau einer tragfähigen Wirtschaft und Infrastruktur kam in vielen afrikanischen Staaten zu kurz.

Viele Staaten profitieren heute noch von der Infrastruktur der Kolonialzeit. Neuerdings helfen die Chinesen bei Infrastrukturprojekten. Doch aus eigener Kraft hat bis jetzt kein einziges Land südlich der Sahara seine Infrastruktur für die Zukunft ausrichten können – ausgenommen Südafrika.

Dabei darf man nicht vergessen, dass der schwarze Kontinent seit jeher dünn besiedelt war. Das liegt an der Geographie. Viele Gebiete sind unwirtlich. Allein die Sahara umfasst als größte Wüste der Erde eine Fläche von mehr als 9 Millionen Quadratkilometern. Hinzu kommen die Wüsten und Trockengebiete im Süden des Kontinents wie die Namib und die Halbwüste Kalahari. Wasser wird in vielen Teilen Afrikas auf lange Sicht Mangelware sein.

Doch Wasser ist lebensnotwendig. Viele Völker haben seit Jahrtausenden als nomadische Viehhirten (siehe die Dinka und Nuer im Südsudan, die Massai in Kenia, aber generell auch ein Großteil der Bantu-Völker) oder als Jäger und Sammler (siehe die San-Buschleute in der Kalahari oder die Pygmäen im Kongobecken) gelebt.

Ungeachtet des Wassermangels und der Dürreperioden nimmt gerade in kritischen Regionen wie der Sahelzone die Bevölkerung massiv zu, und zwar um mehr als 3 Prozent pro Jahr. Der Niger beispielsweise hat eine Fertilitätsrate von fast 7 Kindern pro Frau. Die Bevölkerung könnte nach UN-Schätzungen von derzeit 20 Millionen bis auf 70 Millionen im Jahr 2050 ansteigen. Wer sich die Geographie und Landschaft des Landes genauer anschaut, weiß, dass das zu Problemen führen muss.

Burkina Faso hat eine Fertilitätsrate fast 6 Kindern Pro Frau. Von heute rund 18 Millionen wird die Bevölkerung bis 2050 auf über 40 Millionen ansteigen. Ähnlich sind die Zahlen in Mali, das fast nur aus Wüste besteht. Der Tschad hat eine Geburtenrate von 6,4 Geburten pro Frau. Auch hier wird die Bevölkerung massiv zunehmen, obwohl der Staat arm an landwirtschaftlich nutzbarer Fläche und Bodenschätzen ist. Infrastruktur und Bildung sind auf niedrigstem Niveau. Wo die Menschen dort eine Zukunft finden sollen, bleibt in den Sternen geschrieben.

Die Entwicklungen der Sahelzone wirken wie ein Widerspruch in sich. Wie kann es sein, dass in den unwirtlichsten Gegenden ohne Infrastruktur und ausreichende Landwirtschaft die Bevölkerung so schnell wächst? Hier spielt wieder die Hilfe und Versorgung von außen eine Rolle. Zwar wächst die Bevölkerung schneller als die landwirtschaftliche Anbaufläche, doch die medizinische Versorgung und Entwicklungshilfe helfen den Menschen trotzdem zu überleben. Was zu kurz kommt, ist die Hilfe zur Selbsthilfe und Selbständigkeit.

  

Selbst Chaos und Bürgerkrieg bremsen nicht das Bevölkerungswachstum

Es klingt wie ein Paradoxon: Je ärmer und chaotischer ein Land ist, desto schneller wächst die Bevölkerung. Wenn also durch die wachsende Differenz zwischen Wirtschaftlichkeit und Bevölkerungsgröße die Zahl der Ressourcen-Kriege zunehmen wird, bedeutet das noch lange nicht, dass dann die Bevölkerung wieder abnimmt. Im Gegenteil: Immer wieder erstaunlich ist, dass gerade in Kriegsländern die Geburtenrate extrem hoch ist (außerhalb Afrikas zeigt sich das insbesondere im Irak und in Afghanistan).

Somalia ist ein perfektes Beispiel für dieses Paradoxon. Kaum ein Land der Erde steht mehr für den Begriff »failed staate« als Somalia. Piraterie an der Küste, zerfallene Infrastruktur, kaum Landwirtschaft, viel Wüste, Dürreperioden, lokale Gangsterfürsten, brutale islamistische Terrororganisationen (wie die Al-Schabaab-Milizen, die ebenso grausam sind wie Boko Haram, der Islamische Staat oder Al-Qaida) – kein Staat ist in einer vergleichbaren Dystopie gelandet. Dennoch steigt die Bevölkerung massiv an.

1950 hatte Somalia eine Bevölkerung von nur 2,2 Millionen Einwohnern. Heute hat das Land 11 Millionen Einwohner. Mit einer Fertilitätsrate von 6,4 Geburten pro Frau wird das Land gegen 2050 rund 27 Millionen Einwohner haben.

Terror, Armut, Krankheiten und Hungersnöte werden in Zukunft das Bevölkerungswachstum Afrikas nicht bremsen. Denn in der Not greift immer wieder die internationale Gemeinschaft mit ihrer Krisen- und Entwicklungshilfe ein. Nur bei wachsendem Wohlstand und Zuzug in die Städte sowie bei gleichzeitigem Bildungswachstum wird die Geburtenrate sinken. Doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man ganz Afrika auf diesen Weg bringt?

Problemstaat Nigeria – bald die drittgrößte Nation der Erde

Das bevölkerungsreichste Land Afrikas ist Nigeria. Es hat eine Fertilitätsrate von 5,65 Geburten pro Frau. Von 1997 bis 2006 wuchs die Bevölkerung von 89 Millionen auf über 140 Millionen. Eine Schätzung aus dem letzten Jahr ergab eine Bevölkerung von 186 Millionen. Bis zum Jahre 2050 wird Nigerias Bevölkerung auf 398 Millionen angestiegen sein und somit die USA überholt haben. Um das 2100 herum dürfte Nigeria nach UN-Schätzungen eine Bevölkerung von 700-800 Millionen haben und somit der drittbevölkerungsreichste Staat der Erde sein.

Nigeria hat in absoluten Zahlen die größte Volkswirtschaft in Afrika. Das liegt vor allem an den Ressourcen wie Erdöl und Erdgas. Doch wie in fast allen Staaten der Erde kommt gerade der Gewinn solcher Wirtschaftszweige selten der Gesamtheit einer Bevölkerung zugute. Die Unterschiede zwischen Arm und Reich sind erschütternd, die Kriminalität und Korruption extrem hoch.

Zudem tobt in einigen Regionen die radikal-islamistische Gruppe der Boko Haram, die wie der IS in Syrien für Mord und Schrecken verantwortlich ist. Die ethnische und religiöse Vielfalt des Landes birgt großes Konfliktpotential. Nicht vergessen ist der grausamen Krieg in Biafra (1967-1970), der weltweit als Symbol für das Elend und den Hunger Afrikas stand.

Rund 70 Prozent der Bevölkerung sind immer noch in der Landwirtschaft tätig. Die meisten betreiben Subsistenzwirtschaft. Sie sorgen für sich und ihre Familienclans. Von einer großen Exportindustrie wird die nigerianische Landwirtschaft nur träumen können. Die Ertragsfähigkeit wird kaum mit der wachsenden Bevölkerung Schritt halten können.

Die zunehmende Verstädterung Nigerias hat zu unbeschreiblichen Slums geführt, die an der Küste und rund um die Hauptstadt Lagos zu beobachten sind. Schon jetzt ist Lagos mit etwa 18 Millionen Bewohnern die bevölkerungsreichste Stadt Afrikas (je nachdem wie man die Außengrenzen der Stadt Kairo definiert). Am Rande von Lagos leben rund 100.000 Menschen in einem Slum namens Makoko, wo die Einwohner ihre Hütten auf Pfahlbauten im Wasser einer Lagune errichtet haben.

Angola: Beispiel für Armut trotz Reichtum

Selbst wenn die Bedingungen optimal sind, weil es viele Bodenschätze und viele landwirtschaftlich nutzbare Flächen gibt, wie es in Angola der Fall ist, kommt es zu keiner nachhaltigen Entwicklung, an der die Mehrzahl der Bevölkerung partizipieren kann.

Die Hauptstadt von Angola heißt Luanda. Sie hat inklusive der Vororte rund 7 Millionen Einwohner. Wegen der Erdölexportes und chinesischen Infrastruktur-Investitionen ist Luanda zur »Boom Town« Afrikas geworden. Die Preise für die Mieten und die Lebenshaltung sind so exorbitant hoch, dass die Stadt für Expats die teuerste der Welt geworden ist. Damit ist Luanda teurer als Bern (Platz 10), New York (Platz 9), Shanghai (Platz 8), Genf (Platz 7), Seoul (Platz 6), Singapur (Platz 5), Zürich (Platz 4), Tokio (Platz 3) und Hongkong auf Platz 2.

Wie kommt es, dass die Stadt eines afrikanischen Staates so teuer geworden ist? Nun, die Preise richten sich vor allen an die Ausländer, die Expats, die als Touristen oder beruflich nach Luanda kommen. Die Antwort für die Frage, warum die Preise so nach oben getrieben worden sind, ist einfach zu beantworten: Man muss sich dazu den globalen Korruptionsindex (CPI) anschauen. 2016 war Angola in der Rangliste auf Platz 164. Damit ist Angola korrupter als die meisten anderen afrikanischen Staaten und gehört zu den korruptesten Ländern der Erde.

Selbst im Kongo gibt es weniger Korruption. Unterhalb Angolas rangieren nur noch Bürgerkriegsländer wie Eritrea, Irak, Afghanistan, Libyen, Sudan, Syrien und Somalia sowie berüchtigte Sonderfälle wie Nordkorea. Neben der Korruption haben sinnfreie chinesische Immobilienprojekte die Preise steigen lassen. Um Luanda herum gibt neu gebaute Geisterstädte, leere Wohngebiete, die wie aus China importiert wirken. Doch wenige Angolaner können es sich leisten, dorthin zu ziehen.

Welche Entwicklungschance hat also Angola? Was die korrupte Elite angeht, wird es weiterhin prächtig bergauf gehen. Das Erdöl wird exportiert. Der Rest wird importiert. Was die gewöhnliche Bevölkerung angeht, hat Angola keine Chance auf eine bessere Zukunft. Denn das Problem der Korruption gibt es dort seit vielen Jahren, und es nicht besser geworden. Angola wird ein armes Land eines armen Kontinents bleiben – trotz seiner Bodenschätze.

Europa wird sich auf den Wandel in Afrika einstellen – oder untergehen

Europa hat nur zwei Möglichkeiten mit der Bevölkerungsexplosion in Afrika umzugehen. Entweder man investiert in die Selbsthilfefähigkeit Afrikas und schützt sich gleichzeitig vor Massenmigration über das Mittelmeer. Oder Europa öffnet sich einer Masseneinwanderung aus Afrika. Dann dürfte man sich auf den größten Exodus der Menschheitsgeschichte einstellen.

Für internationale Konzerne, die beständig ihre Lohnkosten drücken wollen, wäre die Öffnung für afrikanische Einwanderer ein Gewinn. Denn dann müsste die europäische Industrie ihre Produktion nicht mehr in Billiglohnländer verlagern. Die Billiglohnwelt käme zu uns. Europa würde auf das Niveau eines Schwellenlandes fallen.

  

Macron fordert Asylzentren in Nordafrika

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich für Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in Libyen ausgesprochen. „Ich will das ab diesem Sommer machen“, sagte Macron bei einem Besuch in der Stadt Orleans. Er wolle am liebsten in Zusammenarbeit mit der EU, notfalls aber auch alleine handeln.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich in einer Botschaft über den Kurznachrichtendienst Twitter bereits hinter die Pläne Macrons gestellt. „Unterstütze Pläne von Emmanuel Macron zur Schließung der Mittelmeerroute und Errichtung von Zentren in Nordafrika.“ Dies sei von zentraler Bedeutung für die Lösung der Migrationskrise und den Stopp illegaler Migration.

Bei dem Versuch, das Mittelmeer zu überqueren starben nach UN-Angaben 2016 rund 5.000 Menschen. Seit Beginn des Jahres unternahmen demnach 110.000 Asylsuchende die Überfahrt, von denen allein 93.000 italienische Häfen erreichten. Erst am Dienstag hatte die EU die Verlängerung der Seeotrettungsoperation „Sophia“ beschlossen.

Neben der Entsendung von Schiffen ins zentrale Mittelmeer werden im Rahmen des Mandats libysche Küstenschützer ausgebildet und das Waffenembargo gegen Libyen kontrolliert (Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch (Video)).

Fazit

Wenn man sich die UN-Bevölkerungspläne, die Ideologie der multinationalen Konzerne, die Politik der internationalen NGOs und die Agenda der Mainstream-Medien anschaut, dann wird offensichtlich, in welche Richtung Europa gedrängt wird (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

Noch scheint man sich in Deutschland und Europa der Gefahren dieser Entwicklung nicht bewusst zu sein.

Anzeige

Literatur:

Die einen nennen es FAKE NEWS, die anderen Enthüllungen: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht… von Michael Morris

Die Asyl-Industrie von Udo Ulfkotte

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn! von Ali Sperling

Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung von Udo Ulfkotte

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net/jungefreiheit.de am 30.07.2017

Weitere Artikel:

Rückkehr der Asylkrise und Wahlkampflügen (Videos)

Flüchtlingsberichterstattung der Medien: „Losungen der politischen Elite unkritisch übernommen“

Flüchtlingskrise kein Thema im Bundestagswahlkampf – Südtirols Caritas mit doppeltem Migrantenzustrom konfrontiert

Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch (Video)

Flüchtlingskrise: Am Nasenring der Schlepper

Ernüchternde Bilanz: Flüchtlinge sind für den deutschen Arbeitsmarkt unbrauchbar

„Inside Islam“: Was in deutschen Moscheen gepredigt wird

Frankfurt erste Metropole mit Migrantenmehrheit – Babyboom ausländischer Mütter lässt Kitas stöhnen

Flüchtlingskrise: Italien droht mit Hafensperre – Frankreich riegelt Grenze ab – Polizei ermittelt gegen »Seenotretter«

In Europa wird gerade die Bevölkerung ausgetauscht

NGOs bezahlen 450 Dollar für Zuwanderer, die sich eine Überfahrt nach Europa nicht leisten können

Nicht die Flüchtlinge sind das Problem, sondern die Medien und Flüchtlingshelfer

Exodus aus Afrika: Migrantentransport über das Mittelmeer – reger Schiffsverkehr zwischen Libyen und Sizilien (Videos)

Flüchtlingskrise: Nur eine Atempause

Flüchtlingskrise: Deutsche NGOs und Schlepper – italienischer Parlamentsausschuß will wissen, wer die Geldgeber sind

Vorwurf der Schleusertätigkeit: Deutsche Flüchtlingshelfer kooperieren mit Schlepperbanden

Tschechien und Slowakei bevorzugen EU-Strafen statt Flüchtlinge

Deutschland: Niemandem wird etwas weggenommen – außer die Sicherheit

Bürgermeister schickt Merkel Rechnung für Flüchtlingskosten

Flüchtlings-Deutschkurse-Betrug: BA stellt Strafanzeige

Migrationsproblem: Wohlstand für alle, Grenzen für niemand?

Deutschland: Eine planlose Regierung – BAMF rechnet mit 500.000 weiteren Flüchtlingen in 24 Monaten

Flüchtlingsdeal: Wie Merkel alle hinters Licht führte (Videos)

Merkel und das Volk – Eintritt frei – Flüchtlinge sind laut Studie meist keine Fachkräfte

Flüchtlingskrise: Die Abschiebe-Show

Stabile Demographie dank Massenmigration – 12 Millionen Einwanderer bis 2060

Flüchtlingskrise: „Humanitäre“ Abzocke der Heimbetreiber – höhere Prämien für freiwillige Ausreise (Video)

Nicht aussterben: Deutschland hält 300.000 Migranten jährlich für demografische Rettung

Keine Handy-Kontrolle von Asylbewerben ohne Papiere – „Sogeffekt“ beim Familiennachzug

Bundesminister fordert rückwirkende Überprüfung aller Flüchtlinge (Videos)

Flüchtlingsbürgschaften: Bürgen werden gnadenlos zur Kasse gebeten

Flüchtlingskrise: Neue EU-Zahlen – mehr Asylanträge in Deutschland als im Rest Europas zusammen

NGOs des „massenhaften“ Flüchtlingsschmuggels beschuldigt – so entziehen sich Flüchtlinge der Abschiebung (Videos)

Ernüchterung bei der Flüchtlingshilfe: Kaum noch Geld und Ehrenamtler in Köln – „Deutsche haben Integrationskurs nötig“

Per Charterflug: „Umsiedelung“ von 1000 Flüchtlingen pro Monat nach Deutschland beginnt

München-Neuperlach: 4-Meter-Mauer wegen Flüchtlingen errichtet (Video)

Türkei droht Deutschland mit Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge

Die verlogene »Fluchtursachenbekämpfung« in Afrika – EU löst Exodus selbst aus

Merkels aussichtsloser Versuch, „Fluchtursachen in Afrika zu beseitigen“

Die weltweite Migrationsgenda: Billige Arbeitskräfte – USA wollen Aufnahme von Flüchtlingen privatisieren

Flüchtlinge: George Soros will 500 Millionen Dollar in die Zuwanderung investieren

„Clinton ist eine Marionette von George Soros“: Das hässliche Gesicht hinter vielen Protestbewegungen

Für Migranten gebürgt: Flüchtlingspaten fühlen sich vom Land getäuscht

Massenmigration: die wirkliche Welle kommt noch – Flüchtlingsstatus für chinesisches Kind

26-Jähriger darf Scheune nur umbauen, wenn er dort Flüchtlinge unterbringt

Good Bye, Willkommenskultur: Hälfte sieht „zu viele Immigranten“ – Hunderte Minderjährige in Deutschland verheiratet

Flüchtlingskrise: Mehrheit glaubt nicht an Merkels „Wir schaffen das“

Asylgrund Krankheit – mehr Migranten beziehen Hartz IV

Studie: Gesellschaft wird durch Einwanderung nicht jünger – Osteuropa bleibt ein Bollwerk des Abendlandes

Merkel: Terroristen nutzen Migrantenstrom, um nach Europa zu gelangen – Studie: Europäer haben Angst vor Flüchtlingen (Video)

Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland

„Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager“: Syrischer Professor rechnet mit Merkel ab

Flüchtlinge: Merkel erwartet massive Migrations-Bewegung aus Afrika – GIZ hilft Diktatoren beim Grenzschutz

Flüchtlings-Weltmeister: Deutschland verschweigt vier von fünf Flüchtlingen bei UN-Ranking

Herr Schäuble, was rauchen Sie eigentlich?

Schäuble: „Einwanderung soll Europa vor Inzucht und Degeneration retten“ – über 4.000 Übergriffe, wohin führt das Schweigen? (Video)

Flüchtlinge: Italien erwartet Exodus von „biblischem Ausmaß“ aus Afrika

Offener Brief: Österreichs Adel nennt Merkel „Zerstörerin unseres Kontinents“

Blamage für Merkel: West-Mächte lehnen Aufnahme von Flüchtlingen ab

Fluchtursachen bekämpfen – der entlarvende Satz deutscher Politiker (Videos)

„Deutschland soll untergehen“: Merkel und die offenen Grenzen – westliche Sanktionen sind Fluchtursache

Erdogan droht: Wenn EU-Deal scheitert, schicken wir die Flüchtlinge los – Terroristen nach Deutschland eingeschleust

Imperialismus: UNO will sechs Millionen Flüchtlinge pro Jahr umsiedeln

Wie die Europäische Union die syrischen Flüchtlinge manipuliert

Exodus der Mittelschicht aus Afrika – V4-Staaten lehnen „Flüchtlings-Strafgebühr“ ab

Falsche Fassaden: Westen sollte auf Export von „Demokratie“ nach Afrika verzichten

Die Schnauze voll von Europa – ein afrikanischer Migrant lieber wieder barfuß am Nil

Flüchtlinge: Treffen Kohl-Orban – Warum die Kehrtwende?

Kohl: Lösung für Flüchtlinge liegt in der Region, nicht in Europa (Video)

Deutsche lehnen Merkels Deal mit der Türkei ab – Nur zehn Prozent der Flüchtlinge qualifiziert

Wahlen: Quittung für Merkels Flüchtlingspolitik – Talkshows zeigten Realitätsverlust der Großen Koalition

Fluchtursachen bekämpfen – Präsident Obama ausladen?

Merkel schafft nix (Videos)

Den Schießbefehl outsourcen: Merkels heuchlerische Flüchtlingspolitik

Flüchtlinge: BKA veröffentlicht Kriminalstatistik – Balkanroute-Länder transportieren direkt nach Deutschland

NATO bekämpft Flüchtlinge – Merkel ist entzückt, nicht entsetzt (Video)

Frankreich und Osteuropa lehnen deutsche Flüchtlings-Politik ab

60 Millionen Menschen auf der Flucht – „Herrschaft des Unrechts“ – Türkei hat EU erpresst (Videos)

Die Migrantenkrise als Mittel für ein Mehr an Globalisierung und Zentralisierung

Migrationsforscher über die Ursachen der Asylkrise – „Arabisch soll in Deutschland zum Pflichtfach werden“

Bundesländer: Zahl der Flüchtlinge hat sich verdreifacht – Fast 5.000 Kinder verschwunden

EU gesteht: 60 Prozent der Einwanderer sind keine Flüchtlinge

Das Merkel-WIR ist das Lügenwort des Jahrhunderts (Video)

Selbstjustiz

Ein Appell für mehr Realismus! Wir machen uns Sorgen, sehr große Sorgen

Das Versagen von Köln: Was wirklich in den Medien geschah

Gewalt in Köln und anderswo – Der Staat ein SpielOmat

„Wie Vieh gejagt“: In Köln und Hamburg kam es an Silvester zu Sex-Übergriffen (Videos)

Dänemark mach dicht: Wieder Passkontrollen an der Grenze zu Deutschland (Video)

EU-Politik ist mörderisch: Für Ihr Konto ebenso wie für die Flüchtlinge – bis zum Kollaps!

Die Schnauze voll von Europa – ein afrikanischer Migrant lieber wieder barfuß am Nil

Neue Statistiktricks wegen Flüchtlingen – deutsche Propaganda auf afghanischen Straßen (Videos)

Wenn man die Dritte Welt importiert – 100.000 leere Zelte in Saudi-Arabien und kein Flüchtling

„Wir schaffen das…“ deutsche Volk ab! Über Gehirnwäsche „er ist wieder da“ und „Bild Dir Deine Meinung“

Die Lüge ist die neue Wahrheit

Bis zu 16 Millionen! Der kühl kalkulierte Plan in der Flüchtlingspolitik (Videos)

In Deutschland fehlen 370.000 Plätze für Flüchtlinge

Flüchtlinge: Innenminister wagt keine Prognose mehr – Anträge mit gefälschten Dokumenten

Merkel total überfordert: Kanzlerin stürzt Deutschland ins Chaos

Das neue Rom: Freimaurerische “Mittelmeer-Union” beflügelt durch Flüchtlingskrise (Videos)

WikiLeaks: Depeschen zeigen Plan zur strategischen Entvölkerung von Syrien und EU-Flüchtlingskrise

Flüchtlingskrise: Keine Lösung, keine Obergrenze, ein Ultimatum an Merkel und Chaos (Videos)

Flüchtlinge: Schmutziger Deal mit der Türkei – Brandbrief an Merkel – Militär übernimmt (Videos)

Flüchtlingskrise gerät außer Kontrolle und wird gezielt heruntergespielt – Kritik an „Wir schaffen das“-Haltung (Videos)

Gesundheitsexperte der SPD erklärt Migranten zur Rettung des Gesundheitssystems (Videos)

Journalisten geben zu: Berichte über das Flüchtlingschaos sind positiv gefiltert (Videos)

Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin – „Wir verlieren die Hoheit auf der Straße“ (Video)

„Möglicher Zusammenbruch der Versorgung“: Geheimbericht kündigt mehr Flüchtlinge an, als bislang erwartet

Flüchtlinge: Containerhersteller verzehnfachen ihre Preise

Geplante Migrationsflut: Was die Dunkelmächte mit uns wirklich vorhaben!

Ehrenamt & Rotes Kreuz: „Helfer am Ende ihrer Kräfte“ – Bundesregierung besorgt wegen Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften

Flüchtlinge, Kriegstreiber und Solidarität passen nicht zueinander

Geheimer Asylbericht sorgt für Wirbel: Sicherheit in Gefahr – Staat wird in Überforderung übergriffig (Video)

25 Millionen weitere Migranten bis 2050, sonst Demographiekollaps

Merkel zerstört Europa – Der Islam gehört nicht zu Deutschland und #BildNotWelcome

Behörden räumen ein: Haben Überblick über Flüchtlinge in Deutschland verloren (Videos)

Chaos geht weiter: EU-Krisentreffen zu Flüchtlingen gescheitert

Botschaft der Flüchtlinge – Wenn der Krieg zu uns kommt, kommen wir zu Euch (Videos)

Kein Grund zur Sorge: Parteien für Flüchtlinge und für Krieg (Video)

Golfstaaten lassen Syrer im Stich – Deutscher Zoll findet Pakete mit syrischen Pässen

„Die Perfidie ist, dass diese Fluchtbewegungen politisch instrumentalisiert werden“ (Videos)

Offener Brief an die Präsidenten und Regierungschefs der Welt: „Ihr seid totale Versager“

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

Afrika: Schattenkrieg in der Sahara (Video)

Flucht ins Ungewisse: Nicht vermischen!

US-Stützpunkt in Spanien: Sprung­brett nach Afrika

Eine neue Form der Kolonialisierung Afrikas

Afrika: Korruption und Betrug im Musterland Botswana – Migration in Südafrika – Schließung aller Schulen in Togo

Uran: Ausgeraubtes Afrika

China bekommt bald auch Marinebasis in Afrika

Werde Fluchthelfer! „Fluchthelfer.in“ made by US-Think Tank

Insider: US-Organisationen bezahlen die Schlepper nach Europa!

„Kein Wirtschaftsasyl in Deutschland“: Bundesregierung will Flüchtlinge abschrecken – Katastrophenalarm in München (Video)

Auf der Flucht: Pst, Feind hört mit!

Empörung im Netz über Merkel-Reaktion auf weinendes Flüchtlingsmädchen

Deutschland: Auf die Flucht getrieben

Lieber Afrikaner! Vorsicht Europa! (Video)

Der Beweis: „Islamischer Staat“ ist von den USA geplant

Sklavenarbeit in der EU: Billigjobber en gros

Kriegspläne gegen Flüchtlinge: Der neue „Wettlauf um Afrika“

Moderne Arbeitssklaven: EU-Studie belegt dramatische Ausbeutung und Lohndumping in Europa

Folter statt Schutz: Flüchtlinge in Polizeizelle gequält

Von der Hand in den Mund – Weltweit immer mehr ungesicherte Arbeit

Australiens Flüchtlingspolitik ist Folter

Die Gutsherrenart der Arbeitsagentur gehört abgeschafft – Statistiken reiner Selbstbetrug

Deutschland: Armut gefährdet die Demokratie

Konjunkturprogramm Flüchtlinge: Deutsche Geschäfte mit der Not

Mindestlohn: Geschummelt, gestrichen, gemogelt – erhöht Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft

IS will von Libyen aus 500’000 Flüchtlinge nach Europa treiben

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

One thought on “Afrika – Die demographische Zeitbombe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*